Kategorie: Konto & Karten

Miles and More Kreditkartenvergleich
Kreditkarte Reiserücktrittsversicherung Selbstbehalt
Partnerkonto Gemeinschaftskonto
Nullkuponanleihe
Kreditkarte im Ausland
Debitkarte Kreditkarte Arten
V-Pay Debitkarte
Girokonto ohne Schufa
Sicherheit eines Girokontos
Kreditkarte mit Kreditrahmen
Konditionen bei Girokonten
Girokonto bei Direktbanken
Girokonto wechseln
Funktionen von Kreditkarten
Girokonto eroeffnen
girokonto kreditkarten stapel
Kostenloses Girokonto

Konto mit zugehörigen Karten eröffnen

Ein Konto ist alltäglich im Leben eines erwachsenen Menschen. Ein Konto ist notwendig, um bargeldlose Zahlungen aber auch Geldabhebungen vom Geldautomaten durchzuführen.

Im Falle einer bargeldlosen Zahlung wird diese zu einem späteren Zeitpunkt, welche ein bis zwei Tage aber auch bis zu 30 Tagen später vollführt werden kann; je nach Art des Kontos.

Des Weiteren wird auf dem Konto der Finanzstatus mit allen Einzelheiten aufgeführt. Auf der linken Seite befindet sich dabei die der “Soll-Betrag” und auf der rechten Seite der “Haben-Betrag”. Der Schlussbestand von beiden Seiten wird als Saldo bezeichnet und ergibt sich auf der kleineren Seite des Kontos.

Dabei werden vier verschiedene Arten von Konten unterschieden:

  1. Aktivkonto: Im Sollbereich des Kontos befindet sich der Anfangsbestand sowie alle Zugänge, die darauf vorgenommen werden. Auf der Habenseite sind dann alle Abgänge sowie der Endbestand notiert.
  2. Passivkonto: Im Gegensatz zum Aktivkonto sind im Sollbereich auf diesem Konto der Anfangsbestand sowie die Zugänge vom Konto und auf der Habenseite befinden sich die Minderungen und der Saldo.
  3. Aufwandskonto: Zugänge befinden sich auf der Sollseite und eventuell auftretende Minderungen sowie der Saldo auf der Habenseite.
  4. Ertragskonto: Minderungen und Saldo befinden sich auf der Sollseite und alle Zugänge auf der Habenseite.

Darüberhinaus gibt es drei Arten von Konten:

  • Bestandskonto: Ein Bestandskonto ist für jeden Menschen Alltag, da es sich dabei lediglich um so etwas wie Bankkonten oder Kassenkonten handelt. Sie zeigen die einzelnen Vermögens- und Schuldenteile auf. Sie beginnen mit dem Anfangsbestand und zeigen auf diesen Betrag die Zu- und Abgänge auf. Am Ende ergibt die Summe aller Beträge und der Berechnung des Saldos den Endstand.
  • Erfolgskonto: Das Erfolgskonto zeigt alle Aufwendungen und Erträge, die einkommen an.
  • Gemischtes Konto: Auf einem gemischten Konto wird Bestand und Erfolg berechnet, sowie der Anfangsbestand und die Verluste bzw. Gewinne aufgezeigt. Der Endbestand wird durch eine Inventur ermittelt und auf die Habenseite gestellt, nachdem das Konto abgeschlossen ist.

EC-Karte zum Konto
Im Normalfall erhält jeder, der ein Konto eröffnet, auch eine sogenannte EC-Karte, auch Service-Karte genannt. Auf Wunsch oder als Zusatzleistung gibt es oftmals auch noch eine MasterCard oder Visa-Karte dazu.

Eine EC-Karte steht meistens in direkter Verbindung mit einem Girokonto des jeweiligen Kreditinstituts und kann mittels einer vierstelligen Geheimzahl genutzt werden, die bei Transaktionen eingegeben werden muss.

Diese Karte wird dazu genutzt, bargeldlose Zahlungen in beispielsweise einem Ladengeschäft sowie Geldauszahlungen am Geldautomaten vorzunehmen. Diese Transaktionen werden sofort oder nur mit ein bis zwei Tagen Verzug vom Konto abgezogen und verbucht.

Ein Konto ist meistens mit Kontoführungsgebühren verbunden. Um diese zu vermeiden, sollten Sie einen Kontovergleich vor Eröffnung eines Kontos durchführen, um die besten Konditionen für Sie zu finden. Wenn Sie sich für ein Institut und bestenfalls ein kostenloses Konto entschieden haben, können Sie das Konto im Normalfall auch online eröffnen.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Kontoarten sowie deren Sicherheit und Eigenschaften finden Sie bei uns auf FTD.de.