Brokervergleich

»»Brokervergleich
Brokervergleich2018-11-19T22:23:25+00:00

Brokervergleich – Angebote der Online-Broker gegenüberstellen

Durch die Wahl des richtigen Brokers lassen sich schnell Gebühren sparen. (Foto: Fotolia)

Bevor Sie sich für einen Broker entscheiden, bei dem Sie beispielsweise Aktien, andere Wertpapiere, CFDs oder Devisen handeln können, sollten Sie stets einen Brokervergleich durchführen. Der Grund ist, dass sich die Konditionen, Leistungen und Services der Online-Broker natürlich voneinander unterscheiden. Selbstverständlich ist auch, dass Sie als Anleger oder Trader den besten Broker finden möchten, der günstige Konditionen und guten Service miteinander vereint.

Weiterführendes zum Brokervergleich

Ein Brokervergleich ist stets sinnvoll, unabhängig davon, für welche Art Broker Sie sich entscheiden. Die Wahl des Anbieters hängt übrigens vor allem davon ab, mit welchen Finanzinstrumenten Sie handeln möchten. Auf dieser Grundlage existieren am Markt die folgenden Broker:

  • Aktienbroker
  • CFD-Broker
  • Forex-Broker
  • Crypto-Broker

Wir möchten im Folgenden anhand des Beispiels Aktienbroker verdeutlichen, was einen Brokervergleich auszeichnet, worauf Sie beim Gegenüberstellen der Angebote achten sollten und was sonst noch zu diesem Thema von Interesse ist.

Beim Vergleich der Anbieter spielen für die weitaus meisten Kunden insbesondere die Konditionen die größte Rolle. Naturgemäß möchten Sie natürlich einen Broker finden, bei dem die Kosten möglichst gering gehalten werden. Während bei CFD- und Forex-Brokern meistens ausschließlich der jeweilige Spread den Kostenfaktor darstellt, gibt es bei Wertpapierbrokern andere Gebührenarten, die Sie für einen gezielten Vergleich kennen sollten. Dazu zählen insbesondere:

  • Depotgebühren
  • Ordergebühren
  • Kosten für Sonderleistungen

In erster Linie geht es bei den Konditionen demzufolge einerseits um die Depotgebühren und andererseits um die Orderkosten. An dieser Stelle ist der Brokervergleich nicht immer ganz einfach, was vor allem damit zu tun hat, dass die Anbieter teilweise unterschiedliche Gebührenmodelle haben, die nicht immer einfach zu vergleichen sind. So bietet der eine Broker zum Beispiel eine Order-Flat an, während die Ordergebühren bei einem anderen Broker immer vom gehandelten Gegenwert abhängig sind. Zudem sollten Sie ungefähr einschätzen können, wie viele Wertpapierorders Sie pro Monat oder Jahr erteilen, denn manchmal ist ein Gebührenmodell insbesondere aufgrund einer relativ hohen Anzahl an Orders günstiger als eine andere Variante.

Ein weiteres Kriterium, welches Sie in einen Brokervergleich einfließen lassen sollten, ist das Handelsangebot. Gemeint ist damit in erster Linie, wie viele unterschiedliche Finanzprodukte oder Basiswerte der jeweilige Broker im Angebot hat bzw. Ihnen zum Handel zugänglich macht. Besonders sinnvoll ist dieser Vergleich vorrangig bei CFD- und Forex-Brokern, denn dort variiert der Anzahl der handelbaren Basiswerte durchaus zwischen 20 bis zu mehreren Hundert.

Deutlich ähnlicher ist das Handelsangebot unter den Wertpapierbrokern, was vor allem daran liegt, dass der Handel an den offiziellen Wertpapierbörsen stattfindet. Daher kommt es beim Vergleich der Aktienbroker vor allem darauf an, dass Sie sich darüber informieren, zu wie vielen Börsen der Broker einen Zugang hat. Meistens können Sie über nahezu jeden Online-Broker, der den Handel mit Wertpapieren anbietet, deutlich mehr als 1.000 Aktien, Anleihen oder Fonds handeln.

Neben den Konditionen und dem Handelsangebot ist es empfehlenswert, im Rahmen eines Brokervergleichs die angebotene Trading-Plattform unter die Lupe zu nehmen. Diesbezüglich haben Sie vor allem zwei Möglichkeiten: Sie können sich zu den Brokern, die Sie besonders interessieren, Erfahrungsberichte durchlesen. Dort wird nämlich oftmals in der Kategorie Handelsplattform bewertet, wie funktional die Trading-Plattform ist, ob Sie leicht zu bedienen ist und welche Tools für den Kunden bereitgestellt werden.

Die zweite Variante ist es, dass Sie die Trading-Plattform eines Brokers selbst testen. Dies ist mittlerweile bei zahlreichen Aktien-, CFD- und Forex-Brokern möglich, da diese ihren Kunden ein kostenloses Demokonto zur Verfügung stellen. Durch die Nutzung des Testkontos können Sie die Trading-Plattform nicht nur ausprobieren, sondern bereits testweise virtueller Orders erteilen und somit den gesamten Vorgang der Auftragserteilung bzw. des Handels simulieren.

Eine gute Handelsplattform kann sich im Brokervergleich vor allem durch die folgenden Eigenschaften auszeichnen:

  • Leicht und intuitiv bedienbar (auch für Anfänger)
  • Nützliche Funktionen
  • Mobil und stationär handeln
  • Kostenlose Tools und Charts
  • Übersichtliche Menüführung
  • Optimal: individuelle Adaption möglich

Neben den angeführten Kategorien gibt es noch weitere Punkte, auf die Sie bei einem Vergleich der Broker achten sollten. Es geht dabei in erster Linie sowohl um den Service als auch die Leistungen, die der jeweilige Anbieter zur Verfügung stellt. Übrigens finden Sie die meisten dieser Kategorien in den zuvor bereits erwähnten Erfahrungsberichten wieder, die auch als Reviews oder Testberichte bezeichnet werden, nämlich:

  • Kundenservice
  • Demokonto
  • Mobiler Handel
  • Weiterbildungsbereich
  • Besonderheiten
  • Bonus für Neukunden

Diese Kategorien sind im Vergleich zwar nicht ganz so wichtig wie Konditionen, Handelsangebot und Handelsplattform. Dennoch können sie nicht selten den Ausschlag geben, für welchen Anbieter Sie sich letztendlich nach dem Brokervergleich entscheiden. Dabei ist es häufig individuell geprägt, ob Sie beispielsweise unbedingt mobil handeln möchten oder ob Ihnen ein kompetenter und gut erreichbarer Kundenservice sehr wichtig ist. Im Idealfall schneidet der Broker natürlich in der Gegenüberstellung mit seinen Mitbewerbern in möglichst vielen Kategorie überdurchschnittlich gut ab.

Fazit zum Vergleich: Konditionen, Service und Leistungen gegenüberstellen

Wichtig ist beim Brokervergleich aus unserer Sicht vor allem, dass Sie sich nicht nur auf das Gegenüberstellen der Konditionen, insbesondere natürlich der Gebühren, konzentrieren. Dies würde nämlich bedeuten, dass es sich um einen reinen Konditionenvergleich handelt, Sie jedoch Services und Leistungen völlig außer Acht lassen. Daher sollten in das Gegenüberstellen der Angebote auch solche Punkte wie mobiler Handel, Demokonto, Handelsangebot, Trading-Plattform und Kundenservice mit einfließen. Am ausführlichsten ist ein Vergleich sicherlich möglich, indem Sie nicht nur Konditionen gegenüberstellen, sondern sich anhand von Erfahrungs- und Testberichten, den sogenannten Reviews, ausführlich zu einzelnen Online-Brokern wie den Aktienbrokern, Forex- oder CFD-Brokern informieren.

Stets informiert - Wöchentlich Alle Themen in Deine Inbox
Jetzt Newsletter beantragen.
Das Wichtigste rund um Wirtschaft, Finanzen und Geldanlage
Jetzt eintragen!
Kein Spam. 100% Datenschutz. Jederzeit abbestellen.
Stets informiert

​mit unserem Newsletter.

Das Wichtigste rund um Wirtschaft, Finanzen und Geldanlage
Jetzt eintragen!
Kein Spam. 100% Datenschutz. Jederzeit abbestellen.
Stets informiert - Wöchentlich Alle Themen in Deine Inbox
Jetzt Newsletter beantragen.
Das Wichtigste rund um Wirtschaft, Finanzen und Geldanlage
Jetzt eintragen!
Kein Spam. 100% Datenschutz. Jederzeit abbestellen.
close-link

Unser Newsletter.
 
Alle Themen direkt in Ihre Inbox.

 
Anmelden
close-image