Medien und Internet

Online-Games: China verbietet Neuzulassung

Dauer der Maßnahme bleibt offen - Spielsucht unter jungen Chinesen soll eingedämmt werden

Bangalore/Peking (pte018/09.09.2021/13:26) – Nach der Maßregelung von Fans auf Weibo (pressetext berichtete: http://pte.com/news/20210908019 ) hat die kommunistische Führung Chinas nun offenbar auch die Zulassung sämtlicher neuen Online-Games auf Eis gelegt. Wie die “South China Morning Post” heute, Donnerstag, unter Berufung auf Informanten berichtet, wollen die Machthaber in Peking so die Spielsucht unter den jungen Chinesen in den Griff bekommen.

Tencent an vorderster Front

Dem Bericht zufolge sollen die radikalen Maßnahmen im Zuge einer Zusammenkunft zwischen chinesischen Behörden und dem Internetkonzern Tencent http://tencent.cn sowie NetEase beschlossen worden sein. Wie lange die KP das umstrittene Aussetzen von Neuveröffentlichungen im Bereich der Online-Games durchsetzt, bleibt offen. Tencent nimmt zu der getroffenen Entscheidung keine Stellung.

Erst Anfang August dieses Jahres hatte Tencent angekündigt, die Bildschirmzeit für Minderjährige bei seinen Online-Games deutlich zu reduzieren und es Kindern unter zwölf Jahren zu verbieten, Geld für In-Game-Einkäufe auszugeben. Damit reagierte das Unternehmen auf einen Artikel der staatsnahen Zeitung “Economic Information Daily”, in dem Gaming als “spirituelles Opium” für Jugendliche abgekanzelt wird, das “eine ganze Generation zerstört”, wenn es nicht strenger kontrolliert und reglementiert werde (pressetext berichtete: http://pte.com/news/20210804012 ).

Nächster Coup: US-IPO-Beschränkung

Beobachter zeigen sich ob der neuen Beschränkungen in Bezug auf Online-Games nicht überrascht. Denn die kommunistische Führung des Landes nimmt seit einiger Zeit insbesondere verstärkt den gesamten Technologiesektor ins Visier. Den zitierten Insidern in dem Bericht zufolge schreckt die Regierung auch nicht davor zurück, geplante IPOs chinesischer Technologiefirmen in den USA drastisch einzuschränken.

 

Quelle: www.pressetext.com


Bildnachweise: Online-Gamer: in China im Visier des Staates (Foto: pixabay.com/DrMedYourRasenn) (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Werbung

Neueste Beiträge

Mehr aus IT und Medien

Jetzt kostenlos Geschäftskonten vergleichen:
Geldeingang p.m.
∅ Guthaben:
Beleglose Buchungen p.m.
Beleghafte Buchungen p.m.
Unternehmensart:
Jetzt Studentenkonten vergleichen:
Zahlungseingang / monatlich:
Durchschnittlicher Kontostand:
Girokonto mit Kreditkarte:
Jetzt kostenlos Kreditkarten vergleichen:
Jahresumsatz im Euroland:
Jahresumsatz im Nicht-Euroland:
Kartengesellschaft:
Jetzt kostenlos Festgeldkonten vergleichen:
Anlagebetrag:
Anlagedauer:
Einlagensicherung:
Jetzt kostenlos Depotanbieter vergleichen:
Ordervolumen:
Order pro Jahr:
Anteil Order über Internet:
Durchschnittl. Depotvolumen:
Jetzt kostenlos Tagesgeldkonten vergleichen:
Anlagebetrag:
Anlagedauer:
Einlagensicherung:
Jetzt kostenlos Girokonten vergleichen:
Zahlungseingang / monatlich:
Durchschnittlicher Kontostand:
Girokonto mit Kreditkarte:
Jetzt kostenlos Ratenkredite vergleichen:
Nettodarlehensbetrag:
Kreditlaufzeit:
Verwendungszweck: