Finanzen

Erzeugerpreise USA aktuell – Effekte auf Zinspolitik der Fed

US-Erzeugerpreise im Jahresvergleich um 7,4 Prozent gestiegen / Leitzinsanhebung von 0,5 Prozent weiter wahrscheinlich

Industrie-Manager in Fabrik mit Tablet

Washington – Die Erzeugerpreise in den USA steigen stärker als erwartet: Wie das U.S. Bureau of Labor Statistics heute meldet, hat der Erzeugerpreisindex im November um 0,3 Prozent gegenüber Oktober zugelegt und um 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Experten waren von 7,2 Prozent ausgegangen.

Im Oktober meldeten die USA noch eine Teuerung bei den Erzeugerpreisen von 8 Prozent plus gegenüber dem Vorjahr.

Zurückgegangen ist im November allerdings die Teuerungsrate bei den Herstellerpreisen ohne Nahrungsmittel, Energie und Handelsdienstleistungen. Sie beträgt im November noch 4,9 Prozent im 12-Monats-Vergleich – 5,4 Prozent waren es im Oktober.

Insbesondere Preisaufschläge bei den Dienstleistungen haben im November den Erzeugerpreisindex nach oben getrieben. Hier stieg der Index um 0,4 Prozent. Bei Waren betrug die Steigerung lediglich 0,1 Prozent – nach 0,6 Prozent im Oktober.

Auch aus China liegen aktuelle Erzeugerpreise für November vor: Dort ging der Erzeugerpreisindex laut nationalem Statistikbüro zum zweiten Mal in Folge zurück und lag um 1,3 Prozent unter dem Wert des Vorjahres, wie Reuters meldet.

Fed-Zinsentscheidung kommende Woche

Wie reagiert die US-Zentralbank auf die aktuellen US-Erzeugerpreise? Deren Entwicklung hat bekanntlich direkte Auswirkung auf die Preise für Konsumenten – und damit auf die Inflation. Zuletzt war die Teuerungsrate in den USA zurückgegangen, liegt aber immer noch auf hohem Niveau.

Marktbeobachter erwarten, dass die Fed ihren restriktiven Kurs in der Geldpolitik grundsätzlich beibehält. Die meisten Experten gehen davon aus, dass die Fed-Sitzung am 14. Dezember eine Anhebung der Leitzinsen von 0,5 Prozent bringen wird.

Stimmung bei den US-Verbrauchern

Das CME Fed Watch Tool schätzt um 15 Uhr (deutsche Zeit) die Wahrscheinlichkeit für einen 0,5-Prozent-Schritt auf 74,7 Prozent. Zuletzt hatte die Fed in Schritten von 0,75 Prozent die Leitzinsen angehoben.

Ein weiterer Faktor mit Einfluss auf die US-Notenbank-Politik sind auch die heutigen aktuellen Auswertungen zur Stimmung unter den US-Konsumenten von der Universität Michigan. Die Zahlen werden um 16 Uhr (deutsche Zeit) erwartet.

Aktualisiert nach Bekanntgabe der Erzeugerpreis-Daten am 9. Dezember 2022 um 15.00 Uhr

Werbung

Mehr aus Finanzen

Jetzt kostenlos Geschäftskonten vergleichen:
Geldeingang p.m.
∅ Guthaben:
Beleglose Buchungen p.m.
Beleghafte Buchungen p.m.
Unternehmensart:
Jetzt Studentenkonten vergleichen:
Zahlungseingang / monatlich:
Durchschnittlicher Kontostand:
Girokonto mit Kreditkarte:
Jetzt kostenlos Kreditkarten vergleichen:
Jahresumsatz im Euroland:
Jahresumsatz im Nicht-Euroland:
Kartengesellschaft:
Jetzt kostenlos Festgeldkonten vergleichen:
Anlagebetrag:
Anlagedauer:
Einlagensicherung:
Jetzt kostenlos Depotanbieter vergleichen:
Ordervolumen:
Order pro Jahr:
Anteil Order über Internet:
Durchschnittl. Depotvolumen:
Jetzt kostenlos Tagesgeldkonten vergleichen:
Anlagebetrag:
Anlagedauer:
Einlagensicherung:
Jetzt kostenlos Girokonten vergleichen:
Zahlungseingang / monatlich:
Durchschnittlicher Kontostand:
Girokonto mit Kreditkarte:
Jetzt kostenlos Ratenkredite vergleichen:
Nettodarlehensbetrag:
Kreditlaufzeit:
Verwendungszweck: