1. Wissenswertes zum Kredit für Selbstständige

Auch bei Selbstständigen kann ein Bedarf nach einem privaten Kredit entstehen. Den Finanzbedarf für Ihr Geschäft, oder Unternehmen decken Sie in den meisten Fällen über eine Bank, oder einen Kredit der Kreditanstalt für Wiederaufbau ab. Wer als Selbstständiger einen Kredit bei einer Bank beantragen möchte, der wird nicht immer mit offenen Armen empfangen. Selbst wenn der Selbstständige über ein entsprechendes Einkommen verfügt, ist er bei den Banken als Kreditnehmer nicht besonders beliebt. Die Frage ist, was ein Selbstständiger tun kann, um einen Kredit für den persönlichen Bedarf zu bekommen.

1.1. Kredite für Selbstständige – warum zögern Banken?

Die zögerliche Kreditvergabe an Selbstständige, ist einfach zu erklären. Bei der Vergabe eines Kredites möchte die Bank sich vergewissern, dass der Kredit vollständig zurückbezahlt werden kann. Um das Kreditausfallrisiko zu bewerten, führt die Bank eine umfangreiche Bonitätsprüfung durch und holt eine Schufa Auskunft ein.

Bei Personen mit einem monatlich festen Gehalt und einer dauerhaften Einstellung, schätzt die Bank das Kreditausfallrisiko geringer ein, als bei einem Selbstständigen. Das Einkommen eines Selbstständigen kann von Monat zu Monat schwanken und hängt von der aktuellen Auftragslage ab. Aus diesen Gründen schätzt die Bank das Kreditausfallrisiko für Selbstständige höher ein.

1.2. Chancen auf die Vergabe erhöhen

Das Kreditausfallrisiko kann man bei dem Kredit für Selbstständige gesenkt werden, wenn ein kleinerer Kreditbetrag und kürzere Laufzeiten für den Kredit gewählt werden. Ein kleinerer Kreditbetrag geht mit einer geringeren monatlichen Kreditraten einher und führt zu einer geringeren monatlichen Belastung für den Kreditnehmer. Außerdem kann das Kreditausfallrisiko für einen kurzen Zeitraum relativ gut eingeschätzt werden. Lange Kreditlaufzeiten sind deswegen mit einem höheren Risiko verbunden.

Tipps:

  1. Nehmen Sie einen zweiten Kreditnehmer in den Vertrag auf
  2. Wählen Sie einen kleineren Kreditbetrag und kürzere Laufzeiten

2. Wofür werden die Kredite verwendet

2.1. Kredite für den gewerblichen und geschäftlichen Bereich

Kredite werden von Selbstständigen und Freiberuflern aus den unterschiedlichsten Gründen aufgenommen. Kredite für das eigene Geschäft oder Gewerbe werden genutzt, um:

  • in neue Betriebsmittel zu investieren
  • Lagerbeständen aufzustocken
  • neue Produkte zu entwickeln
  • Kundenaufträge vorzufinanzieren
  • Projekte durchzuführen

Den Finanzbedarf für den gewerblichen und geschäftlichen Teil decken Selbstständige über einen Kredit bei der Geschäftsbank, einen Kredit der Kreditanstalt für Wiederaufbau, oder über einen Kredit von Privat ab.

Bei einem gewerblichen Kredit wird die Kreditgebende Bank eine ausführliche Analyse der Betriebswirtschaftlichen Auswertung (BWA), der Bilanz und der GuV durchführen.

2.2. Kredit für den privaten Bereich

Auch im privaten Bereich besteht ab und zu die Notwendigkeit, einen Kredit aufzunehmen. Die Gründe für die Aufnahme eines Kredites sind:

  • die Abdeckung eines kurzfristigen finanziellen Bedarfs
  • um defekte Geräte im Haushalt zu ersetzen
  • der Kauf eines neuen oder gebrauchten Autos
  • die Reparatur eines Autos
  • Renovierung der eignen Wohnung
  • Finanzierung einer Reise
  • Hochzeitsfeier

3. Umschuldungskredit

Mit der Aufnahme von Krediten kann man auch Geld einsparen. Wenn im Laufe der Zeit mehrere Kredite mit ungünstigen Konditionen abgeschlossen wurden, dann bietet sich ein Umschuldungskredit an. Die alten Kredite mit den hohen Zinsen werden zurückbezahlt und dafür wird ein neuer Kredit mit besseren Konditionen abgeschlossen. Dadurch kann man eine Menge Geld sparen.

Bevor Sie einen alten Kredit kündigen, sollten Sie prüfen, ob Sie bei vorzeitiger Rückzahlung eine Vorfälligkeitsentschädigung bezahlen müssen. Bei einer vorzeitigen Rückzahlung der Restkreditsumme, kann die Bank eine Entschädigung für den entgangenen Zinsgewinn verlangen. Am einfachsten ist es, die Bank nach der Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung zu fragen. Die Ablösung alter Kredite lohnt sich nur dann, wenn die Vorfälligkeitsentschädigung niedriger als die Zinsersparnis ist.

Auch bei einem teuren Dispokredit lohnt sich die Ablösung durch einen normalen Ratenkredit. Der Dispokredit kann jederzeit von Ihnen und von der Bank gekündigt werden. Die Ablösung eines Dispokredites lohnt sich in jedem Fall, denn die Zinsen für den Dispokredit sind sehr viel höher, als bei einem normalen Ratenkredit.

4. Welche Kredite eignen sich für Selbstständige

Wie bereits erwähnt, ist es für Selbstständige schwieriger, einen Kredit für den privaten Bereich aufzunehmen. Fest angestellte Mitarbeiter, Beamte und Angestellte des öffentlichen Bereiches, haben es viel leichter, einen Kredit aufzunehmen.

4.1. KfW Kredit

Für den gewerblichen Bereich haben Selbstständige verschiedene Möglichkeiten, einen Kredit bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau aufzunehmen. Die KfW bietet u.a. die folgenden Kredite an:

  • Unternehmerkredit
  • Umschuldungskredit für Handwerker
  • Finanzierungskredit für Handwerker
  • Kredit für Existenzgründer

Einen detaillierten Überblick können Sie sich auf der Homepage der Kreditanstalt für Wiederaufbau verschaffen:

» zur Website

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von weiteren Krediten, die von den Geschäftsbanken angeboten werden.

Neben den Angeboten der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und den angebotenen Bankdarlehen, gibt es weitere Kreditformen, die für Selbstständige und Freiberufler interessant sind.

4.2. Zweckgebundene Kredite

Der Kreditbetrag für einen normalen Ratenkredit kann frei verwendet werden. Ein zweckgebundener Kredit wird z.B. für den Kauf eines neuen oder gebrauchten Autos, eines Grundstückes, eines Hauses, eines Betriebsgebäudes, oder einer Eigentumswohnung verwendet und dient der Bank als Sicherheit. Durch die Hinterlegung einer Sicherheit, kann ein zweckgebundener Kredit zu besseren Konditionen vergeben werden, als ein normaler Ratenkredit.

4.3. Kredit von Privat

Der Kredit von Privat ist für den Selbstständigen oft die einzige Möglichkeit, einen Kredit für den privaten Bereich aufzunehmen. Bei dem Kredit von Privat, sind die Anforderungen an die Vergabe eines Kredites nicht so hoch, wie bei einem normalen Ratenkredit. Das Besondere bei dem Kredit von Privat ist, dass der Kredit nicht von einer Bank vergeben wird, sondern von privaten Anlegern. Die privaten Anleger können sich mit einer bestimmten Summe an dem Kredit von Privat beteiligen. Sie entscheiden auch darüber, ob der Kredit vergeben wird.

Der Kredit von Privat wird über bestimmte Plattformen im Internet vermittelt. Wenn Sie einen Kredit von privat beantragen, wird der Plattformbetreiber Ihre Bonität prüfen und eine Auskunft bei der Schufa einholen. Auf der Basis der eingegebenen persönlichen und finanziellen Daten, der Bonitätsprüfung und der Schufa Auskunft, werden die Konditionen für den Kredit von privat festgelegt und der Kreditantrag wird veröffentlicht. Die privaten Anleger haben jetzt 14 Tage Zeit, sich an dem Kredit zu beteiligen. Finden sich genügend private Anleger für den Kreditantrag, dann wird der Kredit zugewiesen.

Der Kredit von Privat wird über Partnerbanken des Plattformbetreibers abgewickelt. Die privaten Anleger zahlen Ihren Anteil bei der Partnerbank ein. Diese überweist den Kreditbetrag auf das Konto des Kreditnehmers. Die monatlichen Kreditraten werden von der Partnerbank eingezogen und anteilig an die privaten Anleger verteilt.

5. Voraussetzungen für die Vergabe des Kredites

5.1. Persönliche Voraussetzungen

An die Vergabe eines Kredites für Selbstständige, gelten die gleichen persönlichen Voraussetzungen, wie bei einem normalen Ratenkredit. Der Kreditnehmer muss:

  • mindestens 18 Jahre alt sein
  • seinen Wohnsitz und seinen Geschäftssitzt in Deutschland haben
  • über ein Konto bei einer deutschen Bank verfügen
  • über gültige Ausweispapiere verfügen (Personalausweis oder Reisepass mit gültiger Meldebestätigung)

5.2. Finanzielle Voraussetzungen

Da Selbstständige und Freiberufler in den meisten Fällen kein festes Einkommen haben, müssen Sie Ihr Einkommen über die Betriebswirtschaftliche Auswertung (BAW), oder eine Bilanz und GuV nachweisen. Dabei müssen die letzten zwei bis drei Jahre lückenlos dokumentiert sein.

Ein negativer Schufa Eintrag ist für die meisten Banken ein Grund, den Kreditantrag abzulehnen. Die Banken schauen auch darauf, ob die Selbstständigkeit kontinuierlich betrieben wurde und wie erfolgreich der Selbstständige ist, bevor ein Kredit zugesagt wird.

5.3. Sicherheiten für den Kredit

Unter Umständen wird die Bank zusätzliche Sicherheiten verlangen. Die Sicherheiten können in Form:

  • von Lebensversicherungen
  • von Spareinlagen
  • von Wertpapieren und Aktien
  • von Grundstücken und Immobilien
  • eines Fuhrparks (PKW, LKW, Busse)
  • der Geschäftsausstattung

gestellt werden.

Gerade für junge Selbstständige und Freiberufler ist es schwierig, ohne eine Bürgschaft einen Kredit zu erhalten. Mit einem Bürgen, der über eine gute Bonität verfügt, sollte die Vergabe eines Kredites an junge Selbstständige und Freiberufler kein Problem sein.

Sie können auch einen zweiten Kreditnehmer mit einem eigenen Einkommen in den Kreditvertrag aufnehmen. Durch den zweiten Kreditnehmer erhöht sich das verfügbare monatliche Einkommen. Dadurch sinkt das Kreditausfallrisiko für die Bank und die Wahrscheinlichkeit auf die Bewilligung des Kredites durch die Bank steigt.

5.4. Bonitätsprüfung

Bei der Vergabe eines Kredites an Selbstständige prüft die Bank die Bonität des zukünftigen Kreditnehmers. Die Bonitätsprüfung dient der Bank dazu, die Kreditwürdigkeit und die Kreditausfallrate zu bestimmen. Das Ergebnis der Bonitätsprüfung ist ein sogenannter Bonität Score. Je höher dieser Wert ist, desto besser wird die Bonität des Kreditnehmers eingeschätzt.

Der Kreditnehmer muss in der Lage sein, mit seinem Einkommen die Lebenshaltungskosten zu decken und die zukünftigen, monatlichen Kreditraten zu bezahlen. Die Schufa Auskunft dient der Bank dazu, das Zahlungsverhalten des Kreditnehmers in der Vergangenheit zu beurteilen. In der Schufa sind außerdem alle bestehenden Kredite und bereits getilgte Kredite verzeichnet.

Fazit zum Kredit für Selbstständige

Banken vergeben Ihre Kredite vor allem an Personen, mit einem festen Einkommen in ungekündigter Stellung. Kredite an Selbstständige und Freiberufler werden von den Banken nur ungern vergeben. Die Banken schätzen das Kreditausfallrisiko für diese Gruppe sehr hoch ein. Das liegt daran, dass Selbstständige und Freiberufler kein festes monatliches Einkommen haben.

Im gewerblichen Bereich können Selbstständige und Freiberufler, bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), Kredite für die unterschiedlichsten Vorhaben beantragen. Die Kredite der KfW können für die Existenzgründung, die Beschaffung von Betriebsmitteln, zur Vorfinanzierung von Aufträgen, oder der Markterschließung verwendet werden.

Selbstständige und Freiberufler haben die Chance, einen Kredit von Privat aufzunehmen, wenn die Bank den Kreditwuschen wegen zu niedriger Bonität abgelehnt hat. Bei dem Kredit von Privat, entscheiden private Anleger über die Vergabe des Kredites.