Das Wichtigste in Kürze
  • Sowohl bei der Riester-Rentenversicherung als auch der herkömmlichen Rentenversicherung haben Sie die Wahl zwischen dem klassischen Versicherungsprodukt und der fondsgebundenen Alternative.
  • In der Steuererklärung können Sie die fondsgebundene Riester-Rente unter dem Punkt “Sonderausgaben” angeben, die fondsgebundene Rentenversicherung fällt nicht unter die staatlich geförderte Altersvorsorge.
  • Zu den drei unterschiedlichen Anlageformen der fondsgebundenen Rentenversicherung gehören statische und dynamische Fonds sowie die dynamische Wertsicherung. Voraussetzung für die Investition in Fonds ist das geeignete Depot, kostenlose Anbieter mit kostengünstigen Orderkosten sind unter anderem die Consorsbank, flatex sowie die OnVista Bank.
fondsgebundene Riester-Rente Altersvorsorge
Stocken Sie rechtzeitig Ihre Rente auf und erhalten Sie während der lebenslangen Auszahlungsphase monatlich bis zu 150 € Zulagen auf die gesetzliche Rente.

Wenn Sie die staatliche Förderung von der Riester-Rente in Anspruch nehmen möchten, müssen Sie zunächst einen Riestervertrag abschließen.

Neben dem Banksparplan und einem Fondssparplan bieten darüber hinaus auch Versicherungsgesellschaften eine Produktlösung an.

Dabei handelt es sich zum einen um eine klassische private Rentenversicherung und zum anderen um die fondsgebundene Rentenversicherung.

Mit diesem Angebot möchten wir uns im Folgenden näher beschäftigen und dabei vor allem auf die Frage eingehen, ob eine fondsgebundene Riester-Rente in Form einer fondsgebundenen Rentenversicherung eine gute Option ist.

Die möglichen Varianten der staatlich geförderten Rente bei CosmosDirekt.

Das Unternehmen CosmosDirekt ist nicht nur eine der größten Anbieter für Versicherungen, sondern bietet zudem Finanzprodukte an. Das Portfolio von CosmosDirekt beinhaltet zudem unterschiedliche Formen der Altersvorsorge, über die Sie sich informieren können. Neben der betrieblichen oder privaten Rente stehen im Rahmen der staatlich geförderten Rente zudem die klassische oder fondsgebundene Riester-Rente zur Verfügung.

  • klassische Riester-Rente
  • fondsgebundene Riester-Rente
  • klassische Basis-Rente (Rürup-Rente)
  • fondsgebundene Basisrente (Rürup-Rente)

1. Wie funktioniert die fondsgebundene Riester-Rente?

Mit der fondsgebundenen Riester-Rente ist in diesem Fall nicht ein Fondssparplan gemeint, sondern die fondsgebundene Rentenversicherung.

Neben der klassischen privaten Rentenversicherung, bei welcher die Versicherungsgesellschaft die Beiträge der Kunden vornehmlich in Anleihen und Geldmarktpapiere investiert, fließt das Kapital bei der fondsgebundenen Rentenversicherung in erster Linie in Aktien- und Rentenfonds.

Von den Sparbeiträgen der Riester-Sparer kauft die Versicherungsgesellschaft also Anteile an Investmentfonds, sodass indirekt unter anderem in Aktien investiert wird. Neben Aktien sind Anleihen weitere Wertpapiere, in die das Kapital über die entsprechenden Fonds fließt.

Die fondsgebundene Rentenversicherung funktioniert also relativ einfach: Im Zuge des Riestervertrages entscheiden Sie sich für eine monatliche Sparrate, beispielsweise 200 Euro. Für diesen Betrag kauft die Versicherungsgesellschaft dann Anteile an Fonds, in erster Linie an Aktien- und Rentenfonds.

Diese Anteile werden dem Depot des Sparers gutgeschrieben, wobei es sich beim Anteilsbestand um ein Sondervermögen handelt. Dies sorgt dafür, dass es bei der fondsgebundenen Rentenversicherung kein Emittentenrisiko gibt. Darüber hinaus ist die fondsgebundene Riester-Rente ohnehin mit der üblichen Garantie versehen, die es bei einem Riestervertrag geben muss.

2. Wie verhält es sich mit der Sicherheit und den Kosten der fondsgebundenen Riester-Rente?

2.1. Wie sicher ist die fondsgebundene Riester-Rente?

Natürlich sind nicht alle Anleger und Sparer im Thema, die sich für eine fondsgebundene Riester-Rente entscheiden. Daher kommt häufiger die Frage auf, wie sicher die fondsgebundene Rentenversicherung eigentlich ist.

Zunächst einmal ist festzuhalten, dass die fondsgebundene Riester-Rente mit der Beitragsgarantie ausgestattet ist, die es bei allen Riesterverträgen gibt.

Allerdings bezieht sich diese Garantie auch bei der fondsgebundenen Riester-Rente nur auf die Fälligkeit des Vertrages. Sollten Sie die Rentenversicherung vorzeitig auflösen, sodass die Versicherungsgesellschaft die Fondsanteile aus Ihrem Depotverkauf muss, gibt es keine Kapitalgarantie.

Neben dieser Beitragsgarantie ist die fondsgebundenen Riester-Rente auch insoweit sicher, als dass es kein Emittentenrisiko gibt. Dies liegt daran, dass die gekauften Fondsanteile bei jedem Kunden als Sondervermögen getrennt vom Vermögen der Versicherungs- bzw. der Fondsgesellschaft verwahrt werden. Ein Währungsrisiko gibt es in der Regel auch nicht, weil vornehmlich und teilweise sogar ausschließlich in Fonds investiert wird, die in Euro notieren.

Ein mögliches Kursrisiko bzw. Preisrisiko der Fondsanteile besteht jedoch, zumindest in der Hinsicht, als dass die Höhe der erzielbaren Rendite nicht kalkulierbar ist. Es steht lediglich fest, dass Sie nicht weniger Geld bei Fälligkeit des Vertrages zur Auszahlung der fondsgebundenen Riester-Rente bekommen, als Sie zuvor als anteiligen Sparbeitrag eingezahlt haben.

Interessant ist in dem Zusammenhang sicherlich auch ein Vergleich zwischen fondsgebundener und klassischer privater Rentenversicherung, die beide als riesterfähige Produkte von Versicherungsgesellschaften angeboten werden.

Daher möchten wir in der folgenden Tabelle kurz gegenüberstellen, welche Gemeinsamkeiten die zwei Varianten der privaten Rentenversicherung haben und worin Unterschiede bestehen.

Eigenschaften Gegenüberstellung
Sicherheit
  • klassische Rentenversicherung: hoch
  • fondsgebundene Rentenversicherung: mittel, inklusive Garantie
Beitragsgarantie
  • klassische Rentenversicherung: ja
  • fondsgebundene Rentenversicherung: ja
Rendite (Durchschnitt)
  • klassische Rentenversicherung: 2 bis 3 %
  • fondsgebundene Rentenversicherung: 4 bis 5 %
Transparenz
  • klassische Rentenversicherung: hoch
  • fondsgebundene Rentenversicherung: mittel
Investment in
  • klassische Rentenversicherung: Anleihen, Geldmarktpapiere
  • fondsgebundene Rentenversicherung: Aktien-, Rentenfonds

2.2. Fondsgebundene Riester-Rente: Rendite im Fokus

Neben der Sicherheit spielt bei der Wahl des Riester-Vertrages meistens auch die mögliche Rendite eine zentrale Rolle.

Während die klassische Riester-Rente, insbesondere in Form eines Banksparplans oder der konventionellen privaten Rentenversicherung, in der Regel einen festen Ertrag garantiert, lässt sich die Rendite bei der fondsgebundenen Rentenversicherung nicht vorab kalkulieren.

Der Grund besteht schlichtweg darin, dass die Rendite abhängig davon ist, wie sich der Preis der Fondsanteile entwickelt, die vom Sparbeitrag des Kunden gekauft werden.

Zudem gibt es im Bereich fondsgebundenen Riester-Rente keinen Garantiezins, wie es bei der klassischen Variante der privaten Rentenversicherung der Fall ist. Allerdings wäre auf dem aktuellen Zinsniveau ein fondsgebundener Garantiezins der Riester-Rente ohnehin nur sehr gering, sodass dieser bei Betrachtung der möglichen Rendite außer Acht gelassen werden kann.

Um die mögliche Rendite zumindest etwas einschätzen zu können, ist es sicherlich hilfreich, wenn Sie sich einmal die Preisentwicklung einiger Fonds innerhalb der letzten 15 Jahre betrachten. Dies sagt zwar nichts über die zukünftige Rendite aus, liefert aber zumindest einen Anhaltspunkt.

Diesbezüglich kommt es allerdings auch auf die Transparenz der Versicherungsgesellschaft an, denn mitunter wissen Sparer nicht, in welche Fonds ihr Kapital eigentlich im Detail fließt. Hier lohnt es sich definitiv, beim Vertragsanbieter nachzufragen, falls Sie gerne wissen möchten, welche Fondsanteile erworben werden.

Wichtig zu betonen im Zusammenhang mit der Rendite ist zudem, dass diese insbesondere bei der fondsgebundenen Riester-Rente durch die anfallenden Kosten nicht unerheblich und natürlich im negativen Sinne beeinflusst wird.

2.3. Kosten verringern die Rendite der fondsgebundenen Riester-Rente

An sich ist die fondsgebundene Riester-Rente ein durchaus empfehlenswertes Produkt, wenn Sie die staatliche Förderung nutzen möchten.

Es gibt allerdings einen nicht unerheblichen Haken: Dieser besteht darin, dass oftmals nur rund 50 bis 60 Prozent Ihres monatlichen Beitrages überhaupt in Aktien- oder Rentenfonds investiert werden.

Der Grund besteht darin, dass auch bei einer fondsgebundenen Riester-Rente eine Beitragsgarantie zum Rentenbeginn herrscht.

Daher muss die Versicherungsgesellschaft durch ein Investment in sichere Anlageformen gewährleisten, dass dieses Kapital auch vorhanden ist. Wenn jedoch nur zwischen 50 und 60 Prozent tatsächlich über Aktienfonds in Aktien angelegt werden, der Rest jedoch in sicherer Anleinpflicht, mindert dies die mögliche Rendite.

Ein weiterer Punkt, der sich negativ auf die Rendite auswirkt, sind die Kosten. Bei der fondsgebundenen Rentenversicherung gibt es in aller Regel sogar drei unterschiedliche Gebührenarten, nämlich:

  • Abschlusskosten
  • Verwaltungskosten
  • Fondskosten

Die sogenannten Abschlusskosten fließen in aller Regel dem Vermittler der Rentenversicherung zu und belaufen sich nicht selten auf zwei bis vier Prozent. Zu den laufenden Kosten zählen die Verwaltungskosten, die der Versicherer vereinnahmt.

Hinzu kommen dann noch die Fondskosten der fondsgebundenen Riester-Rente, die dem jeweiligen Fondsanbieter, also der Fondsgesellschaft, zufließen. Diese Kosten sind in der Summe nicht unerheblich und können sich durchaus aus Jahr umgerechnet im Bereich zwischen zwei bis drei bewegen.

3. Welche unterschiedlichen Anlageformen gibt es bei der fondsgebundenen Rentenversicherung?

Unabhängig davon, ob Sie sich für eine fondsgebundene Rentenversicherung oder einen Riester Fondssparplan entscheiden, haben Sie bezüglich des sogenannten Anlagemix immer die Wahl.

Aktuell sind es die folgenden Modelle, die angeboten werden und sich in erster Linie im Hinblick auf die Sicherheit und die Rendite unterscheiden:

  • statisch
  • dynamisch
  • dynamische Wertsicherung

3.1. Statische Anlagen sind besonders sicher

Falls Sie sich für die statische Variante entscheiden, wird ein bestimmter Teil Ihres Beitrages in das Sicherungsvermögen der Versicherungsgesellschaft eingezahlt und nur der übrige Teil wird in Fonds investiert.

Auf der einen Seite ist dies zwar die sicherste Alternative, auf der anderen Seite sind die Renditen im Durchschnitt allerdings auch am geringsten.

3.2. Dynamische Anlagen sind der Mittelweg

Eine Art Mittelweg ist die dynamische Variante: In diesem Fall werden die Sparbeiträge seitens der Versicherungsgesellschaft immer abhängig von der Marktlage aufgeteilt.

Das bedeutet, dass bei einer positiven Entwicklung an den Börsen vermehrt Geld in Aktienfonds fließt, während es bei Turbulenzen so gehandhabt wird, dass ein großer Teil in das Sicherungsvermögen fließt.

3.3. Dynamische Wertsicherungsfonds sind weniger transparent

Eine weitere Variante sind die dynamischen Wertsicherungsfonds.

In diesem Fall gibt es einen bestimmten Wertsicherungsfonds, der unterstützt, um die Beitragsgarantie zu erfüllen. Der Nachteil besteht allerdings darin, dass das gesamte Produkt dadurch etwas an Transparenz verliert und für den Sparer komplizierter wird.

Ohnehin ist die Transparenz bei den fondsgebundenen Rentenversicherungen in Teilen zu gering, denn häufig weiß der Kunde nicht, wie hoch beispielsweise die Aktienquote beim Investment ist.

4. Wodurch zeichnet sich die fondsgebundene Riester-Rente aus und welche Alternativen bestehen?

4.1. Welche Nachteile hat die fondsgebundene Riester-Rente?

Welche Nachteile die fondsgebundene Riester-Rente hat, können Sie unter anderem herausfinden, indem Sie einen Vergleich Anbieter fondsgebundenen Riester-Renten durchführen.

Zu den größten Nachteilen gehört sicherlich, dass die Kosten vergleichsweise hoch sind und die Rendite schmälern. Dazu fehlt es häufig etwas an Transparenz, was insbesondere für den Aufbau einer privaten Altersvorsorge nicht gerade von Vorteil ist.

Falls Sie sich trotz dieser Nachteile für die fondsgebundene Rentenversicherung entscheiden möchten, sollten Sie im zweiten Schritt die Anbieter miteinander vergleichen.

Des Weiteren helfen die Ergebnisse aus Praxis-Tests der fondsgebundenen Riester-Rente dabei, eine Art Testsieger der Anbieter der fondsgebundenen Riester-Rente zu ermitteln und Anhaltspunkte dafür zu liefern, worauf Sie bei der Auswahl achten sollten.

Bevor Sie sich also eine fondsgebundene Riester-Rente aussuchen, ist es zum Beispiel empfehlenswert, eine Untersuchung der Stiftung Warentest bzw. Finanztest zu diesem Thema zu suchen. Dabei gehen die Tester häufig unter anderem darauf ein, ob sich die jeweiligen Anbieter der fondsgebundene Riester-Rente durch günstige Konditionen hervorheben. Natürlich wird in dem Zusammenhang meistens auch die beste fondsgebundene Riester-Rente gekürt.

4.2. Anbieter fondsgebundener Rentenversicherungen im Überblick

Zu den Versicherungsgesellschaften, die der fondsgebundenen Rentenversicherung mit Riesterfähigkeit andere Produkte zur Altersvorsorge im Angebot haben, zählen unter anderem:

Anbieter Konditionen
CosmosDirekt
  • private Rentenversicherung
  • betriebliche Altersvorsorge
  • staatlich geförderte Rente
  • Zum Anbieter
Generali
  • private Rentenversicherung
  • betriebliche Altersvorsorge
  • staatlich geförderte Rente
  • Zum Anbieter
Allianz
  • private Rentenversicherung
  • betriebliche Altersvorsorge
  • staatlich geförderte Rente
  • Zum Anbieter

Insbesondere unter der Voraussetzung, dass Sie die fondsgebundene Riester-Rente online abschließen möchten, ist ein Vergleich der Anbieter sinnvoll und auch leicht durchzuführen.

4.3. Anleitung- So schließen Sie die fondsgebundene Riester-Rentenversicherung ab

Im Folgenden möchten wir Ihnen eine Anleitung geben, welche Schritt notwendig bzw. empfehlenswert sind, wenn Sie eine fondsgebundene Riester-Rentenversicherung abschließen möchten.

  1.  Angebote der Versicherungsgesellschaften vergleichen
  2. Vertrag online oder in einer Geschäftsstelle abschließen
  3. Anlagemix und monatlichen Beitrag wählen
  4. Zulagenantrag stellen oder durch Versicherer stellen lassen (Dauerzulagenantrag)

4.4. Ist ein Riester-Fondssparplan als die bessere Alternative?

Altersvorsorge junge Leute
Bereits in jungen Jahren sollten Sie sich mit den Varianten der betrieblichen und privaten Altersvorsorge auseinander setzen, damit die Rentenauszahlung zu guten Konditionen stattfindet.

Insbesondere aufgrund der angesprochenen Nachteile, vor allem im Hinblick auf die recht hohen Gebühren bei der fondsgebundenen Rentenversicherung, stellt sich für manche Sparer die Frage, ob es nicht eine bessere Alternative gibt.

Der Banksparplan sowie ein Riester-Bausparvertrag fallen aus Renditegesichtspunkten weg, denn dort ist der Ertrag noch geringer als bei der fondsgebundenen Rentenversicherung. Dies trifft meistens ebenfalls auf die klassische Variante der privaten Rentenversicherung zu.

Eine renditestärkere Alternative gibt es jedoch, nämlich einen Riester-Fondssparplan. Mehrere Vergleiche haben in der Vergangenheit ergeben, dass solche Fondssparpläne oftmals günstiger als eine fondsgebundene Rentenversicherung sind. Während sich die durchschnittlichen Kosten bei einer fondsgebundenen Rentenversicherung bei knapp zwei Prozent bewegen, liegen Sie beim Fondssparplan meistens nur etwa auf dem halben Niveau.

Wie sich dieser Unterschied bei den Kosten und damit auch bei der Rendite auswirken kann, möchten wir in der folgenden Beispielrechnung verdeutlichen.

Hier stellen wir zwei Sparer vor, von denen sich der eine für eine fondsgebundene Riester-Rente und der andere für einen Riester-Fondssparplan entschieden hat. Bis auf die Kosten und somit die Rendite sind alle sonstigen Variablen identisch:

Art Konditionen
Fondsgebundene Rentenversicherung
  • monatlicher Sparbeitrag: 200 Euro
  • Laufzeit: 30 Jahre
  • Kosten pro Jahr: 1,9 %
  • Ertrag pro Jahr: 4,8 %
  • Rendite: 2,9 %
  • Kapital nach 30 Jahren: ca. 114.000 Euro (ohne Zinseszinseffekt bzw. Thesaurierung)
Fondssparplan
  • monatlicher Sparbeitrag: 200 Euro
  • Laufzeit: 30 Jahre
  • Kosten pro Jahr: 0,9 %
  • Ertrag pro Jahr: 4,8 %
  • Rendite: 3,9 %
  • Kapital nach 30 Jahren: ca. 135.000 Euro (ohne Zinseszinseffekt bzw. Thesaurierung)

Wie Sie an dieser Gegenüberstellung erkennen, würden Sie bei Fälligkeit des Riester-Fondssparplans über rund 20.000 Euro mehr an Kapital verfügen, als wenn Sie sich für die fondsgebundene Rentenversicherung entschieden hätten.

4.5. Weitere Anlagemöglichkeiten: Der Handel von Wertpapierdepots mit dem besten Depotkonto

5. Was gibt es des Weiteren bei der fondsgebundenen Riester-Rente zu beachten?

  • 5.1. Alternativen zum Kündigen der fondsgebundenen Riester-Rente

    Grundsätzlich können Sie die fondsgebundene Riester-Rente kündigen, sollten sich diesen Schritt allerdings sehr genau überlegen. Wenn Sie die fondsgebundene Riester-Rente kündigen, hat dies gravierende Nachteile.

    Sie müssen dann sämtliche erhaltenen Zulagen zurückzahlen, nebst Steuervorteilen.

    Bei der Kündigung in den ersten Jahren müssen Sie zudem damit rechnen, dass ein großer Teil der Abschlusskosten vereinnahmt wurde, sodass die Auszahlung der fondsgebundenen Riester-Rente sehr wahrscheinlich geringer als Ihre vorherigen Einzahlungen sein wird.

    Es gibt jedoch einige Alternativen, die deutlich weniger negativ sind. Dazu gehören in erster Linie die folgenden Varianten:

    • Fondsgebundene Riester-Rente verkaufen
    • Fondsgebundene Riester-Rente beitragsfrei stellen
    • Fondsgebundene Riester-Rente Wechsel

    Die fondsgebundene Riester-Rente zu verkaufen ist allerdings ein eher seltenes Modell, sodass die anderen zwei Varianten deutlich gängiger sind.

    Sie können die fondsgebundene Riester-Rente zum Beispiel beitragsfrei stellen und somit ruhen lassen, sodass die Zulagen nicht verloren gehen. Das gleiche gilt unter der Voraussetzung, dass Sie die fondsgebundene Riester-Rente wechseln. Dann müssen allerdings der alte bzw. neue Anbieter dem Wechsel zustimmen, was nicht immer selbstverständlich ist.

    Falls Sie sich näher zu diesem Thema informieren möchten, finden Sie auf FTD.de dazu in unseren Beiträgen noch mehr Informationen.

  • 5.2. Bei der Anlage in die fondsgebundene Riester-Rente per ETF gibt es nur eine sehr kleine Auswahl

    In den meisten Fällen fließen die Sparbeiträge bei einer fondsgebundenen Rentenversicherung in aktiv gemanagte Fonds, also in Aktien- oder Rentenfonds, ein.

    Es gibt alternativ auch die Möglichkeit, dass Sie durch die fondsgebundene Riester-Rente in ETFs, also in Indexfonds, investieren. Allerdings ist das Angebot am Markt derzeit noch sehr klein, denn nur wenige Anbieter stellen überhaupt eine solche fondsgebundenen Riester-Rente mit ETF zur Verfügung.

    Dies gilt übrigens ebenfalls für Riester Fondssparpläne, von denen nur ein kleiner Anteil mit ETFs arbeitet.