Das Wichtigste in Kürze
  • Die Einzahlung bei einem Riester-Banksparplan ist denkbar einfach – monatlich zahlen Sie einen zuvor festgelegten Betrag in den Banksparplan ein.
  • Riester-Banksparpläne werden kaum von Sparkassen oder Raiffeisenbanken angeboten. Sollten Sie über einen Riester-Banksparplan verfügen, möchten wir Ihnen dazu raten, Änderungen des Zinssazes oder der Bonuszahlungen seitens der Bank auszuschlagen.
  • Die Einzahlung in einen Riester-Banksparplan wird staatlich gefördert – während der Ansparphase können Sie einen Teil der Summe als Sonderausgabe absetzen.
Riester Banksparplan Altersvorsorge
Riester-Banksparpläne sind selten geworden, bei Bedarf können Sie in andere Riester-Formen, unter anderem die Riester-Rentenversicherung, investieren.

Riester-Sparer finden am Markt verschiedene Sparverträge und Produkte vor, die sie zum staatlich geförderten Vermögensaufbau nutzen können.

Eines dieser zertifizierten Sparprodukte ist der Riester-Banksparplan.

Worum es sich dabei handelt, ob der Riester geförderte Banksparplan noch lohnt und was sonst zu diesem Thema noch interessant ist, das erfahren Sie in unserem Beitrag.

Die Basisrente (Rürup-Rente) bei CosmosDirekt.

Die Rürup-Rente ist Teil der klassischen privaten Altersvorsorge. Der Vorteil hierbei: Aktuell kann ein großer Teil des Jahresbeitrages steuerlich geltend gemacht werden, ab dem Jahr 2015 können die Beiträge vollends als Sondergabe deklariert werden.

  • monatlicher Mindestbeitrag: 25 Euro
  • der Großteil der geleisteten Beiträge kann als Sonderausgabe steuerlich abgesetzt werden
  • Möglichkeit des früheren Rentenbeginns

1. Wo kann ich einen Riester-Banksparplan abschließen?

Es ist mittlerweile nicht ganz einfach, noch eine Bank zu finden, die einen Riester-Banksparplan im Angebot hat.

» Mehr Informationen

Aktuell handelt es sich nur bei ungefähr jedem 20. Riester-Vertrag um einen solchen Riester geförderten Banksparplan.

Zudem bieten zahlreiche Kreditinstitute dieses Produkt nicht mehr an, was vor allem der Niedrigzinssituation und der damit verbundenen Unattraktivität des Sparplans aufgrund der sehr geringen Rendite geschuldet ist.

Die besten Chancen, wie Sie einen Riester-Banksparplan online und vor allem in einer Geschäftsstelle abschließen können, finden Sie lokal und bundesweit bei diversen Volks- und Raiffeisenbanken sowie Sparkassen vor. Bei überregional arbeitenden Banken wird es hingegen schwierig, noch Kreditinstitute zu finden, die einen Riester-Banksparplan anbieten.

1.1. Die Kosten eines Riester-Banksparplan im Überblick: Riester-Banksparplan ohne Gebühren als Vorteil

Einer der wenig verbliebenen Vorteile des Riester geförderten Banksparplans besteht heute noch darin, dass der Riester-Banksparplan kostengünstig ist.

Im Gegensatz zu anderen Riester-Verträgen, wie zum Beispiel der privaten Rentenversicherung, muss der Kunde in aller Regel beim Banksparplan der Kreditinstitute keine Gebühren wie eine Abschlussprovision zahlen.

Die Konditionen des Riester-Banksparplans sind in diesem Bereich also für den Sparer vorteilhaft, was man hingegen von den Zinsen und damit von der Rendite nicht behaupten kann.

1.2. Die Entwicklung des Riester-Banksparplans: Zinsen auf äußerst niedrigem Niveau

Der größte Nachteil des Bankproduktes zum Riester-Sparen sind mittlerweile tatsächlich die sehr niedrigen Sparzinsen auf den Riester-Banksparplan .

In den meisten Fällen orientieren sich diese an einem Referenzzins bzw. an den Marktzinsen. Das führt dazu, dass die meisten Riester-Banksparpläne bestenfalls mit einem Zinssatz von 0,5 bis 1 Prozent ausgestattet sind.

Manche Banken haben sogar bereits versucht, einen Minuszins durchzusetzen. Für Sparer ist diese Form der privaten Altersvorsorge daher nur aufgrund der Rendite des Sparvertrages nicht lohnenswert.

Doch es gibt natürlich noch die Zulagenrendite:

Die Zulagenrendite ist unabhängig vom gewählten Riester-Vertrag, denn sie wird aufgrund ihrer monatlichen Einzahlungen und den Zulagen ermittelt, die Sie erhalten. Durch diese Zulagenrendite wird sogar ein Riester-Banksparplan attraktiv, auch wenn Sie natürlich bei allen anderen Formen der Riester-Verträge, insbesondere bei Riester-Fonds, eine deutlich bessere Vertragsrendite erzielen können. Dennoch sorgt die Zulagenrendite dafür, dass sich Riester-Sparen als solches definitiv lohnt, was viele Sparer in der Form gar nicht wissen.

Wie hoch die Zulagenrendite ausfallen kann, möchten wir im folgenden Beispiel veranschaulichen:

Rechenformel der Zulagenrendite: (475 Euro * 100) / 2.875 = 16,52%

  • Monatliche Einzahlung in den Riester-Banksparplan: 200 Euro
  • Grundzulage: 175 Euro
  • Kinderzulage: 300 Euro
  • Gesamteinzahlung in den Vertrag pro Jahr: 2.875

Die Zulagenrendite beläuft sich also auf über 16 Prozent und würde sogar noch höher ausfallen, wenn die eigene Sparleistung niedriger wäre oder eine 2. Kinderzulage vereinnahmt werden könnte.

Mit einem Rechner für den Riester-Banksparplan können Sie Ihre persönliche Zulagenrendite ermitteln. Ebenfalls können Sie den Rechner für den Riester-Banksparplan nutzen, um ausrechnen zu lassen, wie viel Kapital Ihnen am Ende der Laufzeit zur Verfügung stehen wird. Der eingezahlte Beitrag in den Riester-Banksparplan ist neben dem Zinssatz entscheidend.

2. Ist es empfehlenswert, den Riester-Banksparplan zu kündigen?

Da die Zinsen auch bei vielen laufenden Riester-Banksparplänen aufgrund der Zinsanpassungen in der Vergangenheit sehr schlecht sind, stellen sich inzwischen viele Sparer die Frage, ob es sinnvoll ist, den Riester-Banksparplan zu kündigen.

» Mehr Informationen

Den Riester-Banksparplan vor der Auszahlungsphase zu beenden ist zwar ein verständlicher Gedanke, jedoch nicht empfehlenswert. Dies hat vor allem einen Grund: Wenn Sie den Riester-Banksparplan vor der Auszahlung, die mit Fälligkeit des Vertrages beginnt, kündigen, dann müssen Sie alle erhaltenen Zulagen zurückzuzahlen.

In diesem Fall könnten Sie also nicht einmal von der durchaus guten Zulagenrendite profitieren. Zudem sind auch die Steuervorteile im Nachhinein verloren, wenn Sie den Riester-Banksparplan vor der Auszahlungsphase auflösen.

Falls Sie mit Ihrem Riester-Banksparplan unzufrieden sind, gibt es noch zwei Alternativen:

  • Den Vertrag ruhen lassen: In diesem Fall müssen Sie keine Beiträge mehr zahlen, der Riester-Vertrag bleibt bestehen und Sie müssen die Zulagen auch nicht zurückzahlen. Dies ist meistens eine deutlich sinnvollere Variante, als wenn Sie den Riester-Banksparplan vor der Auszahlung kündigen und damit den Vertrag auflösen.
  • Den Vertrag umwandeln lassen: Die zweite Alternative zur Kündigung besteht darin, den Riester-Banksparplan umzuwandeln bzw. in einen anderen Riester-Sparvertrag zu wechseln.

Dies geht allerdings meistens nur, wenn Sie bzw. der vorhandene Vertrag bestimmte Voraussetzungen erfüllen kann, wie zum Beispiele eine absolvierte Mindestlaufzeit des bisherigen Vertrages. Vor allem von der Rendite her kann ein solcher Wechsel definitiv sinnvoll sein, wenn Sie zum Beispiel einen Riester-Fondssparplan wählen. Auch den Riester-Banksparplan in Wohnriester wechseln kann eine Option sein.

Beim Wechsel selbst sollten Sie – neben den zu erfüllenden Voraussetzungen – folgende Punkte beachten:

  • bei einem Wechsel wird stets das Bestandsguthaben übertragen
  • ist das Guthaben geringer als die Beitragsgarantie, wird lediglich dieses Bestandsguthaben im neuen Riester-Vertrag garantiert
  • ist das Guthaben höher als die Beitragsgarantie, wird dieses Bestandsguthaben im neuen Vertrag auch garantiert

3. Welche Rahmenbedingungen gilt es beim Riester-Banksparplan zu beachten?

3.1. Riester-Banksparplan: Sofortrente vs. Auszahlplan

Wenn Sie Ihren Riester-Banksparplan bis zur Fälligkeit weiterführen, gibt es anschließend zwei Optionen, für die Sie sich flexibel entscheiden können.

Zum einen können Sie den Riester-Banksparplan mit Sofortrente zur Verrentung nutzen, zum anderen einen Auszahlplan in Anspruch nehmen. Beides bezieht sich natürlich auf den Riester-Banksparplan in der Rentenphase, also auf die Entnahme des Riester-Banksparplans.

  • Sofortrente: Die Option der Sofortrente beinhaltet, dass Sie sich damit für eine Rentenversicherung entscheiden, die sofort startet und bei der das Kreditinstitut einen Vertrag mit einer Versicherungsgesellschaft abschließt. Sie erhalten dann aus dieser Versicherung nach der Entnahme desRiester-Banksparplan eine monatliche Rente, die bis an Ihr Lebensende gezahlt wird.
  • Auszahlplan: Wählen Sie stattdessen den Auszahlplan, so beinhaltet dies, dass im ersten Schritt Monat für Monat nur ein Teil des angesparten Kapitals ausgezahlt wird. Zwar gibt es auch in diesem Fall eine Rentenversicherung, jedoch startet diese erst, wenn Sie das 85. Lebensjahr vollendet haben. Damit zu diesem recht späten Zeitraum noch genügend Kapital zur Verfügung steht, behält die Bank einen Teil der monatlichen Einzahlungen mit dem Start der Riester-Banksparplan Auszahlungsphase zurück und überträgt diesen Teil an die Versicherungsgesellschaft.

3.2. Riester-Banksparplan und Steuer: Folgendes gilt es zu beachten

Zum Thema Riester-Banksparplan und Steuern gibt es insbesondere zwei Punkte zu beachten:

  • Steuervorteile während der Riester-Rente:
    Innerhalb der Ansparphase ist es zunächst einmal so, dass Sie von den bereits erwähnten Steuervorteilen der Riester-Rente profitieren. Diese bestehen darin, dass Sie die Beiträge zum Sparplan bis zu einer Gesamtsumme von 2.100 Euro pro Jahr als Sonderausgaben absetzen können. Hinzu kommt, dass die generierten Erträge während der gesamten Vertragslaufzeit nicht steuerpflichtig sein.
  • Einkommensteuer auf Renten-Auszahlung:
    Anders stellt sich die Situation allerdings nach der Fälligkeit des Vertrages dar, an die sich natürlich die Rentenzahlung anschließt. In diesem Fall unterliegen die Rentenzahlungen der Einkommensteuer, wobei die gesamten Auszahlungen steuerpflichtig sind und nicht nur der Ertragsanteil. Allerdings profitieren Rentner immerhin von einem Altersentlastungsbetrag. Da die Rentenzahlungen nicht in den Bereich der Abgeltungssteuer fallen, da es sich nicht um Kapitaleinkünfte handelt, greift in diesem Fall demzufolge der persönliche Steuersatz.

3.3. Riester geförderter Banksparplan: Folgende Alternativen stehen Ihnen zur Auswahl

In einem der vorherigen Abschnitt haben wir bereits erwähnt, dass es unter Umständen eine sinnvolle Lösung sein kann, vom Riester-Banksparplan in einen anderen Riestervertrag zu wechseln.

Tatsächlich gibt es einige Alternativen, die in dem Zusammenhang infrage kommen, nämlich:

  • Wohnriester (inklusive Riester-Bausparvertrag)
  • Private Rentenversicherung
  • Riester-Fondssparen

Wenn Sie sich dafür entschieden, den Riester-Banksparplan nicht mehr weiterzuführen, sondern einen Wechsel zu beantragen, interessiert Sie natürlich, welchen der drei angesprochenen Alternativen die beste ist. Daher möchten wir Ihnen in der folgenden Tabelle eine kleine Übersicht darüber geben, durch welche Eigenschaften sich die jeweiligen Alternativen auszeichnen können:

Kategorie Gegenüberstellung
Sicherheit
  • Bausparvertrag: hoch
  • Fondssparen: Garantie zum Ablauf
  • konventionelle Rentenversicherung: hoch
  • fondsgebundene Rentenversicherung: Garantie zum Ablauf
durchschnittliche Rendite
  • Bausparvertrag: 0,50 %
  • Fondssparen: 4 bis 6 %
  • konventionelle Rentenversicherung: 2 bis 2,5 %
  • fondsgebundene Rentenversicherung: 3 bis 5 %
Flexibilität
  • Bausparvertrag: gering
  • Fondssparen: hoch
  • konventionelle Rentenversicherung: gering
  • fondsgebundene Rentenversicherung: mittel
Verwendungszweck
  • Bausparvertrag: Wohneigentum
  • Fondssparen: Altersvorsorge
  • konventionelle Rentenversicherung: Altersvorsorge
  • fondsgebundene Rentenversicherung: Altersvorsorge

3.5. Wohnriester und Baufinanzierung: Den Riester-Banksparplan zur Immobilienfinanzierung nutzen

Baufinanzierung Riester Wohnriester
Wer in einen Riester-Bausparvertrag einzahlt, kann die geriesterte Summe später für die Rückzahlung des Baukredites nutzen.

Ein wichtiger Grund, sich für eine eigene Immobilie zu entscheiden, stellt das mietfreie Wohnen dar. Insbesondere, wenn Sie in Rente gehen, stellt das mietfreie Wohnen eine große Entlastung dar.

Damit Sie sich den Traum vom Eigenheim oder einer Eigentumswohnung erfüllen können, können Sie den vorhandenen Riester-Vertrag umwandeln und zur Baufinanzierung nutzen oder Ihren vorhandenen Riester-Plan um das beste Baufinanzierungsangebot erweitern.

4. Welches ist der beste Riester-Banksparplan?

4.1. Riester-Banksparplan im Vergleich: Den besten Anbieter finden

Falls Sie noch keinen Riester geförderten Banksparplan abgeschlossen haben, sich allerdings grundsätzlich für diese Variante entschieden haben, ist es definitiv sinnvoll, die Anbieter zu vergleichen.

Eine große Hilfe kann in diesem Zusammenhang ein Test der Anbieter von Riester-Banksparplänen sein, der von mehreren Institutionen durchgeführt wird. Am vertrauensvollsten sind sicherlich die Tests der Stiftung Warentest bzw. Finanztest, denn diese helfen Ihnen dabei, den besten Riester-Banksparplan zu finden.

Der Testsieger unter den Anbietern von Riester-Banksparplänen zeichnet sich vor allem durch eine – im Vergleich zu den anderen Anbietern – gute Rendite aus. Darauf, dass Sie einen Riester-Banksparplan günstig abschließen, müssen Sie in der Regel nicht achten. Dies liegt daran, dass diese Form des Riester-Sparens und der Riester-Banksparplan meistens nicht mit Kosten verbunden ist.

Bevor Sie also einen Riester-Banksparplan aussuchen, sollten Sie zumindest einige Anbieter miteinander vergleichen. Dazu zählen zum Beispiel die folgenden Banken:

  • Sparkassen
  • Volksbanken
  • comdirect

Weitere Informationen dazu, worauf Sie beim Vergleich achten und was Sie generell zum Riester-Banksparplan bzw. zum Riester geförderten Banksparplan wissen sollten, finden Sie auf FTD.de.

4.2. Anleitung: So schließe ich einen Riester-Banksparplan ab

Im vorletzten Abschnitt unseres Beitrages zum Riester-Banksparplan 2019 möchten wir Ihnen kurz eine Anleitung geben, wie Sie einen Riester-Banksparplan abschließen können, falls Sie sich für diese Variante des Riester-Sparens entschieden haben.

Diese Anleitung können Sie im Prinzip bei jedem Anbieter anwenden, unabhängig davon, für welche Bank Sie sich entscheiden. Lediglich in einem Punkt kann es Unterschiede geben: Entweder können Sie diesen Riestervertrag online oder in der Geschäftsstelle abschließen.

Wir haben uns bei unserer Anleitung für den Weg übers Internet entschieden, da sich in der Geschäftsstelle ohnehin der Mitarbeiter komplett um die gesamte Abwicklung kümmert.

  1. Anbieter miteinander vergleichen
  2. Bank auswählen und auf deren Webseite gehen
  3. Formular für den Riester-Banksparplan aufrufen
  4. Persönliche Daten eingeben, inklusive monatlicher Sparrate
  5. Zulagenantrag ausfüllen
  6. Unterlagen versenden (online oder postalisch)
  7. Postident- oder Videoident-Verfahren durchführen
  8. Vertrag wird eröffnet und läuft ab diesem Zeitpunkt automatisch

5. Fragen und Antworten zum Riester-Banksparplan

Abschließend möchten wir noch einige häufiger gestellte Fragen zum Riester-Banksparplan beantworten.

» Mehr Informationen
  • 5.1. Wie lässt sich ein Riester-Banksparplan in Wohnriester umwandeln?

    Wenn Sie einen Riester-Banksparplan in Wohnriester umwandeln möchten, dann müssen Sie dies beim bisherigen bzw. neuen Anbieter beantragen.

    Der Wechsel ist meistens an einige Voraussetzungen gebunden. Dazu gehört allerdings bei manchen Anbietern, dass Sie nach dem Wechsel des Vertrages eben nicht einen anderen Riestervertrag abschließen, um dort sofort eine Umwandlung in Wohnriester vorzunehmen.

    Diese Vorgaben sind allerdings sehr individuell. Problemlos möglich ist es hingegen immer, dass Sie für die Immobilienfinanzierung das im Rahmen des Riester-Banksparplans angesammelte Guthaben insoweit in Wohnriester umwandeln, als dass Sie diese Riester-Banksparplan zur Sondertilgung eines Immobilienkredites nutzen.

  • 5.2. Wie kann ich einen Riester-Banksparplan kündigen?

    Die Kündigung eines Riester-Banksparplans ist in der Regel mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten jederzeit möglich.
    Sie müssen dazu nur dem aktuellen Anbieter, also Ihrer Bank, mitteilen, dass Sie den Vertrag kündigen möchten.

    Beachten Sie allerdings den damit verbundenen gravierenden Nachteil, nämlich in erster Linie die Rückzahlung sämtlicher Zulagen. Daher bietet es sich an, sich über eine Alternative zu informieren, insbesondere den Wechsel in einen anderen Riestervertrag.

  • 5.3. Was tun, wenn die Bank die Zinsen ändert?

    Insbesondere Banken, die einen Riester-Banksparplan seit längerer Zeit im Angebot haben, bei dem der Kunde vielleicht noch einen deutlich höheren Zinssatz als aktuell erhält, versuchten in der Vergangenheit mitunter, die Zinsen zu ändern.

    In der Regel raten alle Verbraucherzentralen dazu, dass Kunden eine solche Änderung ablehnen sollten.

    Dies gilt ebenfalls für die Änderung garantierter Bonuszahlungen, sodass Sparer sich generell nicht auf Änderungen einlassen sollten, die grundsätzlich so bei Vertragsabschluss nicht vorgesehen waren. Notfalls kann es sinnvoll sein, einen Fachanwalt mit dem Widerspruch auf die angekündigte Änderung zu beauftragen.