Das Wichtigste in Kürze
  • Im Vergleich zu anderen Möglichkeiten ist das Tagesgeld eine sehr sichere Geldanlage, denn Sie bleiben zu jeder Zeit flexibel und müssen keinen festen Anlagezeitraum ausmachen.
  • Zudem ist die Kontoeröffnung und -führung kostenlos. Ein weiterer Vorteil: Die Kontoeröffnung können Sie online in wenigen Minuten durchführen sowie online die Zinsen vergleichen.
  • Ein kostenloses Tagesgeldkonto mit guten Konditionen können Sie entweder bei einer Online-Bank wie comdirect oder einer Direkt-Bank wie der ING eröffnen.
Thema Eigenschaften
Vorteile
  • Sehr flexibel durch tägliche Verfügbarkeit
  • Keine Kosten für den Anleger
  • Zinseszins bei unterjähriger Zinsgutschrift
  • Einfach wechseln bei besserem Angebot
  • EU-Einlagensicherung und Staatsgarantien
Nachteile
  • Renditeerwartung vergleichsweise gering
  • Festgeld bietet ggfs. höhere Zinsen
  • Bürokratischer Aufwand bei Kontowechsel
  • Keine Zinsgarantie: Senkung jederzeit möglich
Sicherheit
  • Deutsche Banken: Es gilt die EU-Einlagensicherung bis 100.000 Euro pro Bank und Kunde sowie darüber hinaus private Sicherungsfonds und Staatsgarantien.
  • Europäische Banken: Es gilt die EU-Einlagensicherung bis 100.000 Euro pro Bank und Kunde.
  • Banken aus Drittländern: Individuelle Einlagensicherung des Landes muss erfragt werden.
Angebote Empfehlung für Neukunden: Das Tagesgeld der ING mit 1,00% Zinsen p.a. für 4 Monate garantiert

1. Tagesgeld: Eine Einführung

Tagesgeld Anlageform anstatt Sparbuch
Das Sparbuch ist ein Relikt des letzten Jahrhunderts. Tagesgeld ist die moderne Alternative.

Das Tagesgeld ist eine sichere Anlageform und wird selbst in der Niedrigzinsphase von zahlreichen Anlegern genutzt. Wir möchten Ihnen daher zahlreiche interessante Informationen rund ums Tagesgeld zur Verfügung stellen, beispielsweise zu dessen Sicherheit, zur Zinsentwicklung, zu den Tagesgeldkonditionen oder auch zu den Tagesgeldzinsen. Das klassische Tagesgeldkonto hat das altbekannte Sparbuch abgelöst und dient heute vielen Klein- und Privatanlegern als flexible Geldanlage und Alternative zum Girokonto.

» Mehr zum Tagesgeldrechner

2. So funktioniert Tagesgeld

  • Tagesgeldkonto – Eröffnung und Verwendung

    Bevor Sie das Tagesgeld als Geldanlage nutzen können, müssen Sie zunächst ein Tagesgeldkonto eröffnen. Sowohl zahlreiche Filialbanken als auch Direktbanken bieten die Eröffnung eines Tagesgeldkontos ein. In immer mehr Fällen nutzen Kunden daher die Möglichkeit, die Kontoeröffnung online über die Webseite der Bank vorzunehmen. Verwendet wird das Tagesgeldkonto in erster Linie, um Gelder kurzfristig anzulegen, die möglichst jederzeit verfügbar sein sollen. Hier kommt bereits ein Vorteil des Tagesgeldkontos zum Tragen, nämlich dass Sie die vorhandenen Guthaben täglich ohne vorherige Kündigung abrufen können.
    » Mehr zum Tagesgeldkonto
  • Was sind Tagesgeldzinsen?

    Da das Tagesgeld zur Geldanlage dient, interessieren Sie als Anleger natürlich die Tagesgeldzinsen. Deren Höhe ist – wie die Mehrzahl aller Kapitalmarktzinsen – insbesondere vom Leitzins abhängig. Da der EZB-Leitzins schon seit geraumer Zeit bei 0,0 Prozent liegt, sind auch die Tagesgeldzinsen derzeit auf einem Tiefpunkt angelangt. Dies wird sich allerdings wieder ändern, wenn die Europäische Zentralbank den Leitzins wieder anhebt. Grundsätzlich sind Tagesgeldzinsen variabel. Dies bedeutet, dass Sie mit der Bank nicht wie beim Festgeld für eine bestimmte Laufzeit einen festen Zinssatz vereinbaren, sondern das Kreditinstitut kann die Tagesgeldzinsen jederzeit anpassen. Interessant zu wissen ist ebenfalls, dass sich die Tagesgeldzinsen von ihrer Höhe her oftmals nach der Anlagesumme richten. Derzeit bewegen sich die Tagesgeldzinsen – je nach Anbieter – im Inland durchschnittlich zwischen 0,15 und 0,25 Prozent.
    » Mehr zu Tagesgeldzinsen
  • Die Sicherheit von Tagesgeld

    Eines der Hauptargumente, warum sich Anleger selbst in der Niedrigzinsphase noch häufig für ein Tagesgeld entscheiden, ist dessen hohe Sicherheit. Es gibt im Grunde kein anderes Anlageprodukt, außer dem Festgeld und Spareinlagen, die ähnlich sicher wie das Tagesgeld sind. Der wesentliche Grund besteht darin, dass das Tagesgeld eines von lediglich drei Anlageprodukten ist, die in den Bereich der Einlagensicherung fallen. Die Einlagensicherung ist innerhalb der EU gesetzlich geregelt und beläuft sich pro Kunde auf 100.000 Euro. Aber selbst unter der Voraussetzung, dass Sie auf Ihrem Tagesgeldkonto höhere Guthaben deponiert haben, greift zumindest bei deutschen Banken oftmals eine zusätzliche private Einlagensicherung.

    Neben den geltenden EU-Richtlinien als Grundlage für die hohe Sicherheit des Tagesgeldes gibt es zudem in zahlreichen Ländern, unter anderem auch in Deutschland, eine sogenannte Staatsgarantie. Diese sorgt dafür, dass Anleger notfalls durch den Staat entschädigt werden, falls eine Bank insolvent wird und das auf dem Tagesgeldkonto befindliche Guthaben nicht mehr zurückzahlen kann. Kursrisiken gibt es beim Tagesgeld ohnehin nicht, lediglich auf eventuelle Währungsrisiken sollten Sie achten. Diese kommen allerdings nur dann zum Tragen, wenn das Tagesgeldkonto nicht in Euro, sondern in einer fremden Währung geführt wird.
    » Mehr zur Einlagensicherung

  • Die Entwicklung der Tagesgeldzinsen

    Die Entwicklung der Tagesgeldzinsen ist in den vergangenen rund zehn Jahren für Anleger nicht besonders erfreulich gewesen. Insbesondere seit der Finanzkrise im Jahre 2008 / 2009 sind die Tagesgeldzinsen auf breiter Ebene gefallen. Wurden vor zehn Jahren teilweise noch Tagesgeldzinsen von über vier Prozent gezahlt, so liegen die durchschnittlichen Zinsen auf dem Tagesgeldkonto heute nur noch bei rund 0,20 Prozent. Der Grund ist im Wesentlichen der EZB-Leitzins, der mit 0,0 Prozent historisch niedrig ist. Aber auch die Auswirkung der Finanzkrise und die allgemein nicht besonders gute wirtschaftliche Lage innerhalb der EU sind Gründe dafür, dass die Kapitalmarktzinsen und somit auch die Tagesgeldzinsen sehr niedrig sind. Die Entwicklung könnte zukünftig allerdings wieder positiver ausfallen, wenn nämlich die Leitzinsen erhöht werden.
    » Mehr zur Zinsentwicklung
  • Tagesgeld als Geldanlage im Vergleich

    Wer als Anleger nach einer besonders sicheren Geldanlage sucht, der hat die Auswahl zwischen mehreren Finanzprodukten. Infrage kommen insbesondere die folgenden Alternativen:

    • Tagesgeld
    • Festgeld
    • Sparbuch / Spareinlagen
    • Bundeswertpapiere

    Aufgrund dieser Auswahl stellt sich natürlich die Frage, welche Vor- und Nachteile das Tagesgeld als Geldanlage im Vergleich zu den zuvor genannten Alternativen hat. Im Vergleich zum Festgeld ist es beim Tagesgeld für zahlreiche Anleger vorteilhaft, dass das Guthaben täglich verfügt werden kann. Beim Festgeld hingegen ist der auf dem Festgeldkonto deponierte Geldbetrag tatsächlich erst dann wieder verfügbar, wenn die vereinbarte Festlegedauer abgelaufen ist. Bezüglich der Zinssätze gibt es zwischen Tagesgeld und Festgeld nahezu keine Unterschiede, sodass Anleger im direkten Vergleich zwischen Tagesgeld und Festgeld häufig das Tagesgeld wählen.

    Ganz ähnlich stellt sich der Vergleich zwischen Tagesgeld und Sparbuch dar, denn auch hier hat das Tagesgeld Vorteile bezüglich der Verfügbarkeit. Bei Spareinlagen ist es häufig so, dass entweder die dreimonatige Kündigungsfrist gilt oder sogar aufgrund von Sonderkonditionen noch längere Kündigungsfristen vereinbart wurden. Zwar ist das Guthaben meistens trotzdem verfügbar, allerdings müssen Anleger dann sogenannte Vorschusszinsen zahlen. Insofern kann das Tagesgeld im Vergleich zu Festgeldern und Spareinlagen insbesondere aufgrund der täglichen Verfügbarkeit punkten.

  • Tagesgeldkonditionen

    Wenn von den Tagesgeldkonditionen gesprochen wird, dann sind damit natürlich in erster Linie die Tagesgeldzinsen gemeint. Kosten, wie zum Beispiel eine Kontoführungsgebühr, existieren nämlich beim Tagesgeld in aller Regel nicht. Bei den Tagesgeldkonditionen unterscheiden die Banken häufiger zwischen Neu- und Bestandskunden. Zwar gibt es im Vergleich zu früheren Zeiten nur noch relativ selten Prämien oder sonstige Boni für Neukunden, aber einige Kreditinstitute arbeiten durchaus noch mit sogenannten Zinsgarantien. Dies bedeutet, dass der aktuelle Tagesgeldzins den Neukunden beispielsweise für sechs Monate garantiert wird, während die Tagesgeldzinsen sonst stets variabel sind.Interessant neben den Zinsen sind im Rahmen der Tagesgeldkonditionen sicherlich für manche Anleger auch die Zinsgutschriftintervalle. Diese unterscheiden sich teilweise von Bank zu Bank, aber in aller Regel findet die Gutschrift der Tagesgeldzinsen in einem der folgenden drei Rhythmen statt:

    • Jährlich
    • Vierteljährlich
    • Monatlich
    » Mehr über Tagesgeldkonditionen
  • Welche Banken bieten Tagesgeld an?

    Da das Tagesgeld bei sicherheitsorientierten Anlegern nach wie vor ein sehr beliebtes Finanzprodukt ist, gibt es zahlreiche Banken, welche dieses Anlagekonto zur Verfügung stellen. Diese Kreditinstitute lassen sich im Wesentlichen in drei große Gruppen einteilen, nämlich:

    • Filialbanken
    • Direktbanken
    • Ausländische Kreditinstitute

    Zu den Filialbanken zählen insbesondere die klassischen Kreditinstitute, vor allen Dingen Großbanken, Sparkassen sowie Volks- und Raiffeisenbanken. Neben den deutschen Direktbanken, die häufig ebenfalls ein Tagesgeldkonto im Angebot haben, sind es insbesondere seit der Niedrigzinsphase auch immer mehr ausländische Kreditinstitute, die deutschen Anlegern ein Tagesgeldkonto offerieren. Nicht selten lassen sich im Ausland nämlich etwas höhere Zinsen erzielen, sodass die Angebote ausländischer Kreditinstitute für deutsche Anleger zunehmend interessant geworden sind.

    Allerdings sollten Sie in dem Zusammenhang stets auf die Einlagensicherung achten, denn diese ist lediglich in den EU-Mitgliedsstaaten gesetzlich vorgeschrieben. Daher sollten Sie bei anderen Ländern sorgsam prüfen, ob auch dort eine Einlagensicherung vorhanden ist und wie zuverlässig diese im Ernstfall wäre.
    » Mehr über Banken

  • Direktbanken und Tagesgeld

    Wenn Anleger heute einen Tagesgeldvergleich durchführen, entscheiden sie sich auf dieser Grundlage häufig für eine Direktbank. Direktbanken und Tagesgeld ist durchaus ein interessantes Thema, denn die Onlinebanken haben häufig bessere Konditionen als die klassischen Filialbanken. Der Grund besteht in erster Linie darin, dass sich Direktbanken teure Geschäftsstellen als Kostenfaktor einsparen und in aller Regel durchschnittlich auch weniger Personal benötigen. Diese geringeren Kosten können die Direktbanken dann in Form etwas höherer Zinsen an ihre Kunden weitergeben, sodass sich auch im Bereich des Tagesgeldes Vorteile für den Anleger ergeben.

    Zudem sind Direktbanken auch deshalb interessant, weil sowohl Kontoeröffnung als Kontoführung bequem online möglich ist. Zwar bieten mittlerweile auch immer mehr Filialbanken zusätzlich über ihre Webseite die Möglichkeit an, ein Tagesgeldkonto online zu eröffnen. Allerdings sind die Direktbanken trotzdem in diesem Bereich oft etwas fortschrittlicher, beispielsweise hinsichtlich der Legitimation (Stichwort: Videoident-Verfahren).
    » Mehr über Direktbanken

  • Zinsen berechnen mit dem Tagesgeldrechner

    Wenn nicht nur einen Tagesgeldvergleich durchführen, sondern beispielsweise die Zinsen berechnen möchte, die in den kommenden zwölf Monaten zu erwarten sind, für den bietet sich ein Tagesgeldrechner an. Mit einem solchen Rechner lassen sich beispielsweise Zinseszinsen ermitteln, aber meistens ist auch ein Vergleich der Angebote integriert. So können Sie beispielsweise mit dem Tagesgeldrechner die Banken mit den besten Zinskonditionen finden und gleichzeitig sofort berechnen, mit welchem Zinsertrag Sie auf Grundlage Ihrer Anlagesumme in den nächsten Monaten oder innerhalb eines Jahres kalkulieren können. Der Tagesgeldrechner ist ein kostenloses Hilfsmittel, auf welches Anleger nicht verzichten sollten, zumal er ausschließlich Vorteile beinhaltet.
    » Direkt zum Tagesgeldrechner

3. Wozu ein Tagesgeldvergleich?

Da sich die Tagesgeldzinsen zwischen den Anbietern zum Teil deutlich unterscheiden, insbesondere im Vergleich zwischen Filialbanken, Direktbanken und ausländischen Banken, ist ein Tagesgeldvergleich äußerst sinnvoll. Mit einem derartigen Vergleich haben Sie die Möglichkeit, schnell die besten Angebote mit den höchsten Zinssätzen im Tagesgeldbereich zu finden. Der Tagesgeldvergleich hilft Ihnen zum einen, eine möglichst breite Übersicht über die am Markt vorhandenen Angebote zu erhalten.

Zum anderen können Sie unter Vorgabe der Anlagesumme die Banken finden, die jeweils aktuell den höchsten Zinssatz offerieren. Umso größer die Anlagesumme ist, desto mehr lohnt ein Tagesgeldvergleich. Einen Vergleich sollten Sie nicht nur vor der Eröffnung Ihres ersten Tagesgeldkontos vornehmen, sondern möglichst regelmäßig durchführen. Hin und wieder ändern die Banken nämlich beim Tagesgeldkonto ihre Konditionen, sodass Sie durch den Vergleich die Gewissheit haben, stets die besten Angebote zu kennen.

3.1. Die besten Tagesgeldangebote

Konto Eigenschaften
ING Extra-Konto
  • 1,00 % Zinsen pro Jahr
  • Jährliche Zinsgutschrift
  • 4 Monate Zinsgarantie
  • Bis zu 50.000 Euro anlegen
  • Deutsche Einlagensicherung
Renault Bank Tagesgeld
  • 0,70 % Zinsen pro Jahr
  • Monatliche Zinsgutschrift
  • 5 Monate Zinsgarantie
  • Bis zu 500.000 Euro anlegen
  • Französische Einlagensicherung
RaboDirect Tagesgeld
  • 0,66 % Zinsen pro Jahr
  • Monatliche Zinsgutschrift
  • 4 Monate Zinsgarantie
  • Bis zu 75.000 Euro anlegen
  • Niederländische Einlagensicherung
VTB Direktbank Tagesgeld
  • 0,61 % Zinsen pro Jahr
  • Vierteljährliche Zinsgutschrift
  • 4 Monate Zinsgarantie
  • Ohne Maximaleinlage
  • Deutsche Einlagensicherung

3.2. Wozu dient ein Tagesgeldvergleich?

Im Internet gibt es heutzutage zahlreiche Vergleichsmöglichkeiten für nahezu alle Sparten. Dies betrifft unter anderem auch den Finanzbereich, denn dort haben Sie beispielsweise als Anleger die Möglichkeit, Angebote im Bereich Festgeld, Tagesgeld oder Kredite miteinander zu vergleichen. Im folgenden Beitrag erfahren Sie, wozu ein Tagesgeldvergleich dient und warum dieser empfehlenswert ist.

3.3. Was ist ein Tagesgeldvergleich?

Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich bei einem Tagesgeldvergleich um die Gegenüberstellung diverser Angebote im Bereich dieses sehr sicheren Anlageproduktes. Mit einem solchen Vergleich haben Sie als Anleger die Möglichkeit, verschiedene Tagesgeldangebote auf einen Schlag miteinander zu vergleichen zu lassen. Im Zusammenhang mit einem Online-Vergleich fällt häufig auch der Begriff Tagesgeldrechner. Diese zwei Fachbegriffe können durchaus als Synonyme verwendet werden, denn der Tagesgeldrechner beinhaltet nahezu immer auch einen Tagesgeldvergleich und zudem haben Sie die Möglichkeit, beispielsweise durch Vorgabe der gewünschten Anlagesumme die Zinserträge beim jeweiligen Anbieter gleich mit ausrechnen zu lassen. Somit haben Sie Berechnung und Vergleich in einem.

3.4. Wie funktioniert der Vergleich?

Der Tagesgeldvergleich wird online zur Verfügung gestellt und ist einfach durchzuführen. Sie müssen im Grunde nichts weiter tun, als die gewünschte Anlagesumme vorzugeben. Anschließend wird in Sekundenschnelle die Datenbank nach passenden Ergebnissen durchsucht, sodass Sie schon nach wenigen Sekunden das Vergleichsergebnis betrachten können. Dieses Ergebnis des Vergleiches beinhaltet in der Regel insbesondere die folgenden Angaben:

  • Name der Bank
  • Aktueller Tagesgeldzins
  • Zinsertrag pro Jahr
  • Eventuelle Sonderkonditionen, insbesondere für Neukunden

In erster Linie wird Sie natürlich als Ergebnis des Vergleichs interessieren, welche Bank derzeit die besten Tagesgeldzinsen anbietet. Häufiger ist im Vergleichsergebnis übrigens auch die Einlagensicherung genannt, die vor allem dann von größerem Interesse ist, falls Sie mehr als 100.000 Euro oder Ihr Kapital außerhalb der EU anlegen möchten.

3.5. Welche Angebote werden beim Tagesgeldvergleich gegenübergestellt?

Der wesentliche Vorteil besteht beim Tagesgeldvergleich für Sie als Anleger darin, dass Sie nicht erst über Tage oder sogar Wochen verschiedene Angebote der Banken aus dem Bereich Tagesgeld individuell und somit zeitaufwändig einholen müssen. Stattdessen können Sie durch das Ausführen des Vergleichs oftmals 30 oder noch mehr Angebote innerhalb von Sekunden gegenüberstellen lassen. Ein kleines Defizit haben die meisten Tagesgeldvergleiche allerdings, nämlich wenn es um die Auswahl der Angebote geht.

Aufgrund der Tatsache, dass ein solcher Vergleichsrechner natürlich ausschließlich online arbeitet, werden in aller Regel solche Tagesgeldangebote nicht berücksichtigt, die ausschließlich offline existieren. Gemeint sind damit in erster Linie die Angebote der zahlreichen Filialbanken in Deutschland, die darüber hinaus entweder keine eigene Webseite nutzen oder dort keine Tagesgeldkonditionen hinterlegt haben. Darunter fallen in erster Linie die regionalen Sparkassen sowie Volks- und Raiffeisenbanken. Aus diesem Grund sind es insbesondere die folgenden Anbietergruppen, die in einem Tagesgeldvergleich normalerweise berücksichtigt werden:

  • Inländische Filialbanken mit Tagesgeldangebot auf der Webseite
  • Inländische Direktbanken
  • Ausländische Banken

Insbesondere das Angebot ausländischer Banken hat im Tagesgeldbereich in den letzten Jahren hierzulande deutlich zugenommen. Regelmäßig stammen die Tagesgeldangebote mit dem besten Zinssatz zu großen Teilen von ausländischen Banken, die beispielsweise in den Niederlanden oder Südeuropa ansässig sind. Auf derartige Angebote würden Sie vermutlich gar nicht stoßen, wenn Sie sich nicht für einen Vergleich entscheiden.

3.6. Welche Vorteile hat der Vergleich von Tagesgeld?

Der Tagesgeldvergleich ist eine Maßnahme, die auf jeden Fall empfehlenswert ist. Dies ist unter anderem damit zu begründen, dass Ihnen der Vergleich ausschließlich Vorteile bietet, jedoch keine Nachteile beinhaltet. Tagesgeldvergleiche sind im Normalfall kostenfrei und unverbindlich. Zudem können Sie den Vergleich in aller Regel anonym, also ohne Angabe persönlicher Daten, durchführen. Ausnahmen gibt es zwar, aber wenn Sie keine Angaben zu Ihrer Person machen möchten, benutzen Sie einfach einen Tagesgeldvergleich, der anonym funktioniert.

Ein großer Vorteil des Vergleichs besteht darin, dass dieser auf einen Schlag 20, 30 oder 50 Angebote miteinander vergleicht und Ihnen damit einen teilweise erheblichen Zeitaufwand erspart. Dieser wäre nämlich notwendig, wenn Sie beispielsweise von zehn Banken individuelle Angebote einholen müssen oder sich auf den jeweiligen Webseiten selbst Schritt für Schritt informieren wollen, welche Tagesgeldkonditionen aktuell sind.

Ein zweiter Vorteil besteht beim Tagesgeldvergleich darin, dass es sich in aller Regel automatisch um einen Tagesgeldrechner handelt. Dies bedeutet, dass nicht nur die Tagesgeldangebote verglichen werden, sondern Ihnen direkt auf Grundlage Ihrer angegebenen Anlagesumme dargestellt wird, mit welchem Zinsertrag Sie auf Basis der aktuellen Tagesgeldzinsen rechnen können.

Ein dritter Vorteil des Tagesgeldvergleichs wird oftmals nicht auf Anhieb deutlich, denn er besteht darin, dass Sie über den Vergleich Angebote kennenlernen, auf die Sie vermutlich sonst nicht gestoßen wäre. Dies gilt insbesondere für die Tagesgeldangebote ausländischer Banken, denn häufig würden Sie vermutlich nicht einmal den Namen der ausländischen Banken kennen. Dabei sind aufgrund der durchschnittlich etwas besseren Zinsen im Vergleich zu den Tagesgeldangeboten deutscher Banken insbesondere einige Auslandsbanken durchaus interessant. Nicht selten wird in einen Tagesgeldvergleich sogar die Einlagensicherung mit einbezogen, sodass Sie diesbezüglich nicht selbst recherchieren müssen.

In der Übersicht sind es die folgenden Vorteile, von denen Sie bei einem Tagesgeldvergleich profitieren können:

  • Vergleich zahlreicher Angebote innerhalb von Sekunden – Zeitersparnis
  • Berechnung des Zinsertrages für die jeweilige Bank
  • Interessante Tagesgeldangebote kennenlernen
  • Informationen zur Einlagensicherung

3.7. Nicht jeder Vergleich empfehlenswert

Auf der einen Seite ist ein Vergleich sinnvoll und empfehlenswert. Auf der einen anderen Seite sollten Sie allerdings auch beachten, dass Tagesgeldvergleich nicht gleich Tagesgeldvergleich ist. Genauso wie bei den Tagesgeldangeboten, so gibt es auch zwischen den Vergleichsrechnern zum Teil deutliche Qualitätsunterschiede. Ein wichtiger Unterschied besteht zum Beispiel darin, wie viele Tagesgeldangebote in der jeweiligen Datenbank überhaupt berücksichtigt sind. Ein Vergleich, der beispielsweise lediglich fünf Banken mit ihren Tagesgeldangeboten berücksichtigt, wäre zum Beispiel wenig sinnvoll.

Daher sollten Sie darauf achten, dass möglichst viele interessante Angebote verglichen werden. Darüber hinaus sollte der Vergleich natürlich objektiv sein und nicht bestimmte Tagesgeldangebote bevorzugen, was durchaus bei manchen Tagesgeld rechnen passieren kann. Dass der Vergleich Ihnen darüber hinaus informative Ergebnisse liefert, sollte eigentlich selbstverständlich sein, ist es jedoch nicht immer. In der Summe hilft Ihnen ein qualitativ guter Tagesgeldvergleich aber sehr wahrscheinlich beim Finden der für Sie ideal geeigneten Tagesgeldangebote.

4. Tagesgeldrechner

4.1. Worum handelt es sich bei einem Tagesgeldrechner?

Der Tagesgeldrechner ist ein Online-Tool, das im Tagesgeldbereich eingesetzt wird. Von derartigen Rechnern gibt es im Finanzbereich sehr viele, wie zum Beispiel:

  • Kredit-Rechner
  • Festgeld-Rechner
  • Versicherungs-Rechner

All diese Rechner haben im Grunde gemeinsam, dass Sie als Nutzer einerseits einen Vergleich der Angebote durchführen und andererseits auch die zur Verfügung gestellte Rechenfunktion nutzen können. Dies trifft ebenfalls auf den Rechner fürs Tagesgeld zu, denn auch dieser beinhaltet zum einen die Vergleichsfunktion und zum anderen eine Rechenfunktion. Die einzige Angabe, die Sie bei einem solchen Rechner im Normalfall machen müssen, ist Ihre Anlagesumme. Eine Laufzeit muss ebenso wenig angegeben werden wie eine monatliche Rate, denn beides trifft auf Tagesgeldangebote nicht zu.

4.2. Welche Funktionen hat der Online-Rechner?

Wie bereits erwähnt, haben die meisten Tagesgeldrechner zwei Funktionen, nämlich die Vergleichs- sowie die Rechenfunktion. Wir möchten zunächst einmal auf die Vergleichsfunktion eingehen, denn mit den meisten Rechnern können Sie automatisch einen Tagesgeldvergleich durchführen. In diesem Fall steht im Vordergrund, dass die jeweilige Datenbank des Online-Rechners in Sekundenschnelle durchsucht wird, sodass im Ergebnis die jeweiligen Tagesgeldangebote mit den gültigen Konditionen dargestellt werden können. Ein solches Vergleichsergebnis, welches sich durch Nutzung des Rechners ergibt, beinhaltet in aller Regel insbesondere die folgenden Angaben:

  • Name des Tagesgeldanbieters (Bank)
  • Höhe des Zinssatzes
  • Tagesgeldzinsen pro Jahr (auf Grundlage der angegebenen Anlagesumme)
  • Sonderkonditionen, beispielsweise für Neukunden
  • Einlagensicherung

Manche dieser Angaben sind nur optional und nicht bei jedem Rechner fürs Tagesgeld zu finden, aber in der Summe sind es vor allem diese Zahlen und Daten, die Sie dem Vergleichsergebnis entnehmen können. Auf dieser Grundlage können Sie anschließend schnell und zielgerichtet entscheiden, welche Bank Ihre Ansicht nach das für Sie beste Tagesgeldangebot zur Verfügung stellt.

4.3. Die Rechenfunktion beim Tagesgeldrechner nutzen

Der Rechner fürs Tagesgeld besitzt nicht nur eine Vergleichungsfunktion, sondern ebenso in aller Regel eine Rechenfunktion. Die erste Berechnung ist meistens in den Vergleich integriert, nämlich das auf Grundlage Ihrer angegebenen Anlagesumme ermittelt wird, welche Zinssumme Sie pro Jahr auf Basis der jeweiligen Tagesangebote vereinnahmen könnten. Eine weitere Rechenfunktion, die allerdings nicht bei jedem Rechner fürs Tagesgeld zur Verfügung steht, ist das Ermitteln der Zinseszinsen. Dazu sollten Sie wissen, dass Zinseszinsen beim Tagesgeld nur dann möglich sind, wenn die Zinsgutschrift auf das Tagesgeldkonto und nicht auf Ihr angegebenes Referenzkonto erfolgt.

Werden die Zinsen nämlich auf einem externen Konto gutgeschrieben, kann auf dem Tagesgeldkonto demzufolge kein Zinseszinseffekt entstehen. Um die Zinseszinsen zu berechnen, benötigt der Tagesgeldrechner zwei Angaben, nämlich zum einen die Anlagesumme und zum anderen die Höhe der Verzinsung. Eine solche Zinseszinsberechnung ist natürlich mit Vorbehalt zu genießen, da sich die Tagesgeldzinsen jederzeit ändern können, sodass die Vorausrechnung dann nicht mehr stimmen würde. Trotzdem ist es für einige Anleger hilfreich, wenn sie zumindest ungefähr abschätzen können, mit welchem Gesamtbetrag sie inklusive Zinseszinsen kalkulieren können.

4.4. Was sollte ich beim Tagesgeldrechner beachten?

Falls Sie mit dem Online-Rechner die Zinsen berechnen und ein Vergleich durchführen möchten, sollten Sie zuvor einige Punkte beachten. Es existieren nämlich nicht nur unter den Tagesgeldangeboten diverse Unterschiede, sondern Gleiches gilt für die Rechner selbst. Ein Kriterium für die Nutzung eines möglichst guten Tagesgeldrechners ist zum Beispiel, dass im Vergleichsmodus möglichst viele Angebote berücksichtigt werden. So wäre beispielsweise ein Rechen-Tool nicht unbedingt hilfreich, dass lediglich die Angebote von fünf Banken in seiner Datenbank integriert hat. Somit sollten Sie durchaus einige Online-Rechner ausprobieren, um anschließend zu sehen, wie viele Tagesgeldangebote im Vergleichsergebnis auftauchen.

Ein weiteres Kriterium für ein gutes Rechen- und Vergleichstool ist die Aktualität der angegebenen Konditionen. Die Tagesgeldzinsen, die als Basis für den Vergleich herangezogen werden, sollten möglichst immer up to date sein. Dies können Sie ebenfalls durch die Nutzung mehrerer Tagesgeldrechner erkennen, sodass der Vergleich tatsächlich zu den aktuell gültigen Konditionen durchgeführt wird. Ein weiteres Kriterium, welches einen guten Rechner ebenfalls ausmacht, ist die einfache Bedienung. Zudem sollte das Ergebnis klar strukturiert und gegliedert sein, sodass Sie auf einen Blick erkennen, welche Angebote am attraktivsten sind.

In der Übersicht sollte sich ein guter Tagesgeldrechner insbesondere durch die folgenden Merkmale auszeichnen können:

  • Möglichst viele Angebote integriert
  • Mit aktuellen Konditionen arbeiten
  • Leichte Bedienbarkeit
  • Gut strukturiertes Vergleichsergebnis

Neben diesen genannten Eigenschaften sollte ein Tagesgeldrechner anonym und vor allem kostenlos funktionieren. Lassen Sie also möglichst die Finger von Tagesgeldvergleichen und Rechnern, bei denen Sie erst einmal diverse persönliche Daten angeben sollen oder bei denen gar eine Gebühr für die Nutzung verlangt wird. Dies ist zwar nicht grundsätzlich unseriös, aber auf der anderen Seite existieren zahlreiche qualitativ gute Tools, bei denen Sie den Vergleich und die Ermittlung der Zinsen ohne Angabe Ihrer Daten und kostenfrei sowie vollkommen unverbindlich durchführen können.

5. Wer testet Tagesgeld?

Neben dem Tagesgeldvergleich gibt es noch eine weitere Möglichkeit, wie Sie Unterschiede zwischen den Angeboten und auch die besten Banken ausfindig machen können. Es gibt nämlich verschiedene Institutionen, die mehr oder weniger regelmäßig Tagesgeldangebote testen. Dazu gehört beispielsweise Finanztest (Stiftung Warentest) oder auch Finanztip. Zudem existieren verschiedene Siegel, die im Bereich Tagesgeldangebote vergeben werden. So gibt beispielsweise auch der TÜV mitunter für Onlineangebote bestimmte Siegel, die zum Beispiel bestätigen, dass die Kontoeröffnung und Führung des Tagesgeldkontos online besonders sicher ist. Solche Tests sind daher insbesondere für Anleger interessant, die Angebote nicht nur im Hinblick auf die Höhe der Zinsen vergleichen möchten, sondern denen auch Dinge wie Kundenservice oder Sicherheit besonders wichtig sind.

5.1. Wer testet Tagesgeldangebote?

Bevor Sie sich für das Tagesgeld als Geldanlage entscheiden, ist es sinnvoll, einen Vergleich der Angebote vorzunehmen. Dieser Vergleich ist mittels sogenannter Tagesgeldrechner möglich, es gibt aber zusätzlich auch noch andere Informationsquellen. Dazu gehören insbesondere Tests, die bezüglich der am Markt vorhandenen Tagesgeldangebote durchgeführt werden. Doch wer testet eigentlich Tagesangebote, was beinhalten die Tests und welche Aussagekraft haben die Ergebnisse für den einzelnen Anleger?

5.2. Verschiedene Tests im Tagesgeldbereich

Es gibt mehrere Institutionen und sonstige Dienstleister, die in regelmäßigen oder unregelmäßigen Abständen auch die Angebote im Bereich Tagesgeld testen. Dabei handelt es sich in erster Linie um Testorganisationen, aber auch verschiedene Webseiten aus dem Finanzbereich führen durchaus häufiger Tagesgeldtests durch. Darüber hinaus werben manche Tagesgeldanbieter mit einem bestimmten Siegel, mit dem beispielsweise der TÜV eine oder mehrere Eigenschaften des Angebotes oder der Webseite besonders zertifiziert.

In der Übersicht sind es insbesondere die folgenden Dienstleister bzw. Institutionen, die mit einem Tagesgeld-Test zu tun haben:

  • Prüfinstitutionen wie Finanztest
  • Webseiten wie Finanztip
  • Siegel / Zertifikat (zum Beispiel durch TÜV)

Im Folgenden möchten uns gerne etwas näher mit den einzelnen Gruppen der Tester und Prüfenden auseinandersetzen und Ihnen in dem Zusammenhang Informationen an die Hand geben, was jeweils getestet wird und welche Aussagekraft die Testergebnisse für Sie als Anleger haben können.

5.3. Finanztest häufig mit umfangreichen Tests

Zu den Dienstleistern und Institutionen, die Tagesgeldangebote in der Vergangenheit relativ regelmäßig und vor allem meistens sehr ausführlich getestet haben, zählt unter anderem Finanztest. Das Unternehmen gehört zur Stiftung Warentest und hat sich auf den Finanzbereich spezialisiert. Zwar handelt es sich in erster Linie um eine Fachzeitschrift, aber darüber hinaus führt Finanztest auch regelmäßig Tests und Untersuchungen zu verschiedenen Themen aus dem Finanzbereich durch. Bereits mehrfach wurden in der Vergangenheit daher auch Tagesgeldangebote unter die Lupe genommen, wobei insbesondere auf die folgenden Eigenschaften der jeweiligen Angebote als Testkriterien eingegangen wird:

  • Tagesgeldzins
  • Einlagensicherung
  • Beratungsqualität
  • Transparenz
  • Sonstige Eigenschaften des Angebotes

Die Untersuchungen der Fachzeitschrift Finanztest sind also keineswegs reine Konditionenvergleiche, sondern darüber hinaus wird innerhalb des jeweiligen Tests fast immer deutlich mehr bewertet, wie zum Beispiel das Vorhandensein und die Höhe einer Einlagensicherung, der Kundenservice inklusive Beratungsqualität oder auch die Transparenz des Angebotes. Somit stellen die Tests von Finanztest für Sie als Anleger durchaus ein sehr gutes Hilfsmittel dar, wenn Sie sich über einige Tagesgeldangebote informieren möchten. Ferner gilt Finanztext als sehr seriöses Unternehmen, sodass Sie sicher sein können, dass die Untersuchungen objektiv und neutral sind. Dies bedeutet grundsätzlich allerdings nicht, dass der jeweilige Testsieger für alle am Tagesgeld interessierten Anleger auch die optimale Bank ist. Nicht selten gibt es nämlich verschiedene Kategorien, in denen es jeweils ein Tagesgeldsieger gibt. Dennoch ist ein solcher Test für Sie eine gute Auswahlhilfe, um das für Sie geeignete Tagesgeldangebot zu finden.

5.4. Finanz-Webseiten führen ebenfalls Tests durch

Neben Institutionen wie Finanztest gibt es eine zweite größere Gruppe, die ebenfalls Tagesgeldanbieter testet. Es handelt sich dabei um Webseiten, die im Finanzbereich angesiedelt sind, wie zum Beispiel Finanztip. Meistens sind diese Tests allerdings nicht ganz so ausführlich wie zum Beispiel bei Finanztest, aber dennoch können die Testergebnisse für Sie als Anleger eine gute Hilfe bei Ihrer Entscheidung für das am besten geeignete Tagesgeldangebot darstellen. Die Testkategorien sind ganz ähnlich, allerdings fallen meistens nicht anhand objektiver Zahlen oder Daten festzumachende Kriterien heraus, wie zum Beispiel die Beratungsqualität oder auch der Kundenservice.

Stattdessen beinhalten die Tests mit den jeweiligen Ergebnissen insbesondere die Konditionen, wie zum Beispiel Mindesteinlage, Tagesgeldzins oder die gültige Einlagensicherung. Inwieweit die jeweiligen Testsieger wirklich auf vollkommen objektiver Basis gekürt werden oder ob nicht doch manche Finanzwebseite bewusst einige Banken bevorzugt, ist eine stetige Frage, die nicht nur Experten beschäftigt.

5.5. Siegel und Zertifikate für Tagesgeldanbieter und Webseiten

Neben den Testergebnissen, die aus einem Tagesgeld-Test resultieren, werben manche Tagesgeldanbieter auch mit bestimmten Siegeln oder Zertifikaten. Das jeweilige Siegel bzw. Zertifikat bezieht sich entweder auf eine spezielle Eigenschaft des Tagesgeldangebotes oder auf die gesamte Webseite des Anbieters, die zum Beispiel mit einem TÜV-Siegel versehen sein kann, welches lautet: „Geprüfte Sicherheit“.

Damit möchte die Bank zum Beispiel herausstellen, dass das Tagesgeldangebot besonders sicher ist, was sich sowohl auf die Einlagensicherung als auch auf die Nutzung der Webseite, Stichwort Zugriff auf das Tagesgeldkonto, beziehen kann. Aber auch die verschlüsselte Datenübertragung und strenge Geheimhaltung der Kundendaten sind durchaus beliebte Kriterien, für die Anbieter gerne ein Zertifikat oder Siegel haben möchten.

Für Sie als Anleger ist die Vielzahl an unterschiedlichen Zertifikaten und Siegeln, die natürlich nicht nur von renommierten Institutionen wie dem TÜV ausgestellt werden, mitunter etwas unübersichtlich und kann verwirrend wirken. Bei Siegeln und Zertifikate weitgehend unbekannter Aussteller wissen Sie zudem nicht, was diese Auszeichnung tatsächlich wert ist. Aus diesem Grund können Siegel und Zertifikate zwar einen Anhaltspunkt liefern, bezüglich der ausgezeichneten Eigenschaft des Tagesgeldangebotes. Allerdings sollten Sie gerade bei unbekannten Ausstellern etwas kritisch sein und das jeweilige Siegel nicht zu Ihrem Hauptentscheidungskriterium für oder gegen den Tagesgeldanbieter machen.