Börse

DAX-Riesen: Aktionäre wichtiger als Klima

Oxfam und Finanzwende fordern von Politik in Bericht unternehmensrechtlichen Rahmen

Berlin (pte003/04.11.2021/06:10) – DAX-Konzerne schütten immer mehr Gewinne an ihre Aktionäre aus oder bauen Finanzreserven auf, anstatt in den Klimaschutz zu investieren. Dabei hätten viele den Spielraum für Investitionen, die laut EU nötig sind, um bis 2050 klimaneutral zu werden. Das zeigt ein Bericht von Oxfam Deutschland http://oxfam.de und der Bürgerbewegung Finanzwende http://finanzwende.de , der einen unternehmensrechtlichen Rahmen fordert, der sicherstellt, dass Konzerne Aktionärsinteressen nicht länger über das Gemeinwohl stellen.

„Aus Verantwortung gestohlen“

„In den Konzernetagen dominieren die Interessen der Aktionäre an steigenden Ausschüttungen“, so der Bericht. Ein Grund sei die Vergütung von Top-Managern mittels Boni oder Aktienpaketen, was starke Anreize für Geschäftsentscheidungen setze. „Die Fokussierung auf die Interessen der Anteilseigner führt zu Schäden an vielen Stellen. Immer wieder werden Gewinne privatisiert und Schäden an Mensch und Umwelt sozialisiert“, erklärt Michael Peters, Finanzmarktexperte von Finanzwende.

„Unsere Untersuchung zeigt deutlich: Gemeinwohl braucht Gestaltung. Die Unternehmen könnten andere Prioritäten setzen, wenn sie wollten. Doch die Politik lässt es zu, dass sie sich aus der Verantwortung stehlen. Das muss sich ändern“, meint Barbara Sennholz-Weinhardt, Wirtschaftsexpertin von Oxfam Deutschland. Die kommende Bundesregierung sei deshalb gefordert, neue gesetzliche Regeln vorzulegen, die Unternehmen dem Gemeinwohl konkreter verpflichten würden.

Finanzreserven von 200 Mrd. Euro

In ihrem Bericht haben Oxfam und Finanzwende 30 DAX-Konzernen genau auf die Finger geschaut, was ihren Umgang mit Gewinnen in den vergangenen Jahren betrifft. Ergebnis: Die Ausschüttungen haben zwischen 2009 und 2020 mit 85 Prozent fast doppelt so stark zugelegt wie die Gewinne, die um 48 Prozent stiegen. Einzelne Unternehmen wie RWE http://rwe.com , E.On http://eon.de oder ThyssenKrupp http://thyssenkrupp.com überwiesen sogar in Verlustjahren Geld an ihre Anteilseigner. Zudem wuchsen die Finanzreserven von 122 Mrd. Euro im Jahr 2014 auf fast 200 Mrd. Euro Ende 2020.

„Gleichzeitig hapert es beim Klimaschutz“, heißt es im Bericht. Oxfam und Finanzwende haben pro Sektor berechnen lassen, welche Investitionen die Konzerne jährlich tätigen müssten, um ihre Geschäftsmodelle bis 2050 klimaneutral zu gestalten. Fazit: „Alle Unternehmen investieren zu wenig, dabei wären viele dazu problemlos in der Lage – und zwar ohne staatliche Subventionen oder Steuererleichterungen.“

 

Quelle: www.pressetext.com


Bildnachweise: DAX: Unternehmen schütten oft hohe Gewinne aus (Foto: pixabay.com, geralt) (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Werbung

Neueste Beiträge

Mehr aus Börse

Jetzt kostenlos Geschäftskonten vergleichen:
Geldeingang p.m.
∅ Guthaben:
Beleglose Buchungen p.m.
Beleghafte Buchungen p.m.
Unternehmensart:
Jetzt Studentenkonten vergleichen:
Zahlungseingang / monatlich:
Durchschnittlicher Kontostand:
Girokonto mit Kreditkarte:
Jetzt kostenlos Kreditkarten vergleichen:
Jahresumsatz im Euroland:
Jahresumsatz im Nicht-Euroland:
Kartengesellschaft:
Jetzt kostenlos Festgeldkonten vergleichen:
Anlagebetrag:
Anlagedauer:
Einlagensicherung:
Jetzt kostenlos Depotanbieter vergleichen:
Ordervolumen:
Order pro Jahr:
Anteil Order über Internet:
Durchschnittl. Depotvolumen:
Jetzt kostenlos Tagesgeldkonten vergleichen:
Anlagebetrag:
Anlagedauer:
Einlagensicherung:
Jetzt kostenlos Girokonten vergleichen:
Zahlungseingang / monatlich:
Durchschnittlicher Kontostand:
Girokonto mit Kreditkarte:
Jetzt kostenlos Ratenkredite vergleichen:
Nettodarlehensbetrag:
Kreditlaufzeit:
Verwendungszweck: