Aktien und Märkte

PayPal Quartalszahlen: nach Stellenabbau und Datenpanne – Prognose und Überblick

Am 9. Februar um 22.25 Uhr (MEZ): Umsatz und Gewinn von PayPal für das 4. Quartal 2022 / Hält der Marktführer dem Konkurrenzdruck stand?

Hand hält Smarthone mit PayPal-Logo (Foto: freepik, mteerapat) - PayPal Quartalszahlen: nach Stellenabbau und Datenpanne – Prognose und Überblick

San José – schnell Geld schicken oder bezahlen – dafür stand PayPal immer. Doch der Platzhirsch könnte seine Dominanz verlieren. Hält der Konzern dem Konkurrenzdruck stand? Das ist die Frage, wenn die PayPal Holdings Inc. heute Zahlen für das 4. Quartal und das Jahr 2022 veröffentlicht. CEO Dan Schulman orakelte bereits im Dezember, dass die Gewinne leicht über den Prognosen liegen könnten.

Die PayPal-Aktie hat wie alle Tech-Werte 2022 Federn gelassen. Von ihrem früheren Rekordhoch ist sie weit entfernt. Bei über 300 US-Dollar notierte das Papier im Juli 2021. Dann setzte eine Talfahrt bis etwa Juni 2022 ein, seitdem entwickelt sich der Kurs eher seitwärts. Bei 79,74 US-Dollar stand die PayPal-Aktie gestern zum Börsenschluss an der Nasdaq.

PayPal-Chef kündigt Stellenabbau an

Alphabet, Amazon oder Microsoft hatte es schon erwischt – im Januar hat nun auch PayPal Massenentlassungen angekündigt. Die amerikanischen Tech-Firmen überbieten sich derzeit beim Stellenabbau. Das digitale Wachstum ist abgeflaut, hohe Inflation sowie Zinsen- und Rezessionssorgen belasten die Branche.

Rund 2.000 Vollzeitstellen will PayPal abbauen, heißt es in einem Schreiben von CEO Dan Schulman an die Belegschaft. 7 Prozent der Mitarbeiter verlieren damit ihren Job. Nur so ließen sich notwendige Veränderungen angehen, um im schwierigen Wettbewerbsumfeld zu bestehen. Mit Erfolg habe PayPal bereits Kosten gesenkt und sich auf strategische Kernprioritäten konzentriert.

 

Datenpanne und Betrugsmasche

Schlechte Presse brachten PayPal zuletzt Aktivitäten von Cyber-Kriminellen zulasten der Plattform-Nutzer ein. So erbeuteten Hacker persönliche Daten von 35.000 PayPal-Kunden, wie fr.de und andere Medien berichten. PayPal hatte die Datenpanne der Staatsanwaltschaft in den USA gemeldet.

Auch Betrugsversuche per Push-Mitteilung sorgten für Aufsehen: Kriminelle versendeten über die PayPal-App falsche Rechnungen mit offizieller Anmutung, berichtet businessinsider.de.

Wohin steuert PayPal 2023?

Apple Pay und Co – die Wettbewerber setzen PayPal zunehmend unter Druck. Im Bereich der Software für Online-Zahlungsverarbeitung hatte der Marktführer laut statista.com im September 2022 einen globalen Marktanteil von schätzungsweise 42 Prozent. Aber die Konkurrenz wird stärker, auch Google und Amazon sind mit Bezahldiensten unterwegs, US-Banken wollen ein eigenes digitales Bezahlsystem etablieren.

Bei E-Commerce-Transaktionen mit PayPal sei der Trend im Januar rückläufig gewesen, zitiert seekingalpha.com den Analysten Dan Dolev. Dies müsse aber nicht einen Verlust von Marktanteilen bedeuten, sondern könne auch am gedämpften E-Commerce-Wachstum liegen.

PayPal-Chef Schulman schwört die Belegschaft in seiner jüngsten Mitteilung auf Veränderungen ein. Die Welt, die Kunden und das Wettbewerbsumfeld entwickelten sich weiter. „Dies wird eine schwierige Zeit für unsere Gemeinschaft sein, aber ich bin zuversichtlich, dass wir sie gemeinsam durchstehen werden.“

Gewinn und Umsatz: Prognosen der Analysten

Nach der mittleren Prognose von 40 Analysten auf finanzen.net wird der PayPal-Gewinn pro Aktie im 4. Quartal 2022 bei rund 1,20 US-Dollar liegen. Wenn es so kommt, wäre es das beste Quartalsergebnis 2022. 1,08 US-Dollar betrug der Gewinn pro Aktie im Quartal von Juli bis September. Die Schätzung für das Jahresergebnis liegt demnach bei 4,08 US-Dollar Gewinn je Aktie.

Auch der Umsatz soll im 4. Quartal etwas steigen. 7,39 Milliarden US-Dollar im Schnitt erwarten 38 Analysten laut finanzen.net. Das wäre ein Plus gegenüber dem Vorjahres-Quartal (rund 6,92 Milliarden US-Dollar) und dem 3. Quartal 2022 (rund 6,85 Milliarden). Trifft die Schätzung zu, steigert PayPal den Jahresumsatz im Geschäftsjahr 2022 um 8,5 Prozent auf rund 27,52 Milliarden US-Dollar.

Mehr aus Aktien und Märkte

Jetzt kostenlos Geschäftskonten vergleichen:
Geldeingang p.m.
∅ Guthaben:
Beleglose Buchungen p.m.
Beleghafte Buchungen p.m.
Unternehmensart:
Jetzt Studentenkonten vergleichen:
Zahlungseingang / monatlich:
Durchschnittlicher Kontostand:
Girokonto mit Kreditkarte:
Jetzt kostenlos Kreditkarten vergleichen:
Jahresumsatz im Euroland:
Jahresumsatz im Nicht-Euroland:
Kartengesellschaft:
Jetzt kostenlos Festgeldkonten vergleichen:
Anlagebetrag:
Anlagedauer:
Einlagensicherung:
Jetzt kostenlos Depotanbieter vergleichen:
Ordervolumen:
Order pro Jahr:
Anteil Order über Internet:
Durchschnittl. Depotvolumen:
Jetzt kostenlos Tagesgeldkonten vergleichen:
Anlagebetrag:
Anlagedauer:
Einlagensicherung:
Jetzt kostenlos Girokonten vergleichen:
Zahlungseingang / monatlich:
Durchschnittlicher Kontostand:
Girokonto mit Kreditkarte:
Jetzt kostenlos Ratenkredite vergleichen:
Nettodarlehensbetrag:
Kreditlaufzeit:
Verwendungszweck: