Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Festgeldrechner errechnet aus dutzenden Banken das für Sie beste Angebot-  vorher müssen Sie Ihren gewünschten Anlagebetrag und die Anlagedauer auswählen.
  • Nutzen Sie daher den Festgeldrechner, um die Festgeldangebote zu vergleichen und die mögliche Rendite zu berechnen.
  • Zu den Vorteilen des Festgeldes zählt die Sicherheit Ihrer Anlage. Gängige Anbieter für Festgeldanlagen sind Klarna, comdirect und die CreditPlus Bank. Ebenso ist die Festgeldanlage bei den Sparkassen, Volksbank und der Postbank möglich.
Festgeldrechner
Der Festgeldrechner hilft, um einen guten Überblick über die vielen Vergleichsangebote zu bekommen.

Den meisten Anlegern kommt es beim Festgeld insbesondere auf die hohe Sicherheit an, aber die Zinsen spielen ebenfalls eine größere Rolle.

Aufgrund der zahlreichen Angebote ist ein Vergleich stets sinnvoll, der mittels eines sogenannten Festgeldrechners durchgeführt werden kann.

Ein solcher Rechner ist allerdings nicht nur in der Lage, Zinsen und Zinseszinsen für eine bestimmte Periode im Voraus zu ermitteln, sondern enthält normalerweise ebenfalls einen Vergleich der Angebote.

Das Festgeldkonto beim Zahlungsanbieter Klarna

Klarna wird im E-Commerce-Bereicht oftmals zum Einkaufen und Bezahlen verwendet. Mittlerweile gibt es auch die Möglichkeit, bei Klarna Geld auf dem Festgeldkonto anzulegen.

  • Festgeldzins: 0,25 bis 1,25 %
  • Laufzeit: 3 bis 48 Monate
  • inklusive Einlagensicherung

1. Welche Rollen spielen die Zinsen als Ertragsform beim Festgeld?

Je nachdem, für welche Form von Geldanlage sich Anleger entscheiden, kann es unterschiedliche Erträge geben.

Bei Aktien erwarten Anleger insbesondere Kursgewinne und vielleicht zusätzlich noch eine Dividende, falls es sich um eine sogenannte dividendenstarke Aktie handelt.

Bei Anleihen hingegen stehen vor allem die regelmäßigen Zinsen im Vordergrund, auch wenn dort zusätzlich Kursgewinne möglich sein. Demgegenüber gibt es bei den verzinslichen Geldanlagen, die mit einer hohen Sicherheit ausgestattet sind, in aller Regel ausschließlich die Zinsen als Ertragsform.

Dies trifft unter anderem auch auf das Festgeld zu, denn die Festgeldzinsen sind im Normalfall der Ertrag, mit dem Anleger rechnen.

» Weiteres zu den Festgeldzinsen auf FTD.de

Die Höhe der Festgeldzinsen ist abhängig davon, wie sich die Leitzinsen entwickeln und ebenfalls vom jeweiligen Angebot der Bank. Ein Vorteil des Festgeldes gegenüber dem Tagesgeld besteht beispielsweise im Vergleich darin, dass Sie für die ausgewählte Periode fest mit den jeweiligen Festgeldzinsen rechnen können.

Wenn sich beispielsweise für eine Laufzeit von zwei Jahren mit einem Zinssatz von 0,4 Prozent entscheiden, können Sie bei einer Anlagesumme von 100.000 Euro jährliche Zinsen in Höhe von 400 Euro einkalkulieren.

2. Wie werden die Zinsen und Zinseszinsen mit dem Festgeldrechner ermitteln?

Zahlreiche Anleger interessiert es natürlich, welchen Zinsertrag sie mit der Festgeldanlage beispielsweise innerhalb eines Jahres erzielen können.

Nicht immer lässt sich der Zinsertrag einfach im Kopf ermitteln, sodass der sogenannte Festgeldrechner eine gute Hilfe darstellt.

Mit diesem Tool haben Sie als Anleger die Möglichkeit, kostenlos und anonym berechnen zu lassen, welche Zinsen Sie mit Ihrer Festgeldanlage erzielen können. Die Zinsen in Euro sind für zahlreiche Anleger als Angabe deutlich greifbarer als der reine Zinssatz, der lediglich eine Prozentzahl darstellt.

Um zu ermitteln, welche Zinsen Sie beispielsweise innerhalb eines Jahres mit der Festgeldanlage erzielen können, benötigen Sie lediglich die folgenden drei Angaben:

Kategorie Kondition
Anlagesumme
  • Ca. 200-100.000 Euro
Laufzeit (Berechnungssumme)
  • Ein Monat bis zehn Jahre
Zinssatz
  • Bis 1,5% Zinsen

Auf dieser Basis lässt sich dann mit dem Festgeldrechner bereits leicht ermitteln, wie viel Zinsen (in Euro) Sie während der vorgegebenen Berechnungsperiode gutgeschrieben bekommen. Mit dem Festgeldrechner können Sie aber nicht nur die Zinsen ermitteln, sondern ebenfalls mögliche Zinseszinsen.

Dazu ist es allerdings notwendig, dass die erstmals nach Fälligkeit gutgeschriebenen Zinsen auf dem Festgeldkonto verbleiben und nicht etwa auf das Verrechnungskonto transferiert werden. Ein Zinseszinseffekt kann nämlich nur dann entstehen, wenn die erhaltenen Zinsen dem Guthaben zugeschrieben werden, sodass sich dieses um die Zinsen erhöht, und die Zinsen in der nächsten Festlegeperiode mitverzinst werden.

Die Angaben, die Sie für die Berechnung der Zinsen benötigen, sind die gleichen wie die, die für die Ermittlung der Zinsen notwendig sind, also Anlagesumme, Berechnungsperiode und Zinssatz.

» Weiteres zum Zinseszins auf FTD.de

3. Beinhaltet der Festgeldrechner eine Vergleichsfunktion?

Welche Funktionen erfüllt der Festgeldrechners?
  1. Berechnung der Zinsen und Zinseszinsen
  2. Vergleichen von Festgeldangeboten

Die Berechnung der Zinsen und Zinseszinsen ist nur eine Funktion, die der Festgeldrechner aufweist. Die zweite Funktion besteht darin, mittels des Online-Rechners Festgeldangebote miteinander zu vergleichen.

Damit dies möglich ist, ist der Festgeldrechner mit einer Datenbank verbunden, die jeweils aktuelle Festgeldangebote möglichst vieler Banken beinhaltet.

Technisch betrachtet greift der Festgeldrechner auf diese Daten zurück, um so Konditionen in einen Vergleich einbeziehen zu können. Oftmals ist es bei den Rechnern so, dass Rechen- und Vergleichsfunktion miteinander verbunden sind. Was bedeutet das?

Verivox-Festgeldrechner
Die Berechnung der Zinsen und Zinseszinsen ist nur eine Funktion, die der Festgeldrechner aufweist. Die zweite Funktion besteht darin, mittels des Online-Rechners Festgeldangebote miteinander zu vergleichen.

Wenn Sie beispielsweise wissen möchten, welche Bank aktuell für eine Anlagesumme von 20.000 Euro und eine Festlegedauer von einem Jahr die besten Zinsen bietet, geben Sie zunächst diese zwei Angaben (Anlagesumme und Laufzeit) in den Festgeldrechner ein.

Anschließend startet nicht nur der Vergleich der Angebote, sondern gleichzeitig ermittelt der Rechner auf Grundlage Ihrer angegebenen Anlagesumme und Laufzeit, welche Zinsen in Euro Sie bei den zu vergleichenden Banken erhalten würden.

Als Ergebnis kommt dann beispielsweise heraus, dass Sie bei der Bank A innerhalb eines Jahres Zinsen in Höhe von 80 Euro erhalten, während Sie bei der Bank B mit 75 Euro etwas weniger Zinseinnahmen haben.

4. Ist der Festgeldrechner kostenlos und anonym?

Eine wichtige Eigenschaft eines Festgeldrechners besteht neben den zwei beschriebenen Funktionen darin, dass er kostenlos genutzt werden kann.

Dies ist bei nahezu allen Online-Rechnern heutzutage der Fall, denn Anleger wollen mit hoher Wahrscheinlichkeit kein Geld für diese zwei Funktionen bezahlen.

Darüber hinaus gibt es noch weitere Eigenschaften, durch die sich ein guter Festgeldrechner auszeichnen kann. So sollte der Vergleich nicht nur kostenlos sein, sondern ebenfalls anonym in der Hinsicht, als dass der Kunde nicht erst seine persönlichen Daten angeben muss, um die Rechen- und Vergleichsfunktion des Tools nutzen zu können.

Darüber hinaus versteht sich eigentlich von selbst, dass die Vergleichsergebnisse objektiv und neutral ermittelt werden. Dies bedeutet, dass beim Vergleich keine Bank bewusst bevorzugt wird, weil der Betreiber der Website eventuell von diesem Bankinstitut eine besonders hohe Provision erhält, wenn der Kunde über den entsprechenden Link bei der Bank ein Festgeldkonto eröffnet.

Zusammenfassend sind es die folgenden Eigenschaften, die einen guten Rechner im Bereich des Festgeldes ausmachen:

  • Kostenlos
  • Leicht bedienbar
  • Objektive und neutrale Vergleichsfunktion
  • Möglichst umfangreiche Datenbank
  • Berechnung und Vergleich in einem
Zusammengefasst lässt sich festhalten, dass der Festgeldrechner Ihnen zahlreiche wichtige Informationen rund um die Festgeldangebote liefert. Zum einen erhalten Sie durch den Vergleich der Angebote eine Übersicht, wer derzeit die besten Festgeldzinsen offeriert. Zum anderen wird gleichzeitig die Rechenfunktion genutzt, sodass Sie sofort wissen, mit welchem Zinsertrag auf Grundlage Ihrer Anlagesumme und der gewünschte Laufzeit Sie zukünftig kalkulieren können.

5. Weitere Fragen zum Festgeld

  • 5.1. Wie haben sich die Festgeldzinsen in der Vergangenheit verändert?

    Die Zinsentwicklung bei Festgeldanlagen zeigt, dass die Zinsen aktuell sehr niedrig sind.
  • 5.2. Wie lange ist die kürzeste Anlegezeit für Festgeld?

    Die kürzeste Anlegezeit für Festgeld sind in der Regel 30 Tage.
  • 5.3. Gibt es Festgeldanlagen für Kinder oder Rentner?

    Es gibt auch für Kinder Festgeldanlagen. Eltern können für ihre Kinder ein Festgeldkonto eröffnen und dort  Geld darauf anlegen. Dieses Geld gehört dann dem Kind. Zwar haben die Eltern eine Vollmacht über dieses Konto, es ist ihnen jedoch nicht gestattet über das Geld frei zu verfügen. Auch Rentner können jederzeit Festgeldanlagen eröffnen, müssen aufgrund der nicht gegebenen jederzeitigen Abberufbarkeit des Kapitals schauen, ob dies die richtige Option für sie ist.
  • 5.4. Gibt es aktuelle Vergleiche/Tests zu Festgeldanlagen?

    Im deutschsprachigen Raum ist das Magazin Finanztest der Stiftung Warentest unter Verbrauchern bekannt. Daher werden hier auch im Sinne eines Festgeld-Tests immer wieder die Angebot miteinander verglichen und untersucht.

    Testsieger unter den Festgeld-Angeboten wurde der Anbieter Klarna.

So gehen Sie vor
  • Ein Festgeldrechner errechnet aus dutzenden Banken das für Sie beste Angebot-  vorher müssen Sie Ihren gewünschten Anlagebetrag und die Anlagedauer auswählen.
  • Nutzen Sie daher den Festgeldrechner, um die Festgeldangebote zu vergleichen und die mögliche Rendite zu berechnen.
  • Zu den Vorteilen des Festgeldes zählt die Sicherheit Ihrer Anlage. Gängige Anbieter für Festgeldanlagen sind Klarna, comdirect und die CreditPlus Bank. Ebenso ist die Festgeldanlage bei den Sparkassen, Volksbank und der Postbank möglich.

Bildnachweise: Africa Studio/shutterstock, Africa Studio/shutterstock, Screenshot Verivox (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)