Kryptowährungen

Bitcoin mit neuem Allzeithoch. Gibt es eine erneute Rallye?

Seit Dienstag wird an der New Yorker Börse der „Bito“-Fonds gehandelt. Dieser ETF ist der erste börsengehandelte Indexfonds der an die Kursentwicklung des Bitcoin gekoppelt ist.

Die Kryptoszene wartet schon seit Jahren auf diese Nachrichten

Bitcoin on Dollar currencyIn der Vergangenheit wurde bereits mehreren Anträgen zur Zulassung von ETF seitens der amerikanischen Finanzaufsicht abgesagt. Umso mehr beflügelte der erste Bito-Handelstag den Bitcoin, zeitweise sogar auf ein neues Allzeithoch. Im Umkehrschluss bescherte diese Entwicklung auch dem Bito Indexfonds einen positiven ersten Handelstag.
In Brasilien soll der Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel eingeführt werden. Derzeit versucht die brasilianische Regierung diesen Weg mit entsprechenden Gesetzgebungen zu ebnen.

Noch in diesem Jahr sehen viele Analysten den Preis pro Bitcoin bei 80.000 bis 100.000 Dollar

Die Begründung hierfür liegt unter anderem bei den Geldmengen, die nun durch institutionelle Anleger in den Markt strömen könnten. In der Vergangenheit war es für diese Anleger nämlich aus regulatorischen Gründen noch nicht möglich an den Wertentwicklungen von Kryptowährungen zu partizipieren. Da die Investitionsvolumen institutioneller Anleger naturgemäß sehr hoch sind, wird ein starker Wertzuwachs erwartet.
Da mit dem „Bito“-Fonds nun die Hürde zum konventionellen Börsenhandel überwunden wurde, wird es nur eine Frage der Zeit sein bis die nächsten Finanzprodukte an die Börse drängen. Somit werden in naher Zukunft sehr wahrscheinlich mehrere Fonds zur Auswahl stehen, wenn es um das Thema Bitcoin und Kryptowährungen geht. Auch diese Entwicklung wird die Geldmenge am Markt der digitalen Währungen weiterhin erhöhen. Da der Bitcoin als „Leitwährung“ oder „Goldstandard“ gesehen wird zeigen sich diese Veränderungen am deutlichsten in seiner Wertentwicklung.

Das Problem mit Tether

Doch nicht alles in der Zukunft des Bitcoins ist rosig. Gewitterwolken zeichnen sich mit dem Namen Tether ab.
Mit rund 70 Mrd. Marktkapitalisierung findet sich Tether aktuell auf Platz 5 in der Rangordnung der größten Kryptowährungen. Dabei ist diese Währung ein sogenannter „Stablecoin“, also eine Währung die pro Coin immer exakt den Wert von 1 USD entspricht.

Bereits letzte Woche verhängte die CFTC (US- Aufsichtsbehörde für Futures- und Optionshandel) Strafen in Höhe von 42,5 Mio. US-Dollar gegen Tether und das Schwesterunternehmen Bitfinex.
Hintergrund war, dass beide gegen das Handelsrecht verstoßen hatten. Es konnte nachgewiesen werden, dass Tether seinen gleichnamigen Stablecoin in einem Zeitraum von 26 Monaten (2016 bis 2018) nicht im Verhältnis 1:1 mit einem US-Dollar gedeckt hatte. Stattdessen wurden in diesem Zeitraum lediglich 27,6 Prozent eines Tether Stablecoins in Form von US-Dollar als externer Vermögenswert gekoppelt. Hinzu kommt, dass Tether den Großteil seiner Reserven nicht in Form von Bargeld oder bargeldähnlichen Investitionsprodukten vorlagen, auch dies verstößt gegen geltendes Recht.
Doch nach dieser Strafe scheint noch lange nicht Schluß, denn Tether hat mutmaßlich auch nach 2018 gegen Regularien verstoßen. Aktuell macht der berüchtigte Shortseller Hindenburg Research jetzt Jagd auf Tether. Mit einem „Kopfgeld“ von 1 Mio. US-Dollar, für die Zusendung von Insider-Informationen die illegale Geschäftspraktiken beweisen, zeigt Hindenburg Research damit wie ernst die Sache ist.  Der Shortseller hatte einst die gehypte Wasserstoff-Truck-Firma Nikola zum Zusammenbruch gebracht und maßgeblich zur Anklage des CEO beigetragen.
Es wird also eng für Tether, denn auch die SEC und DOJ ermitteln weiterhin.


Bildnachweise: https://www.pexels.com/de-de/foto/bitcoins-und-us-dollar-rechnungen-730547/ (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Werbung

Neueste Beiträge

Mehr aus Finanzen

Jetzt kostenlos Geschäftskonten vergleichen:
Geldeingang p.m.
∅ Guthaben:
Beleglose Buchungen p.m.
Beleghafte Buchungen p.m.
Unternehmensart:
Jetzt Studentenkonten vergleichen:
Zahlungseingang / monatlich:
Durchschnittlicher Kontostand:
Girokonto mit Kreditkarte:
Jetzt kostenlos Kreditkarten vergleichen:
Jahresumsatz im Euroland:
Jahresumsatz im Nicht-Euroland:
Kartengesellschaft:
Jetzt kostenlos Festgeldkonten vergleichen:
Anlagebetrag:
Anlagedauer:
Einlagensicherung:
Jetzt kostenlos Depotanbieter vergleichen:
Ordervolumen:
Order pro Jahr:
Anteil Order über Internet:
Durchschnittl. Depotvolumen:
Jetzt kostenlos Tagesgeldkonten vergleichen:
Anlagebetrag:
Anlagedauer:
Einlagensicherung:
Jetzt kostenlos Girokonten vergleichen:
Zahlungseingang / monatlich:
Durchschnittlicher Kontostand:
Girokonto mit Kreditkarte:
Jetzt kostenlos Ratenkredite vergleichen:
Nettodarlehensbetrag:
Kreditlaufzeit:
Verwendungszweck: