Aktien und Märkte

Im Bärenmarkt langfristig erfolgreich Vermögen aufbauen

Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Vermögen braucht Langfristigkeit
  • Dokumentiere Entscheidungen und Regeln
  • Konstant weiter in Qualität investieren und neue Chancen nutzen
  • Sei geduldig

Das Jahr 2022 war geprägt von einem Bärenmarkt. Je nach Portfoliostrategie ging es mehr oder weniger Richtung Süden. Nur wenige Depots konnten sich in diesen Zeiten stabil halten. Was ist nun für 2023 zu tun? Viele Anleger sind stark verunsichert. Manche haben bereits verkauft und stehen an der Seitenlinie. Andere haben deutliche Verluste erlitten und sind unsicher wie sie nun weiter vorgehen sollen. Wird es weiter nach unten gehen? Haben wir den Boden bald erreicht? Nein, darauf können wir hier und heute keine Antwort geben. Das wäre nicht seriös. Es kann deutlich tiefer gehen. Die Betonung liegt auf kann! Bärenmärkte dauern im Schnitt 1,7 Jahre. Somit wäre das Ende des Bärenmarktes vor allem bei Wachstumswerten mit Ende 2022 erreicht und neue Allzeithochs wären im Sommer 2023 möglich. Das ist aber reine Statistik. Im heutigen Artikel soll es viel mehr darum gehen wie man in einem Bärenmarkt gedanklich, emotional und mit einem klaren Leitfaden langfristig Vermögen aufbauen kann, denn rückblickend war jeder Bärenmarkt eine wunderbare Chance langfristig eine schöne Rendite zu erzielen.

1. Langfristigkeit

Viele Investoren sind erst seit ein paar Jahren an der Börse in denen es nur, außer einem kurzen Coronacrash mit einer raschen V-förmigen Erholung, nach oben ging. Der aktuelle Bärenmarkt ist für viele ein neues, ungemütliches Umfeld. Auch wenn man es nicht hören will, reich wird man an der Börse selten in kurzer Zeit. Überdenke dein Ziel und sei realistisch! Der Markt wird langfristig steigen. Das hat er immer gemacht! Wenn du 1990 einen Euro in den DAX investiert hättest, hättest du heute fast das 8-fache. Der amerikanische S&P500 mit den größten Unternehmen der Welt hätte dir sogar das 10-fache an Rendite beschert. Dazwischen lagen die Dotcom Bubble, der Terroranschlag in den USA, die Finanzkrise 2008/2009 uvm. Angst und Gier sind Feinde für deine Rendite. Mut in turbulenten Zeiten und ein langfristiger Anlagehorizont haben sich bewährt. Zumindest auf Indexebene und bei Qualitätsaktien!

2. Dokumentiere Entscheidungen und Regeln

In Zeiten wie diesen werden Aktien verkauft die man zuvor teurer gekauft hat. Doch warum? Führe Buch über deine Investitionsentscheidungen. Warum kaufst du diese Aktie? Warum investierst du zum aktuellen Preis? Wo siehst du das Unternehmen in ein paar Jahren? Welche Risiken gibt es? Wann wäre ein Punkt erreicht sich vom Unternehmen zu trennen? Definiere klare Regeln und investiere immer nur das Geld in Einzelaktien, dass du auch bereit bist zu verlieren!

Mit klar definierten Regeln bist du gegen emotionales Handeln gewappnet. Denn der größte Fehler ist es sich von seinen Emotionen treiben zu lassen. Dein Verlust ist der Gewinn eines anderen der seine Gefühlswelt im Griff hat. Angst und Gier beeinflussen erheblich die langfristige Rendite! Der Trick liegt darin dein Bauchgefühl zu unterdrücken und diszipliniert deine selbst definierten Regeln einzuhalten! Wenn du keine drei Nächte auf einen Kauf oder Verkauf warten kannst, dann bist du von Emotionen getrieben!

3. Konstant weiter in Qualität investieren und neue Chancen nutzen

Niemand weiß was der Markt morgen macht. In solchen volatilen Phasen macht es durchaus Sinn bei stärkeren Rücksetzern verstärkt zuzugreifen und konstant weiter zu investieren. Investiere vor allem in Qualität. In deine langfristigen Gewinner die von Quartal zu Quartal und von Jahr zu Jahr die Erwartungen übertreffen und eine starke Zukunft vor sich haben. Aktien wie Microsoft oder Danaher haben sich über Jahrzehnte bewiesen. Auch Aktien die bisher zu teuer für dich waren, können in einem solchen Marktumfeld einen attraktiven Einstieg bieten. Halte daher Ausschau nach starken Aktien mit Burggraben die unbegründet im Sog des Bärenmarktes an Wert verlieren und als erstes wieder auf neue Allzeithochs laufen sollten. Qualitaitiv hochwertige Unternehmen haben einen großen adressierbaren Markt, ein starkes Management, eine hohe Profitabilität, ein starkes Geschäftsmodell mit wenig Wettbewerb und eine faire Bewertung. Vor ein paar Monaten war es noch unmöglich all diese Punkte realisiert zu bekommen, da viele Werte zu teuer waren. Nun ergeben sich immer mehr Chancen! Daher nicht die Augen verschließen, sondern wachsam bleiben und Chancen langfristig nutzen und Sparpläne weiter laufen lassen!

4. Geduld

Wer keine Geduld mitbringt ist an der Börse falsch. Ungeduld war 2020 an der Tagesordnung und wurde vom Markt akzeptiert und mit wöchentlichen Kursgewinnen honoriert. 100% in einem Monat? Für viele Zocker war das ein leichtes Spiel. Doch wahres investieren erfordert Geduld. Den Boden zu finden ist fast unmöglich und Glückssache. Charlie Munger erklärte bereits, dass Geduld eines der wichtigsten Tugenden an der Börse ist. Wer das Warten nicht kann, der sollte hart daran arbeiten. Nur wenn man diszipliniert investiert bleibt wird man vom Zinseszinseffekt profitieren. Dieser Effekt wird von den meisten Anlegern ignoriert oder schlichtweg nicht verstanden und unterschätzt. Investieren heißt durch Hochs und Tiefs zu gehen und langfristig am Erfolg der Unternehmen zu partizipieren. Es kann Jahre der Underperformance geben, doch wer geduldig weiter investiert, wird entsprechend belohnt werden. Die Rendite wird langfristig höher ausfallen als bei jener Person die versucht den Markt zu timen, emotional getrieben ist, zu schnell verkauft, Geld hortet und ungeduldig eine Aktie bei einer langen Seitwärtsphase verkauft.

Wir hoffen diese Punkte waren ein Wegweiser für die nächsten Wochen und Monate! Was kommt können wir dir nicht sagen. Aber ein positives Mindset beim Investieren ist angebracht. Angst lähmt und bringt keine Gewinner hervor. Solange du auf Qualität achtest oder in einen breiten Index investierst, wirst du langfristig nichts befürchten müssen.

Werbung

Mehr aus Aktien und Märkte

Jetzt kostenlos Geschäftskonten vergleichen:
Geldeingang p.m.
∅ Guthaben:
Beleglose Buchungen p.m.
Beleghafte Buchungen p.m.
Unternehmensart:
Jetzt Studentenkonten vergleichen:
Zahlungseingang / monatlich:
Durchschnittlicher Kontostand:
Girokonto mit Kreditkarte:
Jetzt kostenlos Kreditkarten vergleichen:
Jahresumsatz im Euroland:
Jahresumsatz im Nicht-Euroland:
Kartengesellschaft:
Jetzt kostenlos Festgeldkonten vergleichen:
Anlagebetrag:
Anlagedauer:
Einlagensicherung:
Jetzt kostenlos Depotanbieter vergleichen:
Ordervolumen:
Order pro Jahr:
Anteil Order über Internet:
Durchschnittl. Depotvolumen:
Jetzt kostenlos Tagesgeldkonten vergleichen:
Anlagebetrag:
Anlagedauer:
Einlagensicherung:
Jetzt kostenlos Girokonten vergleichen:
Zahlungseingang / monatlich:
Durchschnittlicher Kontostand:
Girokonto mit Kreditkarte:
Jetzt kostenlos Ratenkredite vergleichen:
Nettodarlehensbetrag:
Kreditlaufzeit:
Verwendungszweck: