Studentenkredit

»»»Studentenkredit
Studentenkredit2018-12-19T21:21:00+02:00

Wissenswertes zum Studentenkredit

Das Studium gehört für viele Menschen mit zu der schönsten Zeit im Leben. Den Abschluss als Bachelor kann man in ca. 3 Jahren erreichen und das anschließende Masterstudium dauert noch einmal ca. 2 Jahre. Man ist unter gleichgesinnten und das Leben könnte so schön sein, wenn das liebe Geld nicht wäre. Dieser Artikel geht der Frage nach, ob ein Studentenkredit die richtige Lösung sein könnte.

Wenn man als Student Bafög erhält, dann reicht dieser Betrag kaum aus, um Miete, Lebensmittel, Krankenversicherung, Kleidung, Telefon, GEZ, Internet, Fahrtkosten und die Studienmittel zu bezahlen. Wenn man Glück hat, dann können die Eltern noch etwas Geld beisteuern.

Wenn man an einer namhaften Universität studieren möchte und dort ein Zimmer sucht, dann wird man feststellen, dass die Mietpreise inzwischen astronomische Höhen erreicht haben. Das liegt daran, dass immer mehr Menschen in die Ballungsgebiete und Städte ziehen. In Berlin werden sogar Übernachtungsmöglichkeiten im Zelt auf dem Balkon angeboten. Wer eine Studentenwohnung im Umfeld der Universitätsstädte sucht, der ist auf öffentliche Verkehrsmittel, oder das eigene Auto angewiesen.

Möglichkeiten, das eigene Studium zu finanzieren

Studenten, die keine finanzielle Unterstützung von Ihren Eltern erhalten, haben folgende Möglichkeiten, Ihr Studium zu finanzieren. Sie können:

  • Bafög beantragen
  • einen Nebenjob annehmen
  • ein normales Darlehen beantragen
  • sich um ein Stipendium bewerben
  • ein Studienkredit der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beantragen

Förderung durch BAföG

Das Bundesausbildungsförderungsgesetz, kurz Bafög genannte, gibt es seit mehr als 45 Jahren. Der Höchstsatz für Studierende, die nicht mehr zu Hause bei den Eltern wohnen, liegt bei 735 Euro. Die genauen Voraussetzungen für die Förderung, kann man der BAföG Homepage: https://www.bafög.de/ entnehmen. Die 735 Euro reichen allerdings kaum aus, um davon alle anfallenden Kosten zu bezahlen.

Die Studienförderung nach BAföG liegt in der Verantwortung der Studentenwerke der Hochschulen, an der man sich immatrikuliert hat. Der Studierende kann BAföG als Zuschuss, oder als Darlehen erhalten. Ob man BAföG als Zuschuss erhält, hängt von dem Einkommen der Eltern ab.

In den folgenden Fällen wird BAföG als Darlehen vergeben:

  • wenn man zum zweiten Mal die Fachrichtung wechselt
  • wenn bereits ein Studiengang mit BAföG gefördert wurde
  • bei Ergänzungsstudiengängen (Masterstudiengänge zählen nicht dazu)

Das Studium mit einem Nebenjob finanzieren

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, das Studium mit einem Nebenjob zu finanzieren. Mit dem Studium ist man eigentlich den ganzen Tag beschäftigt. Die Zeit, die man für den Nebenjob aufwendet, geht zu Lasten der Studienzeit. Übt man den Nebenjob am Abend, oder am Wochenende aus, dann führt das zu einer zusätzlichen körperlichen und psychischen Belastung. Wer sein Studium zügig absolvieren möchte, für den kommt ein Nebenjob nicht in Frage.

Ein normales Darlehen beantragen

Als Student können Sie auch ein normales Darlehen beantragen, wenn Sie über das notwendige Einkommen verfügen. Mit Ihrem Einkommen müssen Sie in der Lage sein, Ihren Lebensunterhalt zu bestreiten und die monatlichen Kreditraten zu bezahlen. Normalerweise wird die Bank Ihren Kreditantrag wegen zu niedriger Bonität ablehnen. Mit Hinzunahme eines zweiten Kreditnehmers, oder eines Bürgen könnte diese Hürde überwunden werden. Dann stellt sich aber die Frage, wer die monatlichen Kreditraten bezahlt. Der Student wird in den wenigsten Fällen dazu in der Lage sein.

Finanzierung des Studiums mit einem Stipendium

In Deutschland gibt es mehre Stiftungen, die ein Stipendium für besondere Leistungen in einem Studienfach vergeben. Das Stipendium wird auch von Firmen vergeben, die damit die Studenten langfristig an die Firma binden möchten. Im ersten Fall bedeutet dies, dass man bereits mit dem Studium begonnen hat und etwas Besonderes geleistet hat. Im zweiten Fall muss man sich bereits vor dem Studium bei einer Firma beworben und geeinigt haben.

Finanzierung des Studiums mit einem Studentenkredit

Eine weiter Möglichkeit besteht darin, einen Studentenkredit bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zu beantragen. Was dazu erforderlich ist und wer den Studienkredit beantragen kann, wird in den folgenden Abschnitten beschrieben.

Der Studienkredit der KfW

Der Studentenkredit der Kreditanstalt für Wiederaufbau, wird seit dem Jahr 2006 angeboten. Er unterscheidet sich in den folgenden Punkten von einem normalen Ratenkredit:

  • die Vergabe ist an spezielle Voraussetzungen gebunden
  • den besonders günstigen Konditionen für den Kredit
  • die Kreditsumme wird in monatlichen Raten ausgezahlt
  • die Rückzahlung erfolgt erst nach Abschluss des Studiums

weitere Informationen zu dem Studentenkredit der KfW finden Sie auf den Seiten der Kreditanstalt für Wiederaufbau (Quelle 7.12.2018): https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Studieren-Qualifizieren/

Die folgende Tabelle enthält Kredite, die von der KfW für Studierende angeboten werden:

Kredit NummerZielgruppe
KfW Studienkredit 174
  • Förderung von Erst- und Zweitstudium
  • Flexible Auszahlung zwischen 100 Euro und 650 Euro
  • Finanzierung ohne Sicherheit und unabhängig vom Einkommen
BAföG Bankdarlehen 170
  • Für Studenten, die kein BAföG mehr bekommen
  • Keine Sicherheiten erforderlich
  • Rückzahlung ab 105 Euro monatlich
Bildungskredit 173
  • Für Schüler und Studierende in den letzten Jahren der Ausbildung
  • Monatliche Auszahlung von 100, 200 oder 300 Euro
  • Finanzierung ohne Sicherheit und unabhängig vom Einkommen

Darüber hinaus bietet die Kreditanstalt für Wiederaufbau weitere Darlehen zur Förderung der eigenen Ausbildung an.

Voraussetzungen für die Vergabe des Studienkredites

Der Studienkredit wird direkt bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau beantragt. Um in den Genuss des Studienkredites zu kommen, müssen Sie die folgenden Voraussetzungen erfüllen. Sie müssen:

  • gültige Ausweispapiere besitzen (Personalausweis oder einen Reisepass mit einer gültigen Meldebestätigung)
  • ein eigenes Bankkonto haben
  • an einer Universität, Hochschule oder Fachhochschule immatrikuliert sein
  • mindestens 18 Jahre alt sein. Das Höchstalter der Förderung liegt bei 44 Jahren.

Gefördert werden:

  • deutsche Staatsangehörige
  • EU Staatsangehörige, die sich seit mindestens 3 Jahren in Deutschland aufhalten und hier gemeldet sind
  • Familienangehörige eines deutschen oder EU Staatsangehörigen, die sich mit diesen in Deutschland aufhalten und hier gemeldet sind

Konditionen des Studienkredites der KfW

Bei einem normalen Kredit oder Darlehen wird die Kreditsumme auf einmal ausgezahlt. Im Gegensatz dazu wird der Studienkredit in monatlichen Raten ausbezahlt. Bei dem KfW Studienkredit 174, liegen die monatlichen Auszahlungen zwischen 100 Euro und 650 Euro.

Normalerweise werden die Zinsen von den monatlichen Auszahlungen abgezogen. Wenn Sie den vollen Betrag benötigen, dann kann mit der KfW ein Zinsaufschub vereinbart werden.

  • Bei einem Erst- oder Zweitstudium, erfolgt die Auszahlung bis zu 14 Semestern. Die Höchstsumme für den Studentenkredit beträgt 54.600 Euro. Die Dauer der Förderung hängt von dem Alter des Studierenden, zu Beginn des Studiums, ab.
  • Bei einer Promotion oder einem postgradualen Studium, beträgt die Förderung 6 Semester

Sie können die monatlichen Auszahlungen, zu bestimmten Terminen, an Ihre Bedürfnisse anpassen.

Rückzahlung des Studienkredites

Die Rückzahlung des Kredites erfolgt nach der Karenzzeit. Die Karenzzeit beträgt zwischen 18 und 24 Monaten. Während der Karenzzeit sind nur die Zinsen für den Studienkredit zu bezahlen.

Die Rückzahlung des Kredites beginnt nach der Karenzzeit. Die Zeit für die Rückzahlung des Kredites darf maximal 25 Jahre betragen. Die Rückzahlung kann unter bestimmten Voraussetzungen ausgesetzt oder verlängert werden.

Fazit zum Studentenkredit

Zur Finanzierung des eigenen Studiums, kann man zuerst einmal auf das BAföG Förderung zurückgreifen. BAföG kann entweder als Zuschuss oder als Darlehen beantragt werden. Ob das BAföG als Zuschuss gewährt wird, hängt von der Einkommenssituation der Eltern ab.

Wenn die finanziellen Mittel nicht ausreichen, das eigene Studium zu finanzieren, kann ein Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau in Anspruch genommen werden. In den meisten Fällen bietet sich der „KfW Studienkredit 174“ an. Dieser Studienkredit wird monatlich mit einem Betrag zwischen 100 und 650 Euro ausgezahlt. Die Höhe der Auszahlung kann zu bestimmten Stichtagen an die aktuellen Bedürfnisse angepasst werden. Im Gegensatz zum KfW Studienkredit 174, wird der Ratenkredit in einer Summe ausgezahlt.

Auch bei der Rückzahlung unterscheidet sich der Studienkredit von dem normalen Ratenkredit. Der Studienkredit wird nach dem abgeschlossenen Studium und einer Karenzzeit von 18 bis 24 Monaten zurückbezahlt. Während der Karenzzeit sind nur die Zinsen für den Kredit zu zahlen. Die maximale Zeit für die Rückzahlung des Studienkredites beträgt 25 Jahre.

[cp_modal display="inline" id="cp_id_572ee"][/cp_modal]