Das Wichtigste in Kürze
  • Neben dem bekannten MSCI World Index gibt es des Weiteren den europäischen Stoxx 600 Aktienindex, welcher mehr als 600 verschiedene Aktien und ETFs aus europäischen Ländern enthält. Die Mindestaktienquote beim Stoxx Europe 600 liegt hierbei bei 85 % des Fondsvolumen.
  • Entscheiden Sie sich für eines der folgenden Finanzprodukte, mit welchem Sie in den Stoxx Europe 600 investieren möchten: Aktien, Aktivfonds, ETFs oder Derivate.
  • Ein aktives Depot ist die Voraussetzung für den Handel von Aktien. Zu den bekanntesten Banken und Brokern mit kostenlosen Angeboten gehören dabei folgende Anbieter: Consorsbank, flatex, onvista, targobank und ING.
stoxx europe 600 index
Die Investition in Aktien des Stoxx Europe 600 Index ist sowohl eine Erweiterung als auch eine Alternative zum MSCI World Index.

Viele Anleger möchten bewusst nicht in einzelne Aktien investieren, sondern eine deutlich breitere Streuung vornehmen. Bestens geeignet sind Indizes, die meistens zwischen 30 und mehrere Hundert Aktientitel repräsentieren.

Zu den bekannteren europäischen Indizes aus diesem Bereich gehört unter anderem der Stoxx Europe 600 Index. Mit diesem Aktienindex, seiner Zusammensetzung, der Wertentwicklung und weitere interessanten Fakten möchten wir uns im folgenden Beitrag auf FTD.de beschäftigen.

Das Trader-Konto der Consorsbank

Mit dem Trader-Konto bei der Consorsbank können Sie günstig Wertpapiere handeln und managen. Dank der dazugehörigen App haben Sie jederzeit Ihre Wertpapiere und die aktuellen Kurse in Echtzeit auf dem Tablet oder Smartphone im Überblick.

  • kostenloses Wertpapierdepot-Konto
  • Kosten je Wertpapierorder: 3,95 € für Neukunden

1. Wieso fungiert der europäische Aktienindex Stoxx Europe 600 als internationaler Akteur?

Der Stoxx Europe 600 Index ist ein Aktienindex. In ihm werden die Aktien der 600 größeren Unternehmen aufgenommen, die ihren Hauptsitz innerhalb Europas haben. Eingeführt wurde dieser Index im Jahre 1998, er existiert also mittlerweile gut 20 Jahre.

Es handelt sich beim Stoxx Europe 600 jedoch nicht um irgendeinen Aktienindex, sondern er hat sich zu einem wichtigen Referenzindex in Europa entwickelt.

Wichtig zu betonen ist, dass der Index im Vergleich zu diversen anderen europäischen Aktienindizes nicht auf die Eurozone begrenzt ist, sondern ebenso Aktien aus anderen Ländern enthält, die eine andere Währung als den Euro haben.

2. Was macht die Zusammensetzung  des Stoxx Euro 600 als wichtigsten Richtwert der Marktkapitalisierung aus?

Interessant im Zusammenhang mit einem Index ist stets dessen Zusammensetzung, so auch beim Stoxx Euro 600. Zunächst einmal ist es so, dass die Zusammensetzung des Stoxx Euro 600  regelmäßig überprüft wird, nämlich einmal im Quartal, also alle drei Monate.

Welche Aktie es in den Index schafft, richtet sich nach der Marktkapitalisierung, wobei ausschließlich der Streubesitz an der Börse gewertet wird. Es sind also die 600 größten Aktien Europas gemessen an der Streubesitz-Marktkapitalisierung im Index vertreten.

Die Gewichtung der einzelnen Aktien richtet sich ebenfalls nach der Marktkapitalisierung, jedoch gibt es eine Deckelung von zehn Prozent. Das bedeutet: Selbst wenn eine Aktie eine so große Marktkapitalisierung hätte, dass sie im Index rechnerisch beispielsweise 15 Prozent einnehmen müsste, bleibt die Gewichtung auf zehn Prozent begrenzt. Die Index-Berechnung wird jede Sekunde (börsentäglich) innerhalb des Handelszeitraums zwischen 9 und 17.30 Uhr aktualisiert.

Zu den Ländern, aus denen Aktien im Index vertreten sind, zählen unter anderem:

  • Großbritannien
  • Deutschland
  • Frankreich
  • Spanien
  • Schweiz
  • Norwegen
  • Niederlande
Da der Index sich nicht auf die Eurozone beschränkt, wird er in mehreren Währungen notiert, wie zum Beispiel in Euro, Britisches Pfund und zudem in außereuropäischen Währungen wie dem Australien Dollar oder dem Japanischen Yen. Die Einzelwerte des Stoxx Europe 600 aufzuzählen würde natürlich an dieser Stelle deutlich zu weit führen.
Es handelt sich schlichtweg um die 600 größten AGs Europas, zu denen beispielsweise Deutsche Bank, Daimler, British Telekom, Alcatel oder Nestle gehören. Wenn Sie eine vollständige Liste der Unternehmen des Stoxx Europe 600 haben möchten, finden Sie diese auf der Webseite des Herausgebers.

3. Welche Möglichkeiten der Wertentwicklung des Stoxx Europe 600 und Investmentmöglichkeiten gibt es?

3.1. Die Wertentwicklung  des Stoxx Europe 600: Wie sieht die Wertentwicklung des Stoxx Europe 600 aus?

Ein interessanter Anhaltspunkt, ob sich ein Investment lohnt oder nicht, ist vor allem die historische Wertentwicklung. Dies gilt für zahlreiche Finanzinstrumente und Anlageformen, wie zum Beispiel:

  • Aktien
  • Fonds
  • Indizes
  • ETFs

Die Stoxx Europe 600 Wertentwicklung beginnt im Jahre 1998, denn dort wurde der Index erstmals veröffentlicht. Der Kurs des Stoxx Europe 600 lag Ende des Jahres 1998 bei knapp 280 Punkten.

Bis heute ist der Kurs des Stoxx Europe 600 auf ein zwischenzeitliches historisches Hoch von 415 Punkten gestiegen, welches er im Jahre 2015 erreichte. Aktuell notiert der Index bei rund 380 Punkten.

Der Chart des Stoxx Europe 600 an der Börse sieht also insgesamt positiv aus, was die Gesamt-Wertentwicklung der vergangenen rund 20 Jahre angeht.

3.2. Stoxx Europe 600 im Portfolio halten: Wie kann ein Investment aussehen?

Wenn Sie in den Stoxx Europe 600 Index investieren möchten, dann ist dies auf mehreren Wegen möglich. So haben Sie zum Beispiel die Möglichkeit, einzelne im Index vertretene Aktien in Ihr Depot aufzunehmen.

Aufgrund der Vielzahl an Aktien ist es jedoch meistens sinnvoller, wenn Sie sich für einen Fonds entscheiden. Dabei kann es sich unter anderem um aktiv gemanagte Fonds handeln.

Wenn Sie jedoch in möglichst viele Aktien des Index indirekt investieren möchte, dann sind definitiv ETFs die erste Wahl, die den Stoxx Europe 600 als Basis haben. Diese Exchange Traded Funds, die häufig auch Passivfonds oder Indexfonds bezeichnet werden, bilden den Index nämlich 1:1 ab. Mittels Derivate können Sie übriges gezielt auf die Wertentwicklung des Index spekulieren.

Der folgenden Tabelle können Sie entnehmen, welche Finanzprodukte mit den jeweiligen Eigenschaften es am Markt gibt, mittels derer Sie in den Stoxx Europe 600 Index investieren können bzw. auf die Wertentwicklung spekulieren:

Kategorie Gegenüberstellung
Kauf
  • Aktien: Börse
  • Aktivfonds: Fondsgesellschaft
  • ETFs: Börse
  • Derivate/Optionen: (Termin-)Börse
Aufwand
  • Aktien: hoch
  • Aktivfonds: gering
  • ETFs: gering
  • Derivate/Optionen: hoch
Risikostreuung
  • Aktien: wenig
  • Aktivfonds: mittel
  • ETFs: hoch
  • Derivate/Optionen: keine
Abbild des Index
  • Aktien: gering
  • Aktivfonds: mittel
  • ETFs: groß (1:1)
  • Derivate/Optionen: groß

3.3. Investieren in mittels ETFs in den gesamten Stoxx Europe 600

In den Stoxx Europe 600 per ETF investieren ist für viele Anleger mit einigen Vorteilen verbunden. Man spricht in dem Zusammenhang auch von Europa ETF, denn die entsprechenden Indexfonds fallen in eine Gruppe von ETFs, mit denen Sie breit gestreut in europäische Aktienindizes und somit natürlich indirekt in die jeweiligen Aktien investieren können.

ETFs funktionieren so, dass diese Fonds einen Index 1:1 nachbilden. Das bedeutet, dass der Fondsmanager die Aktien in der gleichen Gewichtung für das Fondsportfolio erwirbt, wie sie im Index vertreten sind.

Bei den ETFs gibt es allerdings zwei wichtige Unterscheidungen, die auch für Ihr Investment unter Umständen nicht unerheblich sind. Zum einen lassen sich auch die Stoxx Europe 600 ETFs danach in zwei Gruppen einteilen, ob die Erträge ausgeschüttet oder wieder angelegt werden. Es handelt sich daher um thesaurierende ETFs und wiederausschüttende ETFs.

Eine weitere Unterscheidung ist für den Anleger noch wichtiger, denn dabei geht es um die Sicherheit des Investments bzw. um die Risiken des Stoxx Europe 600, die mit der Anlage in ETFs verbunden sind. Dabei haben Sie zwei Möglichkeiten:

  • Eine große Gruppe von ETFs bildet den Index insoweit 1:1 nach, als dass die entsprechenden Aktien tatsächlich gekauft werden. Man nennt dies auch physisch replizierend. Diese ETFs sind für den Anleger sicherer, denn die Fondsgesellschaft hat die Wertpapiere tatsächlich in ihrem Depot.
  • Bei der anderen Gruppe von ETFs ist es hingegen so, dass diese den Index nur synthetisch nachbilden. Dies geschieht durch den Kauf von Swaps oder sonstigen Derivaten. Solche synthetischen Nachbildung sind aufgrund des Risiko-Charakters von Swaps und Derivaten letztendlich auch für den Anleger riskanter.

4. Was muss ich tun, um in den Stoxx Europe 600 Index zu investieren?

In unserem Beitrag möchten wir Ihnen eine kurze Anleitung geben, wie Sie vorgehen können, wenn Sie in den Stoxx Europe 600 Index investieren möchten. Dabei gehen wir davon aus, dass Sie noch kein Depot haben und mittels ETFs Geld anlegen möchten:

  1. Depotvergleich durchführen (Banken / Broker)
  2. Depot eröffnen
  3. Stoxx Europe 600 Index ETF auswählen
  4. Kaufauftrag erteilen
  5. Alternativ: Fondssparplan einrichten

Ähnlich sieht eine Anleitung auch aus, wenn Sie zum Beispiel gezielt Aktien auswählen möchten, die im Index vertreten sind. Dies ist jedoch erheblich aufwendiger, weil Sie sich mit jeder Aktie beschäftigen sollten.

4.1. Depotvergleich

4.2. Die ETFS des Stoxx Europe 600 Vergleich: Finden Sie den besten Anbieter

Bei der Wahl des besten ETFs sollten Sie im Vorfeld sowohl die Abbildung des ETF als auch die Performance beobachten.

Bei einem Praxis-Test des Stoxx Europe 600 darum, die jeweiligen ETFs unter die Lupe zu nehmen, die den Index 1:1 abbilden. Bevor Sie den Stoxx Europe 600 aussuchen bzw. einen ETF wählen, kann zum Beispiel der aktuelle Stoxx Europe 600 Testsieger eine Orientierungshilfe sein.

So kürt zum Beispiel Stiftung Warentest bzw. Finanztest den besten Stoxx Europe 600 ETF, wobei auch Kriterien wie Abbildung und Performance in die Bewertung mit einfließen. Auf FTD.de finden Sie natürlich ebenfalls hilfreiche Informationen, die Ihnen die Auswahl erleichtern können.

5. Was sollte man zudem zum Stoxx Europe 600 wissen?

  • 5.1. Wie erfolgt die Besteuerung des Stoxx Europe 600?

    Ein nicht unwichtiger Aspekt ist im Zusammenhang mit dem Investment auch die Steuer. Bezüglich der Besteuerung des Stoxx Europe 600, wenn Sie sich für ETFs entscheiden, gibt es seit dem vergangenen Jahr (2018) keinen Unterschied mehr. Egal ob der Fonds physisch repliziert oder es sich um einen synthetischen ETF handelt. Das bedeutet, dass alle Fonds steuerlich identisch behandelt werden und Sie die Erträge im Zuge der Abgeltungssteuer versteuern müssen. Erträge, die noch in Ihren Sparer-Pauschbetrag fallen, sind natürlich steuerfrei. Allerdings sind bei Fonds im Ausland bezüglich der Erträge eventuell bei der Quellensteuer Stoxx Europe 600 nebst einem Doppelbesteuerungsabkommen zu beachten.
  • 5.2.Wer emittiert ETFs mit Grundlage des Stoxx Europe 600 Index?

    Mittlerweile gibt es im ETF-Bereich für Anleger am Markt eine große Auswahl. So gibt es zum Beispiel auf den Stoxx Europe 600 von iShares ETFs, aber auch von Xtrackers und anderen Emittenten. Zu den großen ETF-Emittenten zählen aktuell insbesondere:

    Bei der Auswahl spielt für den Anleger allerdings meistens weniger der Emittent eine Rolle, sondern Faktoren wie Performance, synthetisch oder physisch sowie thesaurierend oder ausschüttend.