Kredit beantragen

»»Kredit beantragen
Kredit beantragen2018-11-24T15:11:52+00:00

Günstige Zinsen

TOP-Zinsen dank dutzender starker Partnerbanken.

SCHUFA-neutral

Keine Auswirkungen auf ihren SCHUFA-Score.

Unverbindlich & Sicher

Unverbindlicher und kostenloser Kreditantrag + Schutz ihrer Daten.

Kredit beantragen – Wichtiges Grundwissen

Es ist soweit: Sie benötigen einen Kredit und stehen kurz davor, ihn zu beantragen. Nun stellt sich die Frage: Wie läuft das Ganze in der Praxis ab? Und worauf ist beim Beantragen eines Kredites unbedingt zu achten? Genau hierbei soll Sie dieser Ratgeber unterstützen.

Der Beantragungsprozess für einen Kredit ist das eine, die notwendigen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Kreditvergabe zu erfüllen das andere. Ohne Letztgenannte zu erfüllen, ist es relativ sinnlos, auf die Vergabe eines Darlehens zu hoffen und den entsprechenden Antrag zu stellen. Daher wollen wir uns zunächst mit den notwendigen Voraussetzungen für den Erhalt eines Kredites beschäftigen.

Während es noch vor ein paar Jahren ein Leichtes war, fast jeden gewünschten Kreditbetrag von einer beliebigen Bank zu erhalten, sehen die Kreditinstitute heute sehr viel genauer hin. Dennoch ist der Vergabe von Krediten eines der Hauptgeschäfte aller Banken, weshalb der Kunde auch heute noch gute Chancen hat, einen Kredit zu bekommen, wenn er einige Grundvoraussetzungen erfüllt.

Zunächst einmal müssen Sie volljährig und voll geschäftsfähig sein. Darüber hinaus fordern fast alle Banken einen regelmäßigen Gehaltseingang auf Ihrem Konto. Für Menschen, die in einem festen Beschäftigungsverhältnis stehen, ist es also in der Regel nicht schwer, einen angemessenen Kredit zu erhalten. Bei Selbstständigen wird es dagegen schon schwerer. Da die Banken hierbei keinen festen monatlichen Lohn als Sicherheit verzeichnen können, ist die Vergabe eines Kredites an Selbstständige und Freiberufler meist mit deutlich umfangreicheren Auflagen verbunden. So müssen Sie beispielsweise anhand der Steuerbescheide der letzten Jahre nachweisen, dass das Einkommen aus der selbstständigen Tätigkeit ausreicht, um die Kreditraten regelmäßig zu begleichen. Auch die Anfertigung einer BWA (Betriebswirtschaftliche Auswertung) kann gefordert werden.

Ebenfalls schwer werden es Personen haben, die noch nicht sehr lange bei ihrem aktuellen Arbeitgeber beschäftigt oder gar für eine Zeitarbeitsfirma tätig sind. Grund dafür ist, dass die meisten Banken fordern, dass der Kreditnehmer zumindest ein halbes Jahr bei seinem jetzigen Arbeitgeber beschäftigt sein muss. Einige Kreditinstitute sehen sogar ein Jahr Mindestbeschäftigungszeit vor.

Grundvoraussetzung für die Bewilligung eines Kredits ist außerdem, dass Sie diesen ausschließlich in eigener Rechnung aufnehmen und zudem über einen festen Wohnsitz in Deutschland verfügen. Diese zwei Voraussetzungen sollten allerdings bei fast allen Kreditnehmern gegeben sein.

Bleibt noch die sogenannte Bonität. Sie ist meist der ausschlaggebende Punkt, welcher über Erfolg oder Misserfolg bei der Beantragung eines Kredites entscheidet. Mit Bonität ist dabei gemeint, wie Sie Ihre Zahlungsverpflichtungen in der Vergangenheit erfüllt haben. Gab es schon einmal Probleme beim Begleichen der Raten eines Kredites oder mussten Sie gar eine eidesstattliche Versicherung aufgrund persönlicher Insolvenz abgeben, ist der Kreditwunsch in der Regel aussichtslos. Die Bonität beurteilen die Kreditinstitute dabei hauptsächlich durch die Schufa. „Die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“ – so der ausgeschriebene Name der Schufa – sammelt die Mitteilungen hinsichtlich der Zahlungsmoral beziehungsweise Zahlungsfähigkeit eines Kreditnehmers, welche von Kreditinstituten, aber auch von Versandhäusern, Anwälten, Inkassobüros und ähnlichem kommen.

Kann ein Kreditnehmer einmal nicht mehr für die Rückzahlung seiner Raten aufkommen und es müssen Zwangsmaßnahmen wie beispielsweise eine gerichtlich angeordnete Vollstreckung durchgeführt werden, so wird dies in seiner Schufa-Akte eingetragen. Wer solche Einträge aus der Vergangenheit besitzt, kann sich in der Regel keine Chancen auf die Vergabe eines neuen Kredits ausmachen. Wichtig zu wissen ist allerdings, dass nicht jedes Fehlverhalten eines Schuldners sofort in die Schufa eingetragen wird. Wenn Sie eine Versandhausrechnung einmal nicht pünktlich bezahlen und daraufhin angemahnt werden oder das Ganze sogar an ein Inkassobüro geht, wird in der Regel noch nichts in die Schufa-Akte eingetragen. Dies geschieht erst, wenn gerichtlich angeordnete Maßnahmen vollstreckt werden.

Grundsätzlich gilt: Wie die Aufnahme eines Kredites in der Praxis abgewickelt wird, hängt vor allem damit zusammen, wo Sie diesen Kredit aufnehmen und um welche Art von Kredit es sich handelt.

Die einfachste Möglichkeit besteht hierbei in der Inanspruchnahme des Dispokredits auf dem eigenen Girokonto. Hierzu müssen Sie überhaupt keinen Antrag stellen, sondern können den zur Verfügung gestellten Kreditrahmen jederzeit bis zum Limit ausnutzen. Die Rückzahlungskonditionen (Laufzeit und Ratenhöhe) können Sie dabei ebenfalls komplett selbst bestimmen.

Etwas anders sieht es aus, wenn Sie einen Ratenkredit in Anspruch nehmen möchten. Soll dieser bei Ihrer Hausbank aufgenommen werden, müssen Sie zunächst dort vorstellig werden und in der Regel die letzten zwei oder drei Gehaltsabrechnung Ihres Arbeitgebers mitbringen. Nach positiver Bonitätsprüfung setzt die Bank einen Kreditvertrag auf, den Sie unterschreiben müssen. Anschließend kann die Kreditsumme ausgezahlt werden.

Etwas komplizierter ist das Ganze, wenn Sie den Kredit bei einer reinen Internet- beziehungsweise Direktbank beantragen. Hier ist es nicht möglich, einfach in eine Filiale zu gehen und die entsprechenden Unterlagen mitzubringen. Dennoch ist in Zeiten des Internets auch ein solcher Kreditantrag in der Regel schnell gemacht. Die meisten Direktbanken halten im Internet spezielle Kreditformulare bereit, die Sie direkt online ausfüllen und an die Bank schicken können. Anschließend wird zunächst Ihre Bonität geprüft. Fällt diese positiv aus, wird man Ihnen den Kreditantrag – oft schon vorausgefüllt – zuschicken. Sie können sich also zuhause in Ruhe hinsetzen, den Antrag prüfen und schließlich vervollständigen.

Um Ihre persönlichen Daten zu legitimieren, das heißt, nachzuweisen, dass diese auch wirklich stimmen, gibt es inzwischen verschiedene Wege. Am verbreitetsten ist das sogenannte PostIdent-Verfahren. Es handelt sich dabei um eine Serviceleistung der Deutschen Post, mit der es Kreditinstituten und anderen Unternehmen ermöglicht wird, die Identität eines Kunden schnell und einfach zu überprüfen. Und das funktioniert folgendermaßen: Mit den ausgefüllten Unterlagen und Ihrem Personalausweis gehen Sie zur nächsten Postfiliale. Der Postmitarbeiter wird die Daten auf den Verträgen mit denen des Personalausweises abgleichen. Stimmt alles überein, bestätigt er dies mit seiner Unterschrift. Anschließend kommen die Unterlagen in ein spezielles Kuvert und können zum Empfänger geschickt werden.

Alternativ steht seit einiger Zeit das VideoIdent-Verfahren zur Auswahl. Diesem bedienen sich insbesondere Internet- und Direktbanken. Hierbei handelt es sich um ein schnelleres und einfacheres Verfahren zur Datenverifizierung, das über eine Webcam am heimischen PC durchgeführt wird. Auch hierfür muss ein entsprechendes amtliches Dokument bereitgehalten werden (z. B. der Personalausweis), das dann über die Kamera geprüft wird.

Sind die Anträge schließlich bei der Bank angekommen und die Daten wurden legitimiert, werden diese nochmals einer Prüfung unterzogen. Anschließend kann die Bank die Auszahlung des Kreditbetrags veranlassen. Dies geschieht meist durch Überweisung auf ein von Ihnen wählbares Konto.

Wichtig ist darüber hinaus die Abwicklung der Rückzahlung der einzelnen Kreditraten. Sie sollten sich unbedingt an die im Vertrag festgelegten Termine zur Zahlung der Raten halten. Dazu richten Sie am besten einen Dauerauftrag von Ihrem Konto an den Kreditgeber ein. So können Sie keine Zahlung vergessen. Sollten Sie doch einmal mit den Zahlungen der Raten im Rückstand sein, müssen Sie sich unbedingt beim Kreditgeber melden und mit diesem eine neue Lösung vereinbaren. Tun Sie das nicht, riskieren Sie, dass der Kredit vorzeitig aufgelöst wird und Sie die gesamte Restsumme in einem Betrag zurückzahlen müssen. Können Sie dies nicht, kann die Zahlung per gerichtlichem Beschluss vollstreckt werden. Im schlimmsten Falle wird also der Gerichtsvollzieher bei Ihnen vorstellig und kann Ihr Konto oder auch persönliche Gegenstände pfänden.

Sofern Sie die notwendigen Voraussetzungen für den Erhalt eines Kredites mitbringen und den Beantragungsprozess in etwa kennen, sollte einer erfolgreichen Kreditvergabe kaum noch etwas im Wege stehen. Einige Dinge gibt es jedoch noch zu achten.

Zunächst müssen Sie sich als Antragsteller darauf einstellen, ausreichend Geduld beweisen zu müssen. Kaum eine Bank vergibt heute noch Kredite direkt bei Antragstellung, in der Regel werden die zur Verfügung gestellten Informationen und Sicherheiten genau geprüft, was durchaus einige Tage oder gar Wochen in Anspruch nehmen kann. Das Kreditinstitut möchte sich einen möglichst kompletten Eindruck von der wirtschaftlichen Situation des Antragstellers verschaffen. Rechnen Sie diesen Zeitraum in Ihr Kreditprojekt mit ein und stellen Sie den Antrag möglichst frühzeitig, um dann zum gewünschten Zeitpunkt unmittelbar über das Kapital verfügen zu können.

Im Grunde genommen unterscheidet sich die Beantragung eines Kredites von Bank zu Bank kaum. Es spielt jedoch eine Rolle, ob Sie Ihren Kredit bei der Hausbank oder bei einer Direkt- bzw. Internetbank beantragen. So müssen Sie sich bei der Hausbank in der Regel nicht durch die Vorlage eines entsprechenden Dokumentes legitimieren, da Sie hier bereits ein Konto besitzen und die Identität schon zu einem früheren Zeitpunkt überprüft und bestätigt wurde.

Hinzu kommt, dass bei der Beantragung eines Kredites über die Hausbank sämtliche Verträge und Schriftstücke in der Regel direkt vor Ort angefertigt werden. Sie besprechen Ihren Kreditwunsch also mit einem Mitarbeiter der Bank, dieser fertigt dann die entsprechenden Verträge an, die Sie nur noch unterzeichnen müssen. Bei einem Kreditantrag, der bei einer Direktbank gestellt wird, ist etwas mehr Mitarbeit von Seiten des Kreditnehmers bzw. Antragstellers erforderlich. Hier kann der Antrag direkt am Bildschirm ausgefüllt und dann ausgedruckt werden. Es fehlen schlussendlich nur noch die Unterschrift und eine entsprechende Bestätigung der persönlichen Daten, zum Beispiel durch das PostIdent-Verfahren. Viel komplizierter ist diese Vorgehensweise aber auch nicht.

Welchen Weg auch immer Sie wählen: Achten Sie darauf, möglichst verschiedene Kreditangebote untereinander zu vergleichen. Planen Sie außerdem immer ausreichende Sicherheiten ein, falls zum Beispiel unvorhersehbare Ausgaben, längerfristige Erkrankungen oder gar eine Arbeitslosigkeit auf Sie zukommen. Die Kreditraten sollten so festgelegt werden, dass sämtliche anderen Ausgaben problemlos abgedeckt werden können und immer noch ein finanzielles Polster für alle Eventualitäten überbleibt. Sofern Sie diese Tipps beherzigen, können Sie sicher gehen, dass Sie letztendlich den günstigsten und dabei perfekt passenden Kredit für Ihre Wünsche und Anforderungen erhalten.

Stets informiert - Wöchentlich Alle Themen in Deine Inbox
Jetzt Newsletter beantragen.
Das Wichtigste rund um Wirtschaft, Finanzen und Geldanlage
Jetzt eintragen!
Kein Spam. 100% Datenschutz. Jederzeit abbestellen.
Stets informiert

​mit unserem Newsletter.

Das Wichtigste rund um Wirtschaft, Finanzen und Geldanlage
Jetzt eintragen!
Kein Spam. 100% Datenschutz. Jederzeit abbestellen.
Stets informiert - Wöchentlich Alle Themen in Deine Inbox
Jetzt Newsletter beantragen.
Das Wichtigste rund um Wirtschaft, Finanzen und Geldanlage
Jetzt eintragen!
Kein Spam. 100% Datenschutz. Jederzeit abbestellen.
close-link

Unser Newsletter.
 
Alle Themen direkt in Ihre Inbox.

 
Anmelden
close-image