ⓘ Hinweis: Unsere Redaktion entscheidet unabhängig über ihre Empfehlungen. In manchen Fällen erhalten wir zur Finanzierung unseres Angebots eine Vergütung.

Kategorie: Börse & Geldanlage

Geldanlagen an der Börse

Die Börsen als Investitionsmöglichkeit stellen einen Markt dar, der mit Vermögenswerten handelt.

Laien könne sich dies wie folgt vorstellen: An der Börse läuft es ähnlich wie auf einem ganz normalen Wochenmarkt ab; nur das anstatt von Obst und Gemüse mit Wertpapieren, Rohstoffen wie Gold und Silber, Aktien, Anleihen etc. sowie Zinsen gehandelt wird.

Käufer bzw. Verkäufer treffen virtuell aufeinander, um Wertanlagen zu kaufen bzw. verkaufen, die am entsprechenden Markt gehandelt werden. Als Käufer und Verkäufer kann jeder antreten.

Wichtig ist, dass es keine vorab festgelegten Preise gibt. Angebot und Nachfrage regulieren den Preis der Waren.

Wenn eine Person einen guten Ruf hat und die Anfrage dementsprechend hoch ist, kann dieser die Preise nach oben setzen, um mehr Gewinne zu erzielen. Muss sich jemand erst am Markt gewähren, sollte er den Preis lieber niedriger ansetzen als die Konkurrenz.

Um dabei fair zu bleiben, regulieren Regularien und Institutionen den Handel an der Börse und überwachen das Geschehen. Die Geschäfte an sich werden über Banken und Makler abgewickelt.

Wichtige Informationen zu Geldanlagen

Eine Geldanlage ist ein Objekt, in dem Sie Ihr Geld gewinnbringend anlegen können, das sogenannte Investment von Kapital am Kapitalmarkt.

Auch einfache Tagesgeld- und Festgeldkonten sind Produkte, die sich als sichere Geldanlage eignen und von jedem leicht zu eröffnen sind. Ziel dabei ist es, den Wert der Anlage zu halten und wenn möglich sogar einen gewinnbringenden Ertrag zu ermöglichen. Im schlimmsten Falle können aber auch Verluste der Wertanlage auftreten.

Demnach ist es Wunsch der Anleger und/oder der Investoren, die beste Geldanlage zu finden, um ihr Geld zu vermehren. Die wohl am häufigsten genutzte Möglichkeit einer Wertanlage ist die Immobilie. Viele Menschen investieren in ein Eigenheim oder eine Eigentumswohnung, die Sie dann weitervermieten.

Wichtig bei der Anlage von Geld ist die Beachtung des “magischen Dreiecks”, welche den Vorgang eines Investmentvorgangs beschreibt:

  1. Die Rendite ist der wichtigste Faktor bei einem Investment. Er beschreibt, in welchem Maß eine Anlage den Gewinn erwirtschaftet.
  2. In einer Geldanlage befindet sich immer ein gewisses Risiko, Verlust zu machen. Je höher die Rendite eines Objektes ist, desto größer ist dieses Risiko.
  3. Als drittes bleibt die Liquidität. Hierbei geht es darum, wie schnell es möglich ist, das angelegte Kapital wieder in Bargeld umzuwandeln.

Die unterschiedlichen Formen der Geldanlage

Investmentmöglichkeiten lassen sich nach verschiedenen Kriterien unterscheiden.

  • Zum einen gibt es Anlagemöglichkeiten, welche fest verzinst sind. Darunter fallen zum Beispiel Anleihen, welche meist einen fixen Zinssatz besitzen, den der Anleger einmal pro Jahr erhält.
  • Zum anderen gibt es Anlagen, deren Rendite Wertschwankungen, je nach Börsenkurs unterliegt. Das können zum Beispiel Aktien sein, die von zum Beispiel Kursanstiegen profitieren können.
  • Eine weitere Unterscheidung sind die sogenannten Fremd- und Eigenkapitalgeber. Fremdkapitalgeber sind Investoren, die keinen Anspruch auf den Erfolg eines Unternehmens haben. Dafür wird ihnen das komplette Kapital, welches investiert wurde, zurückgezahlt. Eigenkapitalgeber hingegen erhalten eine Gewinnbeteiligung, verzichten dafür aber auf die Rückzahlung des investierten Kapitals.

Infos zu verschiedenen Fonds und wie Ihnen die Geldanlage vereinfacht wird, erhalten Sie bei uns auf FTD.de.