Kostenlose Kreditkarte

»»Kostenlose Kreditkarte
Kostenlose Kreditkarte2018-12-05T11:49:46+00:00

Kostenlose Kreditkarte: Keine Gebühren aber viel Leistung

Eine kostenlose Kreditkarte ist mittlerweile an sich nichts Besonderes. Insbesondere Direktbanken bieten häufig kostenlose Kreditkarten an. Allerdings dann meist nur in Verbindung mit einem (meist ebenfalls kostenlosen) Girokonto. Doch was heißt eigentlich „kostenlos“? In der Regel bezieht sich dieser Begriff nur auf die Jahresgebühr. Andere Leistungen, wie Geld abheben usw., sind dagegen häufig mit Gebühren verbunden. Dieser Beitrag zeigt Ihnen, worauf Sie bei der Wahl einer gebührenfreie Kreditkarte achten sollten. Wir geben Ihnen auch einige Tipps und Hinweise, wo Sie eine der besten kostenlosen Kreditkarten in Deutschland finden.

Kostenlose Angebote – Doch worin liegt der Unterschied?

Wie eingangs erwähnt, gibt es eine ganze Reihe an kostenlosen Kreditkarten. Wenn Sie einen Kreditkarten Vergleich machen, werden Sie feststellen, dass die meisten Banken Ihnen eine Kreditkarte ohne Jahresgebühr anbieten. Das war es dann meist aber schon mit den Gemeinsamkeiten. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Karten liegen dann meist im Detail. So erheben einige Kreditinstitute Gebühren für das Abheben von Bargeld, andere wiederum nicht. Häufig sind Verfügungen in Fremdwährung ebenfalls mit Kosten verbunden. Auch die Gebühren für eine optionale Partnerkarte schwanken teilweise sehr stark.

Hinweis: Manchmal erhalten Sie eine Kreditkarte nur im ersten Jahr kostenlos. Ab dem zweiten Jahr wird dann jedoch eine Jahresgebühr fällig. Das ist regelmäßig beispielsweise bei goldenen oder Premium-Kreditkarten von Barclaycard der Fall. Denn normalerweise müssen Sie für diese Kreditkarten immer eine Jahresgebühr einkalkulieren. Um Ihnen jedoch die Vorteile zunächst kostenfrei zu ermöglichen, erlässt Ihnen Barclaycard im ersten Jahr die Grundgebühr.

Für wen eignen sich kostenlose Kreditkarten?

Salopp könnten wir sagen, dass sich kostenlose Kreditkarten für jeden von uns eignen. Denn wer zahlt schon freiwillig eine Gebühr, wenn es das gleiche auch kostenfrei gibt? Fakt ist aber auch, dass Banken natürlich keine gemeinnützigen Vereine sind, die Ihnen aus selbstlosen Gründen heraus Bankdienstleistungen oder Produkte kostenfrei zur Verfügung stellen. Wenn Ihnen ein Geldinstitut also eine kostenlose Kreditkarte offeriert, dann muss es auf anderem Wege Geld verdienen.

Wie bereits im vorherigen Abschnitt erwähnt, bezieht sich die Gebührenfreiheit zumeist nur auf die Grundgebühr. Daher fallen beim Bezug von Bargeld, bei Zahlungen in Fremdwährung oder das Zahlen in Raten Gebühren und Kosten an. Bargeldlose Transaktionen in Euro, zum Beispiel das Bezahlen im Geschäft oder Internet, sind dagegen immer kostenfrei.

Unserer Meinung nach sollten Kreditkarten grundsätzlich immer kostenlos sein. Sofern die Bank eine Jahresgebühr veranschlagt, sollte sich das auch in entsprechenden Zusatzleistungen bemerkbar machen, wie inkludierter Reiseversicherung, Mietwagenversicherung, Notfall-Service usw.

Aus diesem Blickwinkel heraus eignen sich kostenlose Kreditkarten daher für Verbraucher, die diese Karte in erster Linie zum Bezahlen im Euro-Raum nutzen. Für diese Personengruppe dürften in der Praxis daher keine oder nur geringe Gebühren anfallen.

Tipp: Es gibt einige wenige Banken, zum Beispiel die DKB oder Barclaycard Visa, die Ihnen nicht nur eine dauerhaft kostenlose Kreditkarte bieten, sondern bei denen auch das Zahlen und Geldabheben gebührenfrei ist.

  • „Kostenlos“ bedeutet meist nur keine Jahresgebühr
  • Es können Gebühren beim Geldabheben usw. anfallen

Wo gibt es kostenlose Karten?

Eine kostenlose Kreditkarte erhalten Sie in der Regel nur bei einer Direktbank. Örtlich fokussierte Banken, wie Sparkassen oder Volksbanken, bieten Ihnen dagegen keine kostenfreien Kreditkarten. Die Geschäftspolitik zwischen Filial- und Direktbanken unterscheiden sich in dieser Hinsicht wesentlich. Bei einer Filialbank erhalten Sie einen persönlichen Ansprechpartner sowie eine kostenfreie Beratung. Außerdem erhalten Sie umfangreiche Hilfe beim Beantragen einer Kreditkarte, dem Ausfüllen der Formulare usw. Direktbanken dagegen bieten zwar auch einen gewissen Service, aber eben nur per Telefon, Mail oder Live Chat.

Hinweis: Viele kostenlose Kreditkarte sind nur in Verbindung mit einem Girokonto erhältlich. Mit anderen Worten: Das Ziel der Bank ist eigentlich der Vertrieb des Girokontos, um Sie nachhaltig an das Geldinstitut zu binden. Die kostenlose Kreditkarte ist nur „Beiwerk“. Sie ist häufig der Ersatz der Girocard – landläufig als „EC-Karte“ bezeichnet. Sofern Sie daher eine Kreditkarte mit Girokonto beantragen (eigentlich handelt es sich um ein „Girokonto mit Kreditkarte“), sollten Sie unbedingt auch auf die Konditionen des dazugehörigen Kontos achten.

Technisch ist es kein Problem für die Bank, eine „Solo-Kreditkarte“, sprich eine Kreditkarte ohne neues Girokonto auszustellen. Dazu hinterlegt das Kreditinstitut einfach ein anderes Abrechnungskonto. Doch die Geschäftspolitik vieler Direktbanken sieht vor, dass es die Kreditkarte nur in Verbindung mit dem Girokonto gibt. Manchmal können Sie bei Sparkassen oder Volksbanken auch Kreditkarten ohne Girokonto beantragen. Kostenlos sind diese aber nicht.

Gibt es auch kostenlose goldene Kreditkarten?

Es gibt sogar einige goldene Kreditkarten, die Sie gebührenfrei erhalten. Normalerweise sind Premium-Kreditkarten immer mit einer Jahresgebühr verbunden, da Sie dort auch entsprechende Zusatzleistungen erhalten. Teilweise erstreckt sich die Gebührenfreiheit, wie bereits erwähnt, nur auf das erste Jahr. Doch bei der Advanzia Mastercard Gold beispielsweise handelt es sich um eine echte goldene Kreditkarte, die Sie dauerhaft kostenlos erhalten.

An dieser Stelle jedoch der Hinweis, dass die Zusatzleistungen in Form von Versicherungen dann meist wirklich auch nur eine Basis-Absicherung darstellen. Ihnen dürfte sicher klar sein, dass Sie keine Kreditkarte mit umfangreichem Servicepaket, hohen Versicherungsleistungen und attraktiven Bonuspunkten zum Nulltarif erhalten. Denn das wäre für die Bank ein klares Verlustgeschäft. Wir wollen zwar nicht so weit gehen, zu behaupten, dass kostenlose goldene Kreditkarten lediglich über eine „pro forma“ Reiseversicherung verfügen, aber in vielen Fällen decken die Versicherungssummen die potentiellen Risiken nicht ausreichend ab.

  • Es gibt kostenlose goldene Kreditkarten
  • Auch diverse Versicherungsleistungen sind hier inkludiert
  • Teilweise nur mit hoher Selbstbeteiligung

Gibt es auch eine kostenlose Angebote ohne Girokonto?

Auch das ist möglich. Unabhängige Anbieter von Kreditkarten sind beispielsweise Barclaycard, die Hanseatic Bank oder auch ICS. Die Santander ist eine der wenigen Banken in Deutschland, bei der Sie Girokonto und kostenlose Kreditkarte getrennt voneinander beantragen können.

Wir empfehlen Ihnen eine kostenlose Kreditkarte ohne Girokonto dann, wenn Sie bereits mit Ihrer Hausbank zufrieden sind und nicht vorhaben zu wechseln. Denkbar ist auch, dass Sie mehrere Kreditkarten nutzen.

  • Kostenlose Kreditkarten meist bei unabhängigen Anbietern erhältlich wie Barclaycard
  • Santander ist eine der wenigen Kreditinstitute bei denen Sie eine kostenlose Kreditkarte getrennt vom Girokonto beantragen können

Kostenlose Karten ohne Schufa: Gibt’s das auch?

Nicht jeder kann ohne Weiteres eine Kreditkarte beantragen. Verbraucher müssen gewisse Voraussetzungen erfüllen, damit eine Bank die Kartenausgabe genehmigt. Eine große Rolle spielt dabei die Bonität des Antragstellenden. Sind negative Schufa Einträge vorhanden bzw. ist die Bonität der Person generell eher schlecht, so ist die einzige Lösung oftmals das Beantragen einer Kreditkarte ohne Schufa. Diese Kreditkarten werden dabei nur auf Guthabenbasis herausgegeben, das heißt, der Nutzer muss zuvor einen Geldbetrag auf das Kartenkonto überweisen, damit er die Karte nutzen kann. Es gibt jedoch so gut wie keine kostenlosen Kreditkarten ohne Schufa. Die Wüstenrot Prepaid Visa ist beispielsweise nur bis zum 25. Lebensjahr kostenlos. Die Payback Visa Prepaid Kreditkarte ist zumindest im ersten Jahr gebührenfrei, danach fällt auch hier eine Jahresgebühr an.

Fazit: Kostenlose Kreditkarten sollten Standard sein

Egal ob Sie neben der Kreditkarte auch ein neues Girokonto eröffnen wollen oder nicht, Sie können bei einer ganzen Reihe von Anbietern eine kostenlose Kreditkarte beantragen. Unserer Meinung nach sollte eine Kreditkarte in der Standardausführung immer kostenfrei sein. Eine Jahresgebühr ist nur dann gerechtfertigt, wenn Sie im Gegenzug auch entsprechende Leistungen erhalten, wie umfangreiche Reiseversicherungen, Tankrabatte etc. Das muss sich dann für Sie wiederum natürlich auch rechnen. Eine Kreditkarte mit 1 Prozent Tankrabatt, die aber im Gegenzug 69 Euro im Jahr kostet, ist kein Mehrwert.

Kostenlose Kreditkarten erhalten Sie in der Regel bei Online-Banken im Verbindung mit einem neuen – meist ebenfalls kostenlosen – Girokonto. Es gibt jedoch auch unabhängige Anbieter, die Ihnen eine gebührenfreie Kreditkarte ausstellen, wobei Ihre bisherige Bankverbindung bestehen bleibt.

Stets informiert - Wöchentlich Alle Themen in Deine Inbox
Jetzt Newsletter beantragen.
Das Wichtigste rund um Wirtschaft, Finanzen und Geldanlage
Jetzt eintragen!
Kein Spam. 100% Datenschutz. Jederzeit abbestellen.
Stets informiert

​mit unserem Newsletter.

Das Wichtigste rund um Wirtschaft, Finanzen und Geldanlage
Jetzt eintragen!
Kein Spam. 100% Datenschutz. Jederzeit abbestellen.
Stets informiert - Wöchentlich Alle Themen in Deine Inbox
Jetzt Newsletter beantragen.
Das Wichtigste rund um Wirtschaft, Finanzen und Geldanlage
Jetzt eintragen!
Kein Spam. 100% Datenschutz. Jederzeit abbestellen.
close-link

Unser Newsletter.
 
Alle Themen direkt in Ihre Inbox.

 
Anmelden
close-image