Medien und Internet

Corona befeuert Streaming und Mediatheken

38 Prozent der TV-Konsumenten haben öfter Sendungen von kostenpflichtigen Anbietern geschaut

Frankfurt am Main (pte023/07.04.2022/12:30) – Die Corona-Pandemie der vergangenen beiden Jahre hat das Nutzerverhalten in Sachen digitaler Medien zugunsten von Streaming-Diensten und Mediatheken verändert. Das zeigt eine Befragung von gfu Consumer & Home Electronics http://gfu.de .

Jeder Vierte hat ein Abo

38 Prozent der befragten TV-Geräte-Besitzer sagen, dass Sie in den vergangenen zwei Jahren häufiger Sendungen der kostenpflichtigen Streaming-Dienste gesehen haben. Die Zahl derjenigen, die für sich keine Veränderung bei der Nutzung von Streaming-Angeboten verzeichnen, liegt mit 19 Prozent genau bei der Hälfte.

Jeder Vierte gibt an, in den vergangenen zwei Jahren Verträge für neue oder zusätzliche Streaming-Dienste abgeschlossen zu haben. Das für kostenpflichtige Angebote aufgewendete monatliche Budget liegt bei fast zwei Dritteln (65 Prozent) unter 20 Euro. Nur jeder fünfte Befragte (20 Prozent) gibt an, monatlich 20 Euro und mehr für Streaming-Abos auszugeben.

Online-Angebot beliebt

Die Nutzung der Mediatheken der Sender hat bei 30 Prozent der Befragten zugenommen, allerdings gibt mit 29 Prozent eine fast gleich hohe Anzahl an, die Mediatheken nicht häufiger genutzt zu haben. Solche Zuwächse kann das lineare Fernsehen, also der TV-Konsum zum Zeitpunkt der Ausstrahlung, nicht verzeichnen. Zwar sagen 15 Prozent, dass sie in den vergangenen zwei Jahren mehr TV zum Zeitpunkt der Ausstrahlung schauten, aber eine Mehrheit von 52 Prozent gibt an, dass es hier keine Veränderung gegeben habe.

 

Quelle: www.pressetext.com


Bildnachweise: Gestreamter Content: Immer mehr TV-Konsumenten haben ein Abo (Foto: pixabay.com, FrankundFrei) (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Werbung

Neueste Beiträge

Mehr aus IT und Medien

Jetzt kostenlos Geschäftskonten vergleichen:
Geldeingang p.m.
∅ Guthaben:
Beleglose Buchungen p.m.
Beleghafte Buchungen p.m.
Unternehmensart:
Jetzt Studentenkonten vergleichen:
Zahlungseingang / monatlich:
Durchschnittlicher Kontostand:
Girokonto mit Kreditkarte:
Jetzt kostenlos Kreditkarten vergleichen:
Jahresumsatz im Euroland:
Jahresumsatz im Nicht-Euroland:
Kartengesellschaft:
Jetzt kostenlos Festgeldkonten vergleichen:
Anlagebetrag:
Anlagedauer:
Einlagensicherung:
Jetzt kostenlos Depotanbieter vergleichen:
Ordervolumen:
Order pro Jahr:
Anteil Order über Internet:
Durchschnittl. Depotvolumen:
Jetzt kostenlos Tagesgeldkonten vergleichen:
Anlagebetrag:
Anlagedauer:
Einlagensicherung:
Jetzt kostenlos Girokonten vergleichen:
Zahlungseingang / monatlich:
Durchschnittlicher Kontostand:
Girokonto mit Kreditkarte:
Jetzt kostenlos Ratenkredite vergleichen:
Nettodarlehensbetrag:
Kreditlaufzeit:
Verwendungszweck: