Das Wichtigste in Kürze
  • Das Baukindergeld ist eine staatliche Förderung für Familien mit mindestens einem minderjährigen Kind, die Wohneigentum erwerben oder bauen möchten.
  • Der Förderbetrag beläuft sich auf 1.200 Euro je Kind und wird über einen Zeitraum von 10 Jahren ausgezahlt.
  • Anspruch haben Familien, bei denen das zu versteuernde Einkommen 75.000 Euro plus 15.000 Euro je Kind nicht überschreitet. Zu den Anbietern, bei denen Sie das Baukindergeld beantragen können, gehören neben der KfW Bank auch die Sparkasse, Wüstenrot, Schwäbisch Hall und interhyp.
Baukindergeld Familien Angebot
Ab dem Einzug in das Haus haben Sie sechs Monate Zeit, das Baukindergeld auch rückwirkend zu beantragen.

Die Niedrigzinssituation am Kapitalmarkt hat zwar in den letzten Jahren dazu geführt, dass sich auch Familien vermehrt die eigenen vier Wände leisten konnten.

Auf der anderen Seite sind die Immobilienpreise allerdings immer weiter gestiegen und auch die Anforderungen der Banken, die das Eigenkapital betreffen. Daher hat sich in den letzten zwei Jahren eine kleine Trendwende vollzogen.

Diese beinhaltet, dass sich weniger Familien als zuvor eine eigene Immobilie leisten konnten.

Unter anderem aus diesem Grund wurde in Deutschland im vergangenen Jahr (2018) das Baukindergeld als staatliche Förderung für Familien mit Wohneigentum geschaffen. Worum es sich bei dieser staatlichen Förderung handelt, wer das Bauwohngeld erhält, wie hoch es ist und was Sie sonst noch zu diesem Thema wissen sollten, dass erfahren Sie in unserem Beitrag.

Das Baukindergeld der KfW Bank - profitieren Sie von der Förderung

Im KfW-Zuschussportal haben Sie die Möglichkeit, den Antrag für das Baukindergeld auszufüllen und die benötigten Nachweise hochzuladen.

  • besonders einfache Beantragung
  • der Online-Antrag erspart Ihnen mehrere Gänge in eine Filiale

1. Worum handelt es sich beim Baukindergeld?

Das Baukindergeld ist ein Zuschuss, der unter bestimmten Voraussetzungen vom Staat gezahlt wird.

1.1. Wer ist förderungsberechtigt?

Die Förderung ist ausschließlich für eine Familie mit mindestens einem minderjährigen Kind gedacht. Berechtigt zum Erhalt des Baukindergeldes sind sowohl Alleinerziehende als auch Ehepaare, wenn mindestens ein minderjähriges Kind im Haushalt lebt.

Dabei ist es wichtig, dass für dieses Kind noch ein Anspruch auf Kindergeld besteht. Bei der Antragstellung ist zu beachten, dass diese einen bestimmten Zeitraum nach Kauf oder Bau der Immobilie stattfinden muss, worauf wir im näheren noch eingehen werden.

Der Stichtag für das Baukindergeld richtet sich hierbei nach dem Datum der Geburt des Kindes sowie dem Einzug in das Eigenheim.

1.2. Baukindergeld Plus – worum handelt es sich?

Neben dem gewöhnlichen Baukindergeld gibt es im Bundesland Bayern seit einiger Zeit das sogenannte Baukindergeld Plus.

Dieses wird zusätzlich zum gewöhnlichen Baukindergeld gezahlt und beträgt pro Kind und Jahr 300 Euro.

Somit erhalten alle Förderberechtigten in Bayern pro Kind und Jahr nicht nur 1.200, sondern stattdessen 15.00 Euro. Wichtig zu erwähnen ist, dass es allerdings keinen Rechtsanspruch gibt, sondern dieses Baukindergeld Plus unter der Voraussetzung gezahlt wird, dass die entsprechenden Mittel seitens des Freistaates Bayern zur Verfügung stehen.

Zu stellen ist der entsprechende Förderantrag auf das Baukindergeld Plus bei der Bayern Labo.
» Hier gelangen Sie zum Baukindergeld Plus der Bayern Labo

2. Wer hat Anspruch auf das Baukindergeld?

2.1. Die Voraussetzungen des Baukindergeldes im Überblick

Das Baukindergeld als staatliche Förderung wird unter der Voraussetzung gewährt, dass der Antragsteller einige Anforderungen erfüllen kann.

Als wesentliche Voraussetzungen für den Erhalt des Bau Kindergeld bei Hauskauf oder beim Bau einer Immobilie gelten:

  • mindestens ein minderjähriges Kind muss im Haushalt leben
  • Kinder müssen ebenfalls in der gekauften oder gebauten Immobilie wohnen
  • Haushaltseinkommen darf 75.000 Euro + 15.000 Euro je Kind nicht überschreiten
  • Baukindergeld wird ausschließlich für die erste Immobilie gezahlt
  • Antragstellung muss einen bestimmten Zeitraum (spätestens sechs Monate) nach Kauf oder Baugenehmigung erfolgen

Eine wichtige Voraussetzung für den Erhalt des Baukindergeldes ist also, dass Ihr Jahreshaushaltseinkommen einen Wert von 75.000 Euro plus 15.000 Euro je Kind nicht übersteigt.

Diese Voraussetzung beim Baukindergeld ist zwingend einzuhalten, denn die staatliche Förderung soll explizit Familien mit einem geringeren und durchschnittlichen Einkommen zugute kommen.

Positiv ist bei dieser Voraussetzung beim Baukindergeld, dass die Anzahl der Kinder nicht begrenzt ist. Das bedeutet, dass Sie sowohl für das erste als auch für das beispielsweise fünfte Kind im Haushalt die staatliche Förderung erhalten.

2.2. Das maximale Haushaltseinkommen hängt von den Kindern ab

Wie hoch Ihr eigenes Haushaltseinkommen maximal sein darf, können Sie leicht berechnen.

Unser Schema auf FTD.de soll Ihnen dies vereinfacht verdeutlichen:

Anzahl der Kinder maximales Haushaltseinkommen
1
  •  Insgesamt: 90.000 €
  • Teilrechnung: 75.000 + 15.000 €
2
  •  Insgesamt: 105.000 €
  • Teilrechnung: 75.000 + 30.000 €
3
  •  Insgesamt: 120.000 €
  • Teilrechnung: 75.000 + 45.000 €
4
  •  Insgesamt: 135.000 €
  • Teilrechnung: 75.000 + 60.000 €

Neben dem maximalen Haushaltseinkommen zählt zu den Bedingungen des Baukindergeldes ebenfalls, dass das Kind maximal 17 Jahre alt sein darf und mit im Haushalt leben muss. Darüber hinaus werden auch an die Immobilien Anforderungen gestellt, die wir im folgenden Abschnitt näher erläutern möchten.

3. Für welche Maßnahmen wird das Baukindergeld gezahlt?

In erster Linie soll das Baukindergeld eine Förderung für Familien sein, die neues Wohneigentum schaffen.

Das bedeutet, dass der staatliche Zuschuss zum Beispiel beim Kauf eines Ein- oder Mehrfamilienhaus sowie einer Eigentumswohnung gezahlt wird. Das Objekt muss allerdings zwingend genutzt werden, um darin selbst zu wohnen.

Das Baukindergeld bei einem Hauskauf ist ebenfalls ein klassisches Beispiel, für das die staatliche Förderung gedacht ist. Relativ unstrittig ist zudem, dass das Baukindergeld bei einem Mietkauf ebenfalls gezahlt wird.

Nicht bezugsberechtigt sind die Eigentümer hingegen unter der Voraussetzung, dass eine Immobilie lediglich verkauft wird. Baukindergeld beim Hausverkauf wird also nicht gezahlt. Darüber hinaus kann durch das Baukindergeld keine Renovierung gefördert werden, denn dann wäre bereits eine Immobilie vorhanden. Ob Baukindergeld für einen Anbau gezahlt wird, ist derzeit noch nicht eindeutig geklärt. Hier sollten Sie sich eventuell rechtlichen Beistand besorgen, falls dieses Thema Sie akut ist.

Ein wichtiger Fakt besteht darin, dass das Baukindergeld ausschließlich für die erste Immobilie gezahlt wird. Das bedeutet, dass Sie zum Zeitpunkt des Erwerbs des Objektes oder des Baus der Immobilie keine weitere Immobilie besitzen dürfen. Demzufolge wird kein Baukindergeld für eine zweite Immobilie gezahlt.

3.1. Wie hoch ist das Baukindergeld?

Baukindergeld Beispielrechnung
Eine Beispielrechnung, wie auch wir sie durchgeführt haben, bietet jeder Anbieter. (Quelle: Sparkasse)

Eine der wichtigsten Fragen zum Baukindergeld besteht bei Familien darin, wie hoch die staatliche Förderung ist. Das Baukindergeld wird pro Kind gezahlt, welches zum einen minderjährig ist und zum anderen im Haushalt lebt.

Die Regelung ist diesbezüglich sehr einfach, denn pro Kind erhalten Sie einen Baukindergeld in Höhe von 1.200 Euro im Jahr. Das bedeutet, dass Sie beispielsweise bei drei minderjährigen Kindern pro Jahr eine Gesamtförderung in Höhe von 3.600 Euro bekommen.

Falls Sie gerne wissen möchten, welche Gesamtsumme Sie während des Bezugszeitraums erhalten, bietet sich ein Baukindergeld-Rechner an. Mit diesem Baukindergeld-Rechner können Sie ermitteln, wie viel Eigenkapital Sie im Laufe der Jahre mit dem Baukindergeld erhalten.

Das Thema Baukindergeld als Eigenkapital ist ohnehin sehr wichtig, denn gerade dadurch soll die Eigenkapitalposition der Familien gegenüber der Bank gestärkt werden.

3.2. Wie lange erhält man Baukindergeld?

Um berechnen zu können, wie viel Eigenkapital Sie in Form des Baukindergeldes erhalten, müssen Sie natürlich wissen, wie lange dieses gezahlt wird.

Hier gibt es eine eindeutige Regelung, die darin besteht, dass die Auszahlung des Baukindergeldes exakt zehn Jahre stattfindet.

Bei zwei Kindern im Haushalt würden Sie also eine Gesamtsumme in Höhe von 24.000 Euro erhalten. Wichtig zu erwähnen ist in dem Zusammenhang, das Baukindergeld rückwirkend zum 1. Januar 2018 gewährt wird. Sie können Baukindergeld also rückwirkend beantragen, falls Ihr Vorhaben einen Starttermin bis maximal 31.12.2020 hat.

4. Baukindergeld – Überblick über die staatliche Förderung

Es gibt durchaus eine Reihe von Eigenschaften und Details, die im Zusammenhang mit dem Baukindergeld wichtig sind.

Daher möchten wir Ihnen in der folgenden Tabelle die wichtigsten Merkmale zusammenfassend darstellen, damit Sie einen guten Überblick über den staatlichen Zuschuss erhalten:

Die wichtigsten Fragen Beschreibung
Worum handelt es sich?
  • staatliche Förderung von Wohneigentum
Wo wird das Baukindergeld beantragt?
  • KfW Bank
In welcher Höhe wird das Baukindergeld vergeben?
  • 1.200 € pro Kind und Jahr
  • in Bayern zusätzlich 300 €
Wer sind Bezugsberechtigte von Baukindergeld?
  • Familien mit mindestens einem minderjährigen Kind
Wie hoch ist die Einkommensgrenze bei Baukindergeld?
  • Einkommensgrenze: 75.000 €
  • weitere 15.000 € pro Kind
Wie hoch ist die Dauer der Zahlung von Baukindergeld?
  • 10 Jahre

4.1. Wie erhöht sich die Eigenkapitalquote durch Baukindergeld?

Der Grundgedanke des Baukindergeldes besteht vor allem darin, dass Familien mit Kindern vermehrt über Eigenkapital verfügen und somit eine bessere Chance haben, einen Immobilienkredit zu erhalten.

Daher möchten wir im Folgenden einmal durch eine Beispielrechnung verdeutlichen, wie sich die Eigenkapitalquote durch Baukindergeld zum Positiven verändern kann.

Dazu stellen wir zwei fiktive Baufinanzierungen gegenüber, wobei einerseits kein Anspruch auf Baukindergeld besteht, im zweiten Fall jedoch hat die Familie den staatlichen Zuschuss beantragt und auch erhalten.
» Weiteres zur Baufinanzierung auf FTD.de

4.2. Baufinanzierun ohne Baukindergeld: niedrigere Eigenkapitalquote

Kategorie Zahlen
Kaufpreis plus Kaufnebenkosten der Immobilie
  •  250.000 €
Eigenkapital:
  • 25.000 €
Eigenkapitalquote
  • 10 %
Immobilienkredit
  •  225.000 €
Bauzins
  •  1,95 %
Anfängliche Tilgung
  •  3 %
Zinssumme pro Jahr
  •  4.387,50 Euro
Monatliche Rate
  • 928,13 Euro

4.3. Baufinanzierung mit Baukindergeld: monatlich fast 200 Euro sparen

Kategorie Zahlen
Kaufpreis plus Kaufnebenkosten der Immobilie
  •  250.000 €
Eigenkapital:
  • 25.000 €
Eigenkapitalquote
  • 19,6 %
Immobilienkredit
  • 201.000 €
Bauzins
  •  1,45 %
Anfängliche Tilgung
  •  3 %
Zinssumme pro Jahr
  • 2.914,50 Euro
Monatliche Rate
  • 745,38 Euro

4.4. Fazit zu den Rechenbeispielen

An dieser Gegenüberstellung erkennen Sie mehrere Fakten:

  • Zum einen wird durch das Baukindergeld, welches als Eigenkapital dient, ein geringerer Darlehensbetrag benötigt.
  • Dadurch und aufgrund der Tatsache, dass die Bank wegen der geringeren Fremdmittel dazu bereit ist, einen niedrigeren Darlehenszins zu veranschlagen, reduziert sich nicht nur die Zinssumme, sondern ebenfalls die monatliche Rate.
Die gesamte Finanzierung wird also durch das Eigenkapital in Form des Baukindergeldes stabiler und die Rate ist leichter tragbar.

5. Wie gehe ich beim Beantragen von Baukindergeld vor und wo muss der Baukindergeld-Antrag erfolgen?

Eine wichtige Frage im Zusammenhang mit dem Baukindergeld besteht darin, wo man Baukindergeld beantragen kann.

Zuständig für das Baukindergeld ist die KfW Bank, die auch durch andere Förderungen bekannt ist, wie zum Beispiel den Studienkredit oder eine Förderung für Energiesparendes Wohnen. Der Baukindergeld Antrag kann über die Webseite der KfW problemlos online gestellt werden.

» Hier gelangen Sie zum Antrag des Baukindergeldes bei der KfW Bank

Das Baukindergeld der KfW kann dann beantragt werden, wenn ab Einzug in die Immobilie maximal sechs Monate mit der Beantragung gewartet wird. Wie bereits erwähnt, kann das Baukindergeld nachträglich beantragt werden.

Diese Baukindergeld Frist ist allerdings zwingend einzuhalten, denn danach verlieren Sie Ihren Anspruch auf die staatliche Förderung.

Sofern Sie die Beantragung nicht online durchführen möchten, können Sie sich auch beispielsweise bei der Bausparkasse Schwäbisch Hall vor Ort beraten lassen.
» Vereinbaren Sie hier einen Termin bei der Bausparkasse Schwäbisch Hall

5.1. Folgende Unterlagen benötigen Sie zum Beantragen des Baukindergeldes

Wenn Sie das Baukindergeld beantragen, dann müssen Sie in der Regel für das Baukindergeld Unterlagen einreichen.

Diese Nachweise für das Baukindergeld werden gefordert, damit beispielsweise die KfW überprüfen kann, ob Sie tatsächlich bezugsberechtigt sind. Dabei geht es unter anderem darum, dass Sie beim Baukindergeld Ihr Einkommen nachweisen können, welches die genannten Einkommensgrenzen nicht überschreiten sollte.
» Hier können Sie bei der KfW Bank die Nachweise hochladen

Darüber hinaus zählen auch die folgenden Dokumente zu den Baukindergeld Unterlagen:

  • Identität nachweisen (Kopie Personalausweis)
  • Einkommensnachweis (zum Beispiel Einkommensteuerbescheid)
  • Geburtsurkunde der Kinder
  • Bestätigung, dass noch Anspruch auf Kindergeld besteht
  • Baugenehmigungen
  • Kaufdatum bzw. Einzugsdatum in die Immobilie

Bitte beachten Sie: Auch ein Erbe oder eine großzügige Schenkung beeinflusst das Baukindergeld, denn in beiden Fällen sind Sie fortan nicht mehr förderfähig.

5.2. In 8 Schritten zum Baukindergeld

Nachdem Sie nun wissen, welche Unterlagen Sie benötigen, möchten wir Ihnen gerne in der folgenden Anleitung aufzeigen, wie Sie das Baukindergeld konkret beantragen können.

  1.  Auf die Webseite der KFC begeben (www.kfw.de)
  2.  Oben im Suchfeld den Begriff „Baukindergeld“ eingeben (es handelt sich um das Förderprogramm 424)
  3.  Auf den Button „Baukindergeld online beantragen“ klicken
    » Hier gelangen Sie zum Antrag des Baukindergeldes bei der KfW Bank
  4.  Online-Formular ausfüllen
  5.  Unterlagen einreichen (Hochladen)
  6.   Antrag absenden
  7.  Antragsbestätigung durch die KfW abwarten
  8.  Zahlung erfolgt auf Ihr Girokonto jährlich

6. Weitere Fragen zum Baukindergeld von uns geklärt

  • 6.1. Welche Auswirkung hat es auf das Baukindergeld, sofern das Einkommen steigt?

    Sollten Sie während der zehn Jahre, in denen das Baukindergeld gezahlt wird, mit Ihrem Einkommen die geltende Grenze überschreiten, ist dies kein Problem. Die Förderung wird dennoch weitergezahlt. Maßgebend ist nämlich ausschließlich, wie Ihr Einkommen im 2. und 3. Jahr vor der Beantragung des Baukindergeldes war. Ob es sich anschließend verändert, spielt dann keine Rolle mehr.
  • 6.2. Wie wird das Baukindergeld in der Steuererklärung angeben?

    Sie müssen den Erhalt des Baukindergeldes nicht in Ihrer Steuererklärung angeben bzw. nicht versteuern. Gemäß Paragraph 3 Nr. 58 Einkommensteuergesetz zählt die staatliche Förderung nämlich nicht zu den steuerpflichtigen Einkunftsarten.
  • 6.3. Baukindergeld im Vergleich 2020 : Lohnt sich die interessante staatliche Förderung?

    Einen Baukindergeld Test im eigentlichen Sinne gibt es nicht, sodass auch kein Baukindergeld Testsieger existiert. Der Grund ist einfach: Das Baukindergeld ist in dem Sinne konkurrenzlos, als dass es sich um eine staatliche Zulage handelt. Trotzdem untersuchen Institutionen wie die Stiftung Warentest bzw. Finanztest natürlich in unregelmäßigen Abständen auch derartige staatliche Förderungen. Nähere Informationen, auch zu den Vorteilen des Baukindergeldes, erhalten Sie auf FTD.de. Darüber hinaus sind meistens auch die Hausbanken, wie zum Beispiel die Sparkasse, oder auch die Bausparkassen, wie zum Beispiel die LBS, durchaus kompetente Ansprechpartner, falls Sie Fragen zum Baukindergeld haben sollten.

Bildnachweise: 4 PM production/Shutterstock, 4 PM production/Shutterstock, Screenshot/Sparkasse.de (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)