Kryptowährungen

Bitcoin Prognose Update

Neues ATH absehbar

In unserem Artikel zum „B Word“ und den Prognose Update vom August diesen Jahres gaben wir schon einen kurzfristigen Ausblick auf steigende Kurse im Kryptobereich, insbesondere beim Bitcoin als die marktdominierende Kryptowährung.
Es lässt sich im Nachhinein alles einfach erklären und alles ergibt dann einen Sinn. Doch die Kunst besteht darin etwas Treffendes vorherzusagen.

Fortschreitende Marktakzeptanz des BTC

Diesen Aspekt haben wir bereits im letzten Artikel aufgeführt. Und es setzt sich wie vorhergesehen fort. Laut dem brasilianischen Abgeordneten Aureo Ribeiro könnte Bitcoin dort sehr bald als legales Zahlungsmittel eingesetzt werden. In Brasilien herrschen große Probleme mit Geldwäsche und kriminellen Geldpyramiden-Systemen.
Jüngst haben jedoch Abgeordnete einen Gesetzesentwurf verfasst, der Bitcoin als Zahlungsmittel legitimieren könnte und zeitgleich Lösungen zu den Herausforderungen im Bereich der Geldwäschebekämpfung anbietet. So würden z.B. die gesetzlichen Strafen für Krypto-Kriminalität erheblich angehoben werden.
Erst am 7. September ist mit großer internationaler Aufmerksamkeit der Bitcoin in El Salvador als offizielle Währung neben dem US-Dollar eingeführt worden.
Brasilien würde diesem Modell gerne folgen.

Mangelnde Auswirkung chinesischer Verbote

In der Vergangenheit musste der Bitcoin bei jeder Ankündigung aus China herbe Verluste hinnehmen, zumindest wenn es um Verbote rund um den Besitz von Bitcoin ging.
Auch das „echte Miningverbot“ Ende Juni dieses Jahres schickte den Bitcoin Kurs auf Talfahrt – bis auf 29.800 Dollar.
Erstaunlich ist allerdings, dass auf die letzte Ankündigung vom 24.09.2021 eben keine Reaktion des Kurses einsetzte. China sprach an diesem Tag das offizielle Bitcoin Verbot für chinesische Staatsbürger aus. Vermutlich ist bereits im Juni eine „Einpreisung“ des Verbotes erfolgt, so dass neue asiatische Bitcoin-Hiobsbotschaften kaum negative Wirkung entfalteten.

 

Bitcoin Prognose für die kommenden Wochen

Sofern keine neuen gesetzlichen Hürden aufgestellt werden, ist zu erwarten, dass der Bitcoin-Kurs steigt. Traditionell steigen die Krypto-Kurse gerade immer zum Jahresende, zumindest in bulishen Phasen.
Auch der Ausfall von Facebook und deren angeschlossenen Unternehmen ließen den Bitcoin weiter hochschnellen. Der Bitcoin ist als dezentrale Währungseinheit ein beliebtes Wertanlage Instrument. Und damit eben nicht so anfällig wie zentrale Systeme und Währungen.
Es würde nicht verwundern, wenn der Bitcoin ein neues ATH zum Herbst hin anstrebt. Nicht wenige Analysten haben eine 80.000 Dollar als kurzfristiges Ziel angekündigt.

 

 

 

Disclaimer
Der Autor und/oder verbundene Personen oder Unternehmen besitzt Kryptocoins, u.a. auch Bitcoins. Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar.


Bildnachweise: Bild von VIN JD auf Pixabay (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Werbung

Neueste Beiträge

Mehr aus Finanzen

Jetzt kostenlos Geschäftskonten vergleichen:
Geldeingang p.m.
∅ Guthaben:
Beleglose Buchungen p.m.
Beleghafte Buchungen p.m.
Unternehmensart:
Jetzt Studentenkonten vergleichen:
Zahlungseingang / monatlich:
Durchschnittlicher Kontostand:
Girokonto mit Kreditkarte:
Jetzt kostenlos Kreditkarten vergleichen:
Jahresumsatz im Euroland:
Jahresumsatz im Nicht-Euroland:
Kartengesellschaft:
Jetzt kostenlos Festgeldkonten vergleichen:
Anlagebetrag:
Anlagedauer:
Einlagensicherung:
Jetzt kostenlos Depotanbieter vergleichen:
Ordervolumen:
Order pro Jahr:
Anteil Order über Internet:
Durchschnittl. Depotvolumen:
Jetzt kostenlos Tagesgeldkonten vergleichen:
Anlagebetrag:
Anlagedauer:
Einlagensicherung:
Jetzt kostenlos Girokonten vergleichen:
Zahlungseingang / monatlich:
Durchschnittlicher Kontostand:
Girokonto mit Kreditkarte:
Jetzt kostenlos Ratenkredite vergleichen:
Nettodarlehensbetrag:
Kreditlaufzeit:
Verwendungszweck: