Das Wichtigste in Kürze
  • Der Beleihungswert inländischer Aktien ist deutlich höher als der Beleihungswert ausländischer Aktien. Am höchsten ist jedoch der Beleihungswert von Investmentsfonds, dieser beträgt zwischen 50 und 90 %.
  • Auch beim Lombardkredit ist ein gewisses Risiko gegeben: Bei hohen Schwankungen der Kurse oder Preise kann es dazu kommen, dass die Laufzeit des Kredites gekürzt wird und Sie nachschusspflichtig werden. Am häufigsten wird sicherlich der Effektenlombardkredit beziehungsweise Wertpapierkredit genutzt.
  • Für Privatanleger sind die Voraussetzung für einen Lombardkredit Wertpapiere im Depot, Waren oder Edelmetalle. Ein kostenfreies Depot sowie besonders günstige Order-Kosten bieten folgende Anbieter: Consorsbank, Onvista Bank, flatex sowie die ING.
Lombardkredit Wertpapierkredit
Der Pfandwert von Wertpapieren beträgt zwischen 60 und 90 % und richtet sich der Art der Wertpapiere.

Am Finanzmarkt gibt es eine Reihe unterschiedlicher Darlehensarten, zu denen unter anderem auch der Lombardkredit zählt.

Dieses Darlehen wird häufig auch als Effektenlombardkredit oder Wertpapierkredit bezeichnet.

In vielen Fällen dient ein solcher Lombardkredit dazu, den Kauf von Wertpapieren zu finanzieren, die gleichzeitig als Pfand für den Kredit dienen. Wir möchten Sie in unserem Beitrag ausführlich über diese interessante Darlehensvariante informieren.

Das Wertpapierkreditangebot der Consorsbank

Der günstige Effektenkombardkredit der Consorsbank

Die Consorsbank ist eine der größten Direktbanken in Deutschland. Dank Apple Pay-Funktion und einer umfassenden App ist das Girokonto der Consorsbank besonders einfach zu verwalten. Auch bei Anlageprodukten wie Festgeld, Tagesgeld und Sparplänen setzt die Direktbank auf ein umfassendes Online-Angebot. Mithilfe eines Webinars können Sie sich über eine Sparstrategie informieren und diese sofort umsetzen.

Des Weiteren können Sie Ihre Wertpapiere beleihen, denn die Consorsbank bietet einen Effektenlombardkredit an. Die konkrete Höhe richtet sich dabei nach dem einzelnen Wertpapier.

  • Beleihungshöhe abhängig von der Bewertung der Wertpapiere
  • Sollzins: 5,4 %
  • keine festen Laufzeiten

1. Worum handelt es sich bei einem Lombardkredit und woher kommt der Name?

Ganz allgemein ausgedrückt ist der Lombardkredit ein Darlehen, dessen wesentliche Eigenschaft darin besteht, dass es durch einen Pfand abgesichert ist.

In der Regel haben die speziellen Effektenlombardkredite eine kurze oder mittlere Laufzeit von ein bis vier Jahren. Abgesichert wird der Lombardkredit meistens durch Wertpapiere, es können – je nach Art des pfandgesicherten Darlehens – aber auch Guthaben oder andere liquidierbare Sachwerte verpfändet werden.

Angeboten wird ein solcher Lombardkredit hauptsächlich von Banken, aber auch Broker und Pfandhäuser treten durchaus als Kreditgeber auf. Wie hoch die mögliche Kreditsumme beim Anbieter ist, richtet sich insbesondere nach dem aktuellen Wert der verpfändeten Wertpapiere.

Daher ist es eine wichtige Aufgabe des Kreditgebers, den Pfand hinsichtlich seines aktuellen Marktwertes einzuschätzen. Meistens ist der Kredit ein kurzfristiger Lombardkredit, von dem der Kreditnehmer Wertpapiere kauft.

Sollte der Kreditnehmer nicht in der Lage sein, die vereinbarten Raten zu zahlen, kann der Kreditgeber als Gläubiger sich am Pfand bedienen. Dies könnte so aussehen, dass die verpfändeten Wertpapiere an der Börse verkauft werden und der Kreditgeber den Erlös erhält.

2. Wie funktioniert der Lombardkredit im Detail?

2.1. Der Kreditgeber zahlt einen Betrag aus oder stellt einen Kreditrahmen zur Verfügung

Aktienkurs Interesse Bonuszertifikat
Der Beleihungswert beziehungsweise Kreditrahmen des Lombardkredites richtet sich nach dem Wert Ihrer Wertpapiere – je höher die Schwankung desto höher der Zins.

Falls Sie sich für einen Lombardkredit interessieren, ist es durchaus wichtig zu wissen, wie diese Darlehensart im Detail funktioniert.

Sie können sich an der folgenden Anleitung orientieren, wenn Sie gerne wissen möchten, wie die Schritte von der Beantragung des Wertpapierkredites bis zu seiner Auszahlung im Detail aussehen:

  1. Angebote am Markt miteinander vergleichen
  2. Sie entscheiden sich für einen Kreditgeber
  3. Bank bewertet den aktuellen Marktwert und Beleihungswert Ihrer Wertpapiere
  4. Auf dieser Grundlage wird der mögliche Darlehensbetrag festgelegt
  5. Darlehensbetrag wird ausgezahlt oder als Kreditrahmen zur Verfügung gestellt
  6. Sie können die Kreditsumme oder den Verfügungsrahmen jederzeit abrufen
Wie Sie an dieser Anleitung erkennen, wird der Effektenlombardkredit nicht immer ausgezahlt, sondern mitunter in Form eines Kreditrahmens eingeräumt. Das bedeutet, dass Sie selbst entscheiden, ob und in welchem Umfang Sie die Kreditlinie nutzen.

2.2. Die Beleihung beim Lombardkredit: Welcher Verfügungsrahmen kann eingeräumt werden?

Eine wichtige Frage für Kreditsuchende besteht im Zusammenhang mit dem Wertpapierkredit darin, welcher Verfügungsrahmen eingeräumt werden kann.

Um dies zu verstehen, sollten Sie sich etwas näher mit der Beleihung des Lombardkredites auseinandersetzen. Gemeint ist damit, zu welchem Prozentsatz die Bank bereit ist, den aktuellen Marktwert der verpfändeten Wertpapiere als Beleihungswert des Lombardkredites einzusetzen.

Da der Kreditrahmen beim Lombardkredit also maßgeblich davon abhängt, zu welchem Prozentsatz die Wertpapiere beliehen werden können, ist es seitens der Bank wichtig, das Risiko von möglichen Verlusten einzuschätzen.

Diese können dadurch entstehen, dass die verpfändeten Wertpapiere im Wert sinken.

Vor diesem Hintergrund setzen die Banken je nach Wertpapierart meistens die folgenden Beleihungswerte beim Lombardkredit bezüglich der Wertpapiere an. Aangenommen, Sie haben folgende Wertpapiere im Depot, die mit dem angegebenen Prozentsatz von der Bank beliehen werden, ergeben sich folgende Werte in der Tabelle:

Beleihungswerte beim Lombardkredit Wertpapiere im Depot
  • inländische Aktien (Standardwerte): 60-70 %
  • inländische Aktien (Nebenwerte): 50-60 %
  • ausländische Aktien: 40-70 %
  • Anleihen: 50-80 %
  • Investmentfonds: 50-90 %
  • inländische Aktien: 20.000 € Gegenwert zu 60 %
  • ausländische Aktien: 30.000 € Gegenwert zu 55 %
  • Staatsanleihen: 15.000 € Gegenwert zu 80 %
  • Renten- und Aktienfonds: 45.000 € Gegenwert zu 65 %

Mit welchem Beleihungswert die Bank die jeweiligen Wertpapiere ansetzt, hängt natürlich vor allem von der Höhe des Risikos ab.

So gelten beispielsweise Bundeswertpapiere als sehr sicher, sodass durchaus ein Beleihungswert von bis zu 90 oder zum Teil sogar 100 Prozent angesetzt werden kann. Sollten hingegen ausländische Aktien verpfändet werden, wird die Bank nur einen Beleihungswert zwischen 40 bis 70 Prozent ansetzen.

Was dies im Detail bedeutet, möchten wir gerne im folgenden Beispiel verdeutlichen. Dort können Sie im Detail erkennen, wie sich die Konditionen des Lombardkredit auf Ihren möglichen Verfügungsrecht auswirken können:

Insgesamt haben Ihre Wertpapiere laut der obigen Tabelle also einen Gesamtwert (aktuellen Marktwert) in Höhe von 110.000 Euro. Aufgrund der Beleihungswerte würden Sie allerdings lediglich einen Verfügungsrahmen von insgesamt 69.750 Euro erhalten.

Die Kreditsumme des Lombardkredit ergibt sich demzufolge aus dem Gegenwert des Pfandgutes abzüglich eines Risikoabschlags, den die Bank oder der Online Broker vornehmen.

2.3. Vergleichen Sie die Depotanbieter

Voraussetzung für den Ankauf von Wertpapieren ist das geeignete Wertpapierdepot.

2.4. Der Lombardkredit wird in fünf Varianten angeboten

Der Effektenlombardkredit ist zwar der gängigste, aber nicht der einzige Lombardkredit, den es gibt.

Insgesamt werden am Markt fünf unterschiedliche Varianten unterschieden, nämlich:

  • Wechsellombardkredit
  • Warenlombardkredit
  • Effektenlombardkredit
  • Edelmetalllombardkredit
  • der unechte Lombardkredit

Für Privatkunden sind im Prinzip nur drei dieser Varianten von Interesse: Der Effektenlombardkredit, der Warenlombardkredit sowie der Edelmetalllombardkredit.

Demgegenüber kommt sowohl der Wechsellombardkredit als auch der unechte Lombardkredit im Prinzip nur innerhalb einer Geschäftsbeziehung zwischen verschiedenen Banken zum Tragen.

Zur besseren Veranschaulichung, welche Unterschiede zwischen den fünf Varianten des Lombardkredites bestehen, möchten wir die Varianten innerhalb der folgenden Tabelle gegenüberstellen.

Dort können Sie die jeweils markanten Eigenschaften des Lombardkredites betrachten.

Varianten des Lombardkredites Eigenschaften
Wechsel
  • Verwendungszweck: Zahlungsziel
  • Pfandgut: Wechsel
  • Zielgruppe: Banken
  • Pfandwert: 100 %
Waren
  • Verwendungszweck: Warenfinanzierung
  • Pfandgut: Ladescheine
  • Zielgruppe: Selbstständige
  • Pfandwert: 60 bis 90 %
Effekten
  • Verwendungszweck: Wertpapierkauf
  • Pfandgut: Wertpapiere
  • Zielgruppe: Anleger
  • Pfandwert: 60 bis 80 %
Edelmetall
  • Verwendungszweck: Finanzierung
  • Pfandgut: Gold und Silber
  • Zielgruppe: Privatpersonen
  • Pfandwert: 60 bis 90 %
unecht
  • Verwendungszweck: KK-Kredit
  • Pfandgut: Mobilien
  • Zielgruppe: Banken
  • Pfandwert: 60 bis 90 %

3. Wie viel kostet ein Lombardkredit?

3.1. Welche Konditionen und Zinssätze sind beim Lombardkredit üblich?

Wie bei jedem Darlehen, so interessiert den Kreditsuchenden natürlich auch beim Lombardkredit der Zinssatz, den die Bank veranschlagt.

Aufgrund der Tatsache, dass der Kredit oder Kreditrahmen zu einem größeren Teil durch Wertpapiere oder andere Pfandgegenstände abgesichert wird, sind die aktuellen Zinssätze relativ günstig.

Im Durchschnitt beträgt der Zinssatz beispielsweise für einen Lombardkredit als Wertpapierkredit derzeit zwischen 4,9 und 6,9 Prozent.

Die Laufzeit des Lombardkredites hat dabei in der Regel keine Auswirkung auf den Zinssatz des Lombardkredites, denn die Kreditzinsen des Lombardkredites richten sich vor allem nach der Bonität des Kunden und auch danach, mit welchem Prozentsatz die Beleihung stattfinden kann. Anders als befristete oder mittelfristige Kredite können Sie die Laufzeit selber bestimmen.

Den Effektivzins des Lombardkredites muss die Bank oder der Broker natürlich angeben, was aufgrund der Verbraucherkreditrichtlinie zwingend vorgeschrieben ist. Der Kreditsuchende hat natürlich grundsätzlich kein Recht auf einen bestimmten Kreditrahmen beim Lombardkredit, sondern die Bank entscheidet frei, wie hoch der Pfandkredit als Lombardkredit sein wird.

Dennoch gibt es auch beim Lombardkredit eine Art Mindestwert, der selten weniger als 50 Prozent des aktuellen Marktwertes der jeweiligen Pfandgegenstände ist.

3.2. Die Anbieter von Lombardkrediten im Vergleich: Was beinhaltet der Lombardkredit im Praxis-Test?

Zu fast jedem Finanzprodukt gab es in der Vergangenheit mindestens einen Test oder Vergleich, so auch im Hinblick auf den Lombardkredit.

Ein Testsieger unter den Anbietern eines Lombardkredites ist beispielsweise eine Bank oder ein Broker, der besonders günstige Konditionen veranschlagen oder zum Beispiel vergleichsweise hohe Beleihungssätze angeben. Generell ist es natürlich empfehlenswert, dass Sie, bevor Sie einen Lombardkredit aussuchen, mehrere Angebote einholen.

Selbstverständlich möchten Sie als Kreditnehmer den Lombardkredit mit günstigen Konditionen erhalten, sodass für Sie der beste Lombardkredit meistens gleichbedeutend mit dem Angebot ist, welches den niedrigsten Zinssatz beinhaltet.

Einige Tests in dieser Richtung wurden auch schon von der Stiftung Warentest bzw. Finanztest durchgeführt. Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie kostenlos auf FTD.de. Angeboten, und damit häufig in Tests vertreten, werden Lombardkredite insbesondere von Banken und Brokern, die im Wertpapiergeschäft tätig sind.

Zu nennen sind hier beispielsweise die folgenden Finanzdienstleister, deren Angebot wir überprüft haben:

Anbieter Konditionen
Consorsbank
  • Art des Lombardkredites: Effekt
  • Kreditzins: 5,4 %
  • dynamische Kredithöhe
  • ohne zusätzliche Gebühren
Postbank
  • vergibt keinen Lombardkredit
Onvista
  • Kreditzins: 4,25 %
  • Beleihungsfaktor: circa 50 % des Kurswertes
  • ohne zusätzliche Gebühren
flatex
  • Kreditzins: 4,90 %
  • dynamische Kredithöhe
  • flexible Laufzeit
  • ohne zusätzliche Gebühren

3.3. Unter welchen Voraussetzungen wird ein Lombardkredit vergeben?

Wenn Sie sich für einen Lombardkredit interessieren, werden Sie einige Voraussetzungen erfüllen müssen.

Allerdings ist der Wertpapierkredit nicht so schwer zu erhalten, wie es bei manch anderen Darlehen der Fall ist. Der wesentliche Grund besteht darin, dass mit dem entsprechenden Pfandgut eine für die Bank oder den Broker relativ hohe Sicherheit vorhanden ist.

Für gewöhnlich sind es daher meistens die folgenden Voraussetzungen, die Sie erfüllen müssen:

  • Volljährigkeit
  • Hauptwohnsitz in Deutschland
  • Pfandgegenstand mit ausreichendem Wert vorhanden
  • Einkommensnachweis

Vielleicht vermissen Sie an dieser Ausstellung eine „saubere“ Schufa-Auskunft. Diese wird allerdings bei einem Effektenlombardkredit häufig nicht eingeholt, da dem Kreditgeber ein ausreichendes Einkommen und die Verpfändung der Wertpapiere oder von Guthaben ausreicht.

Trotzdem ist es nicht generell ausgeschlossen, dass die Bank eine Schufa-Auskunft einholen möchte.

3.4. Bei Ratenkrediten wird in der Regel auf eine Schufa-Auskunft verzichtet

Nettodarlehensbetrag
Kreditlaufziet
Verwendungszweck

4. Wie hoch ist das Risiko bei einem Lombardkredit?

4.1. Lombardkredit: Kein risikofreies Darlehen

Für den Kreditnehmer handelt es sich beim Lombardkredit nicht unbedingt um ein risikoarmes Darlehen.

Dies hängt damit zusammen, dass die Kreditkonditionen während der Laufzeit Änderungen unterworfen sein können. Zu solchen Änderungen kommt es vor allem dann, wenn die Kurse bzw. Preise der hinterlegten Pfandgüter, beispielsweise der Wertpapiere, deutlich sinken.

Mitunter kann dies zur Folge haben, dass der Kunde in die Nachschusspflicht gerät und zusätzliche Sicherheiten stellen muss.

Ein weiteres Risiko besteht darin, dass der Kreditrahmen bereits ausgeschöpft ist:

Sinkt dann der Beleihungswert der verpfändeten Wertpapiere, weil es zum Beispiel an der Börse ein Kursrutsch gegeben hat, gelangen Sie in den Bereich der Überziehungszinsen. Diese sind für gewöhnlich deutlich höher als der Zinssatz, der im Rahmen des Lombardkredites vereinbart wurde.

Aus diesem Grund sollten Sie möglichst nie den gesamten Kreditrahmen ausschöpfen, denn dann kann es auch beim sonst häufig günstigen Wertpapierkredit teuer werden.

4.2. Vor- und Nachteile des Lombardkredites

Die folgenden Vor- und Nachteile der Lombardkredite können Ihnen dabei helfen herauszufinden, ob es sich tatsächlich für Ihren Bedarf um die passende Darlehensvariante handelt.

In erster Linie sind es die folgenden Vorteile, durch die sich der Lombardkredit im Allgemeinen auszeichnen kann. Neben diesen Vorteilen hat der Lombardkredit natürlich auch einige Nachteile, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten.

Dazu zählen insbesondere:

Vorteile Nachteile
  • meistens günstige Konditionen durch Absicherung (Verpfändung)
  • schnelle und unbürokratische Auszahlung
  • öfter keine Schufa-Auskunft notwendig
  • Kreditnehmer kann Investitionen vornehmen, ohne Waren vorab veräußern zu müssen
  • Flexibilität durch Kreditrahmen
  • aktueller Marktwertes des Pfandgegenstandes wird nur zu einem Teil als Darlehenssumme angesetzt
  • bei Wertverlustes des Pfands müssen eventuell zusätzliche Sicherheit gestellt werden (Nachschusspflicht)
  • Kreditgeber kann sich am Pfand bedienen, falls die Raten nicht gezahlt werden

5. Durch welche weiteren Rahmenbedingungen zeichnet sich der Lombardkredit?

  • 5.1. Wer kann den Lombardkredit in Anspruch nehmen?

    Der Lombardkredit ist grundsätzlich für eine Reihe von Kreditsuchenden geeignet, je nachdem, um welche der fünf zuvor genannten Varianten es sich handelt.

    Wer Wertpapiere kaufen möchte, aktuell jedoch nicht genug Eigenkapital hat, kann den Effektenlombardkredit als Wertpapierkredit in Anspruch nehmen. Wer dringend Geld braucht und Edelmetalle in Form von Schmuck, Münzen oder Barren besitzt, erhält meistens im Pfandleihhaus den entsprechenden Edelmetalllombardkredit.

    Lombardkredite sind demnach relativ flexibel einsetzbar, sodass Sie bei zukünftigem Finanzierungsbedarf diese Darlehensart durchaus im Hinterkopf haben können.

  • 5.2. Gibt es Alternativen zum Lombardkredit?

    Der Lombardkredit ist zwar eine gute Finanzierungsoption, insbesondere dann, wenn Privatkunden Wertpapiere als Pfand hinterlegen können.

    Trotzdem existieren am Markt einige Alternativen, die für Privatpersonen geeignet sind. Dazu gehören insbesondere:

    • Sofortkredite
    • Ratenkredite
    • Abruf- oder Rahmenkredite
    • Dispositionskredite

    Im Grunde handelt es sich in diesen Fällen jeweils um Konsumentenkredite, die entweder als gewöhnlicher Ratenkredit oder als Kreditrahmen zur Verfügung gestellt werden.

    So funktioniert insbesondere der Rahmen- bzw. Abrufkredit sehr ähnlich wie der Lombardkredit, nur dass nicht zwangsläufig eine Verpfändung von Wertpapieren oder sonstigen Guthaben durchgeführt werden muss.

    Je nachdem, wie groß der Finanzierungsbedarf ist, kann sogar der Dispositionskredit eine Alternative zum Lombardkredit darstellen.

  • 5.3. Wer nimmt einen Lombardkredit auf?

    Da es sich beim Effektenlombardkredit durchaus um eine recht speziellen Kreditart handelt, sollten Sie sich zuvor über die Vor- und Nachteile informieren.

    Falls Sie zum Beispiel an der Börse Aktien kaufen möchten, die beispielsweise aus dem DAX stammen, könnte der Effektenlombardkredit eine optimale Finanzierungsform sein.

    Neben Privatkunden werden Lombardkredite allerdings auch von weiteren Kreditsuchenden in Anspruch genommen, insbesondere:

    • Unternehmen
    • Banken
    • Institutionelle Anleger