Gruppe Gangnam Style Tanz
Mit dem Lied “Gangnam Style” brach der Sänger Psy bereits nach kurzer Zeit Rekorde – das Video galt lange Zeit als meistgesehenstes Video auf Youtube.

Einige mögen sich an „Gangnam Style“ erinnern, den berühmtesten Song des koreanischen Sängers Psy, der 2012 mitsamt des zugehörigen Musikvideos viral ging.

Das Video zum Lied, einprägsam unter anderem durch den ikonischen Tanz, war das erste Video, welches auf der Onlineplattform YouTube die Marke von einer Milliarde Klicks durchbrach.

Mittlerweile wurde das Video über 3,5 Milliarden Mal aufgerufen.

1. Wer profitierte von dem Lied Gangnam Style?

Es lässt sich also mit Fug und Recht behaupten, dass es sich um einen sehr bekannten Song handelt. Weniger bekannt ist jedoch eine interessante Tatsache: Die Berühmtheit des Liedes wirkte sich bemerkenswert auf koreanische Anleger aus.

Insbesondere in positivem Maße zu spüren bekommen hat das die in Seoul gelegene Firma DI Corp. Mitte Juli 2012 lag der Aktienkurs des Herstellers für Halbleiter-Testausrüstung noch bei 1.600 Won (umgerechnet 1,10 Euro), nachdem das Unternehmen mehrere Quartale am Stück Verluste eingefahren hatte. Im Oktober waren es dann plötzlich 8.080 Won – der fünffache Wert.
» Weiteres zu Aktien auf FTD.de

2. Welche Gründe führten zu einem kurzfristigen Anstieg der Aktien?

Der Erfolg der Aktie ist natürlich nicht allein auf die Berühmtheit eines einzelnen koreanischen Songs zurückzuführen.

Psy war zwar der erste Vertreter der in Asien sehr beliebten Musikrichtung des K-Pop (K steht dabei für Korea), der international zur Berühmtheit wurde. Sogar der ehemalige Uno-Generalsekretär Ban Ki-moon ist bekennender Psy-Fan und nannte „Gangnam Style“ als lobenswertes Beispiel für die interkulturelle Verständigung. Auch bebildert das Lied des koreanischen Künstlers einen eher konsumorientierten Lebensstil in einem trendigen Stadtteil der Hauptstadt Seoul.

Der Erfolg gerade von DI Corp. hat aber zwei dem Unternehmen sehr zugute kommende Gründe:

  • Zum einen liegt DI im für den Song titelgebenden Stadtteil Gangnam. Der Name des drittgrößten Viertels von Seoul lässt sich wörtlich etwa mit „südlich des Flusses“ übersetzen. Gangnam gilt als sehr trendiger und moderner Bezirk, ein Ruf, der durch Psys Lied und dessen Berühmtheit noch verstärkt wurde.
  • Der zweite – und vermutlich eher ausschlaggebende Grund – ist mehr persönlicher Natur: Psy, mit bürgerlichem Namen Park Jae-sang, ist Sohn des DI Corp.-Verwaltungsratschefs und Großaktionärs Park Won-ho. Zwar gibt es keine konkreten Anhaltspunkte dafür, dass dieses Verwandtschaftsverhältnis dem Unternehmen in irgendeiner Form unmittelbar zugutekam, auch wies die Firmenzentrale ausdrücklich darauf hin, dass mit dem Sohn des Chairman keine Geschäfte geführt würden.

Jedoch: „Unlogische Wetten, dass das Unternehmen irgendwie profitieren könnte, treiben die Aktien“, so formulierte es Analyst Kevin Jin von Hyundai Securities angesichts des rasanten Kursaufschwungs der DI-Aktie.

3. Wie geht es nach dem Hype weiter?

Selbstverständlich hielt die Popularität des Wertpapieres nicht ewig, im Vergleich zu der von „Gangnam Style“ jedenfalls kürzer.

Aktuell liegt der Preis der Aktie wieder bei etwa 3.100 Won.

Die Aktie bildet jedoch noch immer ein bizarres Beispiel für die oft engen Verknüpfungen zwischen den hochkomplexen Mechanismen der Finanzwelt und den sich stets verändernden Trends der Popkultur des 21. Jahrhunderts.

» Weiteres zum Kauf von Aktien auf FTD.de

Bildnachweise: Dragon Images/Shutterstock, Dragon Images/Shutterstock, (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)