International

Humanitäre Hilfe: Medien beeinflussen Geber

30 hochrangige politische Entscheidungsträger befragt - Regierungen fühlen sich unter Druck

London/Norwich/Edinburgh (pte001/16.12.2021/06:00) – Die Berichterstattung der Medien über Krisen beeinflusst die Bereitschaft von Regierungen, humanitäre Sofortleistungen bereitzustellen, unabhängig davon, ob die Krise diese Hilfe rechtfertig. Das hat eine Befragung von 30 hochrangigen politischen Entscheidungsträgern in 16 der weltweit wichtigsten Geberländer ergeben. Daran beteiligt waren die University of East Anglia http://uea.ac.uk , die City University of London http://city.ac.uk und die University of Edinburgh http://www.ed.ac.uk .

Nur Notfallhilfe betroffen

2020 haben die Hauptgeberländer über 90 Prozent aller vergebenen, humanitären Mittel bereitgestellt. Laut den Forschern beeinflusst die Berichterstattung nur die Budgets für humanitäre Notfallhilfe. Diese relativ kleinen Budgets werden in Reserve gehalten, um auf sich schnell verschärfende oder plötzlich einsetzende Krisen zu reagieren, heißt es. Die viel größeren jährlichen humanitären Hilfszuweisungen der Regierungen werden von der Berichterstattung jedoch nicht beeinflusst.

„Diese Ergebnisse haben wichtige Auswirkungen auf staatliche Geber, Nachrichten- und Hilfsorganisationen“, sagt Kate Wright von der University of Edinburgh. Mel Bunce von der City University of London gibt sogar Tipps, wie sich Regierungen dazu bringen lassen, humanitäre Hilfe zu leisten. „Wenn Sie Spender über die Medien beeinflussen wollen, sollten Sie nationale Nachrichtenagenturen ansprechen, keine internationalen oder lokale. Sie sollten sich zudem an Länder wenden, die mehr Soforthilfen gewähren. Und schauen Sie sich Länder an, in denen es karriereorientierte Außenminister gibt, die Hilfsorganisationen leiten, die nur eine begrenzte Unabhängigkeit haben.“

Regierungen „rumkriegen“

Martin Scott von der University of East Anglia fügt hinzu: „Bei Regierungsabteilungen, die versuchen, einem Medieneinfluss zu widerstehen und ihre bedarfsorientierte Entscheidungsfindung zu verteidigen, sollten die Hilfesuchenden in Betracht ziehen, ein stärkeres öffentliches Verständnis für humanitäre Prinzipien aufzubauen.“

 

Quelle: www.pressetext.com


Bildnachweise: Erdbeben: können humanitäre Hilfe auslösen (Foto: Angelo Giordano, pixabay.com) (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Werbung

Neueste Beiträge

Mehr aus International

Jetzt kostenlos Geschäftskonten vergleichen:
Geldeingang p.m.
∅ Guthaben:
Beleglose Buchungen p.m.
Beleghafte Buchungen p.m.
Unternehmensart:
Jetzt Studentenkonten vergleichen:
Zahlungseingang / monatlich:
Durchschnittlicher Kontostand:
Girokonto mit Kreditkarte:
Jetzt kostenlos Kreditkarten vergleichen:
Jahresumsatz im Euroland:
Jahresumsatz im Nicht-Euroland:
Kartengesellschaft:
Jetzt kostenlos Festgeldkonten vergleichen:
Anlagebetrag:
Anlagedauer:
Einlagensicherung:
Jetzt kostenlos Depotanbieter vergleichen:
Ordervolumen:
Order pro Jahr:
Anteil Order über Internet:
Durchschnittl. Depotvolumen:
Jetzt kostenlos Tagesgeldkonten vergleichen:
Anlagebetrag:
Anlagedauer:
Einlagensicherung:
Jetzt kostenlos Girokonten vergleichen:
Zahlungseingang / monatlich:
Durchschnittlicher Kontostand:
Girokonto mit Kreditkarte:
Jetzt kostenlos Ratenkredite vergleichen:
Nettodarlehensbetrag:
Kreditlaufzeit:
Verwendungszweck: