Durch die Wahl des richtigen Brokers lassen sich schnell Gebühren sparen.

Bevor Sie sich für einen Broker entscheiden, bei dem Sie beispielsweise Aktien, andere Wertpapiere, Zertifikate, CFDs oder Devisen handeln können, sollten Sie stets einen Brokervergleich durchführen.

Der Grund ist, dass sich die Konditionen, Leistungen und Services der Online-Broker auch 2020 voneinander unterscheiden.

Selbstverständlich ist auch, dass Sie als Anleger oder Trader den besten Broker aus dem Internet-Broker-Vergleich finden möchten, der günstige Konditionen und guten Service miteinander vereint.

Nutzen Sie das kostenfreie Depotkonto von flatex für Online-Trading und Wertpapierhandel

flatex ist ein deutscher Online-Broker für Finanzprodukte. Wir empfehlen Ihnen flatex, da die Eröffnung eines neuen Kontos kostenfrei ist und die Ordergebühren unter dem Angebot anderer Anbieter wie ING und comdirect liegen.

Der Vorteil: Sie können über das Online-Angebot Ihre Wertpapiere von zu Hause aus verwalten und die dazugehörige App nutzen.

  • keine Konto- oder Depotgebühren
  • Auswahl aus mehr als 350 ETF-Sparplänen ohne Ordergebühr
  • Neukundenangebot: für 3,80 €-Flat so viel handeln, wie Sie möchten

1.Worauf sollte man beim Brokververgleich achten?

1. Vergleich bei allen Brokerarten sinnvoll

Ein Brokervergleich ist stets sinnvoll, unabhängig davon, für welche Art Broker Sie sich entscheiden. Die Wahl des Anbieters hängt übrigens vor allem davon ab, mit welchen Finanzinstrumenten Sie handeln möchten.

Auf dieser Grundlage existieren am Markt die folgenden Broker:

  • Aktienbroker
  • CFD-Broker
  • Forex-Broker
  • Crypto-Broker
Wir möchten im Folgenden anhand des Beispiels Aktien im Brokervergleich verdeutlichen, was einen Brokervergleich auszeichnet, worauf Sie beim Gegenüberstellen der Angebote achten sollten und was sonst noch zu diesem Thema von Interesse ist.

1.2. Die Konditionen als wichtigstes Vergleichskriterium

Beim Vergleich der Anbieter spielen für die weitaus meisten Kunden insbesondere die Konditionen die größte Rolle.

Naturgemäß möchten Sie einen Broker finden, bei dem die Kosten im Brokervergleich möglichst gering gehalten werden.

Während bei CFD- und Forex-Brokern im Brokervergleich meistens ausschließlich der jeweilige Spread den Kostenfaktor darstellt, gibt es bei Wertpapierbrokern andere Gebührenarten, die Sie für einen gezielten Vergleich kennen sollten.

Dazu zählen insbesondere:

  • Depotgebühren
  • Ordergebühren
  • Kosten für Sonderleistungen

In erster Linie geht es bei den Konditionen demzufolge einerseits um die Depotgebühren und andererseits um die Orderkosten.

Da die Broker-Anbieter auf unterschiedlichen Gebührenmodellen gegründet sind, ist die Durchführung eines geeigneten Brokervergleiches erschwert. Orientieren Sie sich daher zunächst am für Sie am besten geeignetsten Gebührenmodell.

So bietet der eine Broker zum Beispiel eine Order-Flat an, während die Ordergebühren bei einem anderen Broker immer vom gehandelten Gegenwert abhängig sind. Zudem sollten Sie ungefähr einschätzen können, wie viele Wertpapierorders Sie pro Monat oder Jahr erteilen, denn manchmal ist ein Gebührenmodell insbesondere aufgrund einer relativ hohen Anzahl an Orders günstiger als eine andere Variante.
» Weiteres zu den Ordergebühren auf FTD.de

1.3. Handelsangebot als weiteres Vergleichskriterium

Ein weiteres Kriterium, welches Sie in einen Brokervergleich einfließen lassen sollten, ist das Handelsangebot.

Gemeint ist damit in erster Linie, wie viele unterschiedliche Finanzprodukte oder Basiswerte der jeweilige Broker im Angebot hat bzw. Ihnen zum Handel zugänglich macht. Besonders sinnvoll ist dieser Vergleich vorrangig bei CFD-Brokern im Brokervergleich und Forex-Brokern im Brokervergleich, denn dort variiert der Anzahl der handelbaren Basiswerte durchaus zwischen 20 bis zu mehreren Hundert.

Die Handelsangebote der Wertpapierbroker weisen einige Ähnlichkeiten auf, was darauf beruht, dass der Handel über offizielle Börsen für Wertpapiere vollzogen wird. Daher kommt es beim Vergleich der Aktienbroker vor allem darauf an, dass Sie sich darüber informieren, zu wie vielen Börsen der Broker einen Zugang hat.

Meistens können Sie über nahezu jeden Online-Broker, der den Handel mit Wertpapieren anbietet, deutlich mehr als 1.000 Aktien, Anleihen oder Fonds handeln.

1.4. Trading-Plattform: Selbst-Test vs. Brokervergleich via Review

Mithilfe eines Broker-Vergleiches können Sie die aktuellen Angebote auf Trading-Plattformen vergleichen lassen. Beispielsweise über die Suchfunktion der Seite justetf.com können Sie Broker aus diesem Vergleich suchen und sich deren Portfolio sowie die Leistungskurve einzelner Fonds anzeigen lassen.

Achten Sie hierbei unter anderem auf die Konditionen, Gebühren und das angegebene Handelsangebot.

Lynx Demokonto Online-Trading
Beim Online-Broker Lynx haben Sie die Möglichkeit, ein Demokonto zu eröffnen – für die Anmeldung werden lediglich Name und Mail-Adresse benötigt.

Auf den Plattformen finden sich bekannte Broker aus diesem Vergleich wieder. Auch Offshore-Broker werden beim Vergleich angezeigt, sofern Sie sich diese anzeigen lassen möchten.

Doch was sind die Alternativen zu einem Brokervergleich? Diesbezüglich haben Sie vor allem zwei Möglichkeiten: Sie können sich zu den Brokern, die Sie besonders interessieren, Erfahrungsberichte durchlesen. Dort wird nämlich oftmals in der Kategorie Handelsplattform bewertet, wie funktional die Trading-Plattform ist, ob Sie leicht zu bedienen ist und welche Tools für den Kunden bereitgestellt werden. Aus diesen Erfahrungswerten ergibt sich in der Regel ein Testsieger des Brokervergleichs.

Die zweite Variante ist es, dass Sie die Trading-Plattform eines Brokers selbst testen. Dies ist mittlerweile bei zahlreichen Aktien-, CFD- und Forex-Brokern möglich, da diese ihren Kunden ein kostenloses Demokonto zur Verfügung stellen.

Unser Tipp: Erstellen Sie sich im Vorfeld zunächst ein (oftmals kostenloses) Probekonto.

Auf diese Art und Weise können Sie zum ersten Mal den Vorgang einer Order durchspielen, denn der Trading-Vorgang wird bis ins letzte Detail simuliert. Hierbei erfahren Sie, an welchen Stellen des Handels Sie weiteren Input benötigen, damit Sie Ihr Geld nicht durch reines Spekulieren verlieren.

Eine gute Handelsplattform kann sich im Brokervergleich vor allem durch die folgenden Eigenschaften auszeichnen:

  • Leicht und intuitiv bedienbar (auch für Anfänger)
  • Nützliche Funktionen
  • Mobil und stationär handeln
  • Kostenlose Tools und Charts
  • Übersichtliche Menüführung
  • Optimal: individuelle Adaption möglich

2. Was können Robo-Advisor?

Robo-Advisor übernehmen die Online-Vermögensverwaltung. Im Gegensatz zur klassischen Vermögensverwaltung durch einen Vermögensberater sind Robo-Advisor im Brokervergleich deutlich günstiger.

Da wir Sie über alle jegliche Finanzprodukte informieren möchten, enthält dieser Brokervergleich einen Verweis auf Robo-Advisor.
» Weiteres zu Robo-Advisorn auf FTD.de

3. Worauf sollte ich bei einem Brokervergleich noch achten?

Was ist ECN-Trading?
Im ECN-Brokervergleich werden vor allem die Spreads miteinander verglichen. Angebot und Nachfrage regulieren im ECN-Brokervergleich den Markt und entziehen diesen weiteren Einflussmöglichkeiten.

Neben den angeführten Kategorien gibt es noch weitere Punkte, auf die Sie bei einem Vergleich der Broker achten sollten. Es geht dabei in erster Linie sowohl um den Service als auch die Leistungen, die der jeweilige Anbieter zur Verfügung stellt. Übrigens finden Sie die meisten dieser Kategorien in den zuvor bereits erwähnten Erfahrungsberichten wieder, die auch als Reviews oder Testberichte bezeichnet werden, nämlich:

  • Kundenservice
  • Demokonto
  • Mobiler Handel
  • Weiterbildungsbereich
  • Besonderheiten
  • Bonus für Neukunden

Diese Kategorien sind im Vergleich zwar nicht ganz so wichtig wie Konditionen, Handelsangebot und Handelsplattform. Dennoch können sie nicht selten den Ausschlag geben, für welchen Anbieter Sie sich letztendlich nach dem Brokervergleich entscheiden. Dabei ist es häufig individuell geprägt, ob Sie beispielsweise unbedingt mobil handeln möchten oder ob Ihnen ein kompetenter und gut erreichbarer Kundenservice sehr wichtig ist. Im Idealfall schneidet der Broker natürlich in der Gegenüberstellung mit seinen Mitbewerbern in möglichst vielen Kategorie überdurchschnittlich gut ab.

Auch interessant:

  • der Handel mit Kryptowährungen – keiner der aufgeführten Anbieter passt jedoch zu diesem Profil und wird in Vergleichen von Krypto-Brokern aufgeführt
  • der Handel mithilfe von Daytradern – hierbei werden innerhalb eines Tages Wertpapiere eröffnet und wieder verkauft, sowohl DEGIRO als auch onvista sind bekannte Daytrader-Broker aus diesem Vergleich
  • der Handel mithilfe von Scalping – achten Sie hierbei darauf, dass das Scalping der Broker im Vergleich ausdrücklich erlaubt ist; ansonsten ist das Risiko einer Schließung des Depots gegeben

4. Welches sind günstige Aktien-Broker im Brokervergleich?

Anbieter Fixkosten Ordergebühr
Flatex 0,00 Euro / Monat Ab 5,99
Onvista 0,00 Euro / Monat Ab 5,99
DEGIRO 0,00 Euro / Monat Ab 5,99
Consorsbank 0,00 Euro / Monat Ab 5,99
LYNX 0,00 Euro / Monat Ab 5,99

Dadurch, dass viele Broker mittlerweile sogenannte Order-Flats anbieten, erschwert dies den Preisvergleich der Broker. Die Kosten unterscheiden sich nur um ein Mü. Fließen in den Preisvergleich der Broker andere Komponenten mit ein, ist das Ergebnis eindeutiger.

5. Welche günstigen CFD-Broker stechen im Brokervergleich hervor?

Anbieter Fixkosten Ordergebühr
Flatex 0,00 Euro / Monat Ab 5,99
Onvista 0,00 Euro / Monat Ab 5,99
DEGIRO 0,00 Euro / Monat Ab 5,99
Consorsbank 0,00 Euro / Monat Ab 5,99
LYNX 0,00 Euro / Monat Ab 5,99

Im Vergleich der Discount-Broker wird häufig der Anbieter DEGIRO empfohlen, da hier der Preis stimmt. In einem Discountbroker-Vergleich werden vor allem Anbieter berücksichtigt, die günstig sind oder über ein Flatrate-Modell verfügen.

6. Welche günstigen Forex-Broker werden empfohlen?

Forex-Broker werden im Vergleich oft mit Devisen-Brokern gleichgesetzt.

Anbieter Fixkosten Ordergebühr
Flatex 0,00 Euro / Monat Ab 5,99
Onvista 0,00 Euro / Monat Ab 5,99
DEGIRO 0,00 Euro / Monat Ab 5,99
Consorsbank 0,00 Euro / Monat Ab 5,99
LYNX 0,00 Euro / Monat Ab 5,99

Beim Online-Broker flatex erhalten Sie zudem im Vergleich von ETF-Brokern mit die besten Konditionen. Auch die Onvista Bank, DKB und Targobank sind bekannte Anbieter im ETF-Broker Vergleich. Mit Onvista und flatex finden sich auch deutsche Broker im Vergleich wieder.

Einen weiteren bekannten Broker, den Broker der Volksbanken, haben wir Ihnen in diesem Brokervergleich nicht vorgestellt. GENO Broker bietet seit 2015 Wertpapier-Dienstleistungen an.

7. Günstige Crypto-Broker

Anbieter Fixkosten Ordergebühr
Flatex 0,00 Euro / Monat Ab 5,99
Onvista 0,00 Euro / Monat Ab 5,99
DEGIRO 0,00 Euro / Monat Ab 5,99
Consorsbank 0,00 Euro / Monat Ab 5,99
LYNX 0,00 Euro / Monat Ab 5,99

8. Wie finde ich das richtige Depot?

Fazit zum Vergleich: Konditionen, Service und Leistungen gegenüberstellen

Wichtig ist beim Brokervergleich aus unserer Sicht vor allem, dass Sie sich nicht nur auf das Gegenüberstellen der Konditionen, insbesondere natürlich der Gebühren, konzentrieren. Dies würde nämlich bedeuten, dass es sich um einen reinen Konditionenvergleich handelt, Sie jedoch Services und Leistungen völlig außer Acht lassen. Daher sollten in das Gegenüberstellen der Angebote auch solche Punkte wie mobiler Handel, Demokonto, Handelsangebot, Trading-Plattform und Kundenservice mit einfließen. Am ausführlichsten ist ein Vergleich sicherlich möglich, indem Sie nicht nur Konditionen gegenüberstellen, sondern sich anhand von Erfahrungs- und Testberichten, den sogenannten Reviews, ausführlich zu einzelnen Online-Brokern im Vergleich sowie den Aktienbrokern, Forex- oder CFD-Brokern informieren. Andernfalls können Sie weitere Artikel einschlägiger Magazine wie von Finanztest der Stiftung Warentest zurate ziehen.


Bildnachweise: Freedomz/AdobeStock, Freedomz/AdobeStock, Screenshot/Lynx (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)